Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr Persönliche Weiterentwicklung Archive - Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr

Category: Persönliche Weiterentwicklung

Selbstsabotage – Hindern dich negative Glaubenssätze am MLM Erfolg?

Von , 29. Februar 2016 09:35

Heute möchte ich über ein Thema sprechen, worüber nicht viele Leute nachdenken, aber dennoch betrifft es einige. Auch ich war davon betroffen.

Hast du dich schonmal schuldig gefühlt, weil Du die Online Geld verdienen Geheimnisse lernen wolltest? Vielleicht nicht, aber vielleicht doch, Tatsache ist, es gibt einige Menschen die glauben, das Online Geld verdienen was schlechtes sei oder gar unseriös.

Wenn du dieses Gefühl kennst, was glaubst du woher das kommt? Höchstwahrscheinlich kommt dieser Glaubenssatz aus deiner Kindheit und den Menschen um dich herum. Vielleicht hast du oft Sätze gehört wie: „Das Geld wächst nicht auf den Bäumen.“, „Man muss hart für sein Geld arbeiten.“, „Geld verdirbt den Charakter.“, „Geld ist die Wurzel allen Übels.“ und einer der beliebtesten in Deutschland „Über Geld spricht man nicht.“

negative Glaubenssätze

Irgendwann akzeptierst du diese Aussagen einfach und sie werden dann nach und nach zu deinen Glaubenssätzen.

Kommen wir nun mal zurück zum MLM. Die meisten die im MLM starten, kommen aus einem normalen Angestelltenverhältnis und haben daher auch eine Angestelltenmentalität. Gerade am Anfang muss man im MLM besonders mit Familie und Freunden kämpfen, da viele Multi-Level-Marketing immer noch für unseriös bzw. ein Schneeballsystem halten.

Schafft man es dann nicht in kurzer Zeit die ersten Erfolge zu produzieren, kommt man sich schonmal schnell als Versager vor. Ist der Kontostand am Ende des Monats im roten Bereich, obwohl man mit MLM ja eigentlich Geld verdienen und nicht ausgeben wollte, dann kommt bei vielen wieder ein negativer Glaubenssatz zum Tragen wie:

„So ein Mist, schon wieder ist das ganze Geld weg. Es wäre besser, ich wäre nie im MLM gestartet, damit gibt es nur Ärger. Hätte ich doch besser auf meine Familie und Freunde gehört.“

Das sind negative Glaubenssätze. Damit assoziiert dein Unterbewusst folgendes: MLM/Geld verdienen ist schlecht, weil es nur Ärger bringt. Daher ist es besser, kein Geld/Erfolg im MLM zu haben. Und so setzt dein Unterbewusstsein alles daran, dass Du kein Geld verdienst bzw. dein Geld so schnell wie möglich wieder loswirst.

Im MLM sind negative Glaubenssätze der Killer für dein Business und Erfolg. Ich glaube sogar das das richtige Mindset und die richtigen Glaubenssätze ein wesentlicher Punkt für Erfolg im MLM sind. Denn wenn Du nichtmal daran glaubst, ein erfolgreiches MLM Business aufzubauen, wie kannst Du von anderen erwarten, das sie dir folgen und von dir kaufen?

Wenn du nicht 100% an dich und dein MLM Business glaubst, dann werden deine Interessenten das spüren und sich dir nicht anschliessen. Interessenten starten mit dir im MLM, weil sie glauben, das Du ihnen den Weg zeigen kannst und weisst wie es funktioniert. Aus diesem Grund musst du deine Gedanken immer kontrollieren und dich auf das Wachstum und das Positive fokussieren.

Ich erkläre dir das mal an einem Beispiel. Ich persönlich habe kein Händchen für Blumen und den Garten, aber ich sehe mir schöne Gärten, die gepflegt sind, wirklich gerne an. Letztens habe ich mir einen wunderschönen Garten angesehen und aus der Entfernung schien dieser auch makellos und perfekt zu sein. Als ich mich jedoch näherte, fiel mir auf, das zwischen den Blumen auch einige Unkräuter zu sehen waren. Würde man diese wenigen Unkräuter jetzt ignorieren, würde es nicht lange dauern, bis diese den ganzen Garten übernehmen.

Genauso ist es auch mit deiner Einstellung, denn die meisten von uns haben solche Unkräuter im Kopf in Form von negativen Gedanken. Und auch wenige negative Gedanken und Glaubenssätze können viel kaputt machen.

Die Unkräuter in deinem Kopf können negative Gedanken über MLM sein, über die Produkte, negative Menschen, der fehlende Glaube an dich selbst, die Produkte deiner Firma oder jede Menge anderer Dinge.

Ich habe mich früher immer gewundert und konnte es einfach nicht verstehen, warum ich nicht in der Lage war, Top Leute für mein Business zu gewinnen. Ich hatte doch so ein tolles Business, mit geilen Produkten und einem Hammer Marketingplan. Und als ich nach Monaten immer noch keinen Erfolg hatte, dachte ich es liegt vielleicht an der Firma, den Produkten etc.

Auf die Idee zu kommen, das es an mir liegt, hat noch ne Weile gedauert, aber zum Glück nicht allzu lange. Fakt ist, wenn Du selbst keine Führungskraft bist, wirst Du auch keine Führungskräfte in deinem MLM Geschäft anziehen. Du musst also zuerst an dir selbst und deiner Einstellung arbeiten und und zu 100% an dich und die Erreichung deiner Ziele glauben. Nur wenn andere Menschen deine Überzeugung spüren, dann werden sie es wahrnehmen und dir folgen.

Du musst lernen deine negativen Gedanken frühzeitig zu ertappen und diese, wie das Unkraut im Garten, zu entfernen. Wenn du das nicht tust, werden diese Gedanken zu Unsicherheit und Zweifel führen.

Aus diesem Grund solltest du z.B. auch regelmässig auf Offline-Events und Seminare gehen, wo du viele positive Menschen aus deiner Branche kennenlernen wirst. Auch positive Affirmationen sind ein guter Ansatzpunkt. Ich persönlich höre z.B. super gerne Audios wenn ich im Auto unterwegs bin und nutze die Zeit für meine Weiterbildung.

Zum Abschluss vom heutigen Artikel möchte ich dir noch ein paar positive Affirmationen mit auf den Weg geben. Diese kannst du z.B. morgen und Abends einfach laut lesen. Mir hilft sowas ungemein, eine positive Einstellung zu behalten.

Mein Einkommen wächst jeden Tag
Geld verdienen im MLM ist einfach
Ich verdiene Geld mit Dingen die mir Spass machen
Ich liebe es anderen Menschen zu helfen
Menschen lieben mich so, wie ich bin
Ich habe konkrete Ziele und gebe niemals auf
Ich bilde mich fortlaufend weiter
Ich sehe Chancen und Möglichkeiten überall
Es ist einfach Interessenten für mein MLM Geschäft zu gewinnen
Ich bin eine Führungskraft
Ich bin voller Begeisterung
Ich bin der Chef und entscheide wann, wo und mit wem ich arbeite
Ich denke positiv
Ich ziehe nur positive Menschen in mein Leben
Ich glaube an meine Fähigkeiten
Ich bin optimistisch
Ich kann Entscheidungen treffen
Ich verdiene Erfolg
Ich bin selbstbewusst
Ich bin glücklich
Ich setze meine Ideen um
Ich bin erfolgreich

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
mlm-glaubenssatz

Bist Du ein Freigeist/Freidenker? Diese 11 Anzeichen verraten es

Von , 1. April 2015 13:05

Laut Wikipedia ist ein Freigeist eine Lehnübersetzung von franz. esprit libre und eine im 18. Jahrhundert vor allem in der deutschsprachigen Literatur und Publizistik verbreitete Bezeichnung für Vertreter einer Haltung, nach der das Denken nicht von den traditionellen Sitten oder von den durch die offizielle Religion begründeten Moralnormen und Denkverboten beschränkt werden dürfe.

Ich persönlich würde mich schon als Freigeist/Freidenker bezeichnen, denn Freigeister sind selbstbewusst und bestimmen über ihr eigenes Leben. Sie machen ihr eigenes Ding unabhängig von Normen oder gesellschaftlichen Zwängen. Diese 11 Anzeichen verraten, ob auch Du ein Freigeist bist.

Freigeist

1) Du bist der Chef deines Lebens

Als Freigeist, lebst Du dein Leben nach deinen eigenen Regeln und du passt einfach nicht in die Norm. Deine Neugier und Erfahrung hat diesen Lebensweg für dich geebnet. Du bist nicht abhängig davon, das andere dir etwas zu tun geben oder dir sagen müssen, was erledigt werden muss! Du machst einfach dein eigenes Ding.

2) Work hard, play hard

Als Freigeist ist Mittelmass dir ein Fremdwort. Du gibst immer dein Bestes. Ob im Beruf oder in der Freizeit. Freigeist sein bedeutet aber nicht unbedingt, das Du einen nicht-traditionellen Job machen musst. Du kannst auch als Büroangstellter ein Freigeist sein und lebst es vielleicht zur Zeit nur am Wochenende aus. Dennoch fühlst Du diese ständige Kribbeln in dir, das dir sagt, das du etwas tun musst, was deiner Leidenschaft entspricht!

3) Du hast deinen eigenen Style

Wer will schon so sein wie alle anderen? Du hast deinen eigenen Stil, und um aufzufallen brauchst Du dafür weder Tattoos noch besondere Klamotten oder Outfits. Die meisten Menschen lassen sich von ihrem Job diktieren, wie sie sich zu kleiden haben und was sie denken sollen. Du gehörst nicht dazu. Du trägst was Du willst 😉 Auch wenn du manchmal komische Blicke erntest!

4) Du bist kreativ

Als Freigeist bist du kreativ auf viele Arten. Vielleicht hast du einen ungewöhnlichen Beruf, drückst deine Kreativität in Zeichnungen aus oder vielleicht durch YouTube Videos oder durch deinen eigenen Blog. Auf jeden Fall brauchst Du ein Ventil, um deine Kreativität rauszulassen. Ich persönlich tue das über meinen Blog und meine YouTube Videos 🙂

5) Man hat dich schonmal als komisch bezeichnet

Viele von den sog. Normalen Leuten verstehen dich nicht. Sie gehen ihrem 9 – 5 Job nach, leben ihr 0815 Leben und denken das du deine Zeit verschwendest. Sei es du willst um die Welt reisen, einen Beruf ausüben nur weil er dir Spass macht und das Geld nur zweitrangig ist. Fakt ist, die meisten Menschen denken nicht rational, sondern folgen nur blind den Vorgaben der Medien und der Gesellschaft. Die Meisten denken gleich, verhalten sich gleich, entscheiden gleich. Programmiert wie die Roboter. 

Beweis: Die typische Vorstadt – oder der Berufsverkehr. Alles gleich: Autos, Häuser, Kleidung, Freizeitgestaltung, Gedanken, Gesichtsausdrücke, Krankheiten, Probleme und die gleichen verzweifelten Versuche, nicht zu gleich zu sein und sich vom Rest abzuheben.

Wenn man dich als komisch bezeichnet, weil Du deinem Herzen folgst und deine Leidenschaft leben willst, dann ist es eben so. Tu was dir dein Herz sagt, denn du bist komisch! Herzlich willkommen im Club! Dieses Video wird dir Mut geben:

6) Du schluckst nicht alles was man dir vorsetzt und stellst Autorität in Frage

Du gehörst zu den Leuten, die nicht jeden Mist der im TV und den Nachrichten gezeigt wird, sofort als Bare Münze nimmst. Du hinterfragst Tatsachen, stellst die Autorität in Frage und machst dir dein eigenes Bild und denkst dabei immer an folgende Geschichte:

Eine Gruppe von Wissenschaftlern schloss fünf Affen in einen Käfig. In der Mitte war eine Leiter mit Bananen am oberen Ende. Jedes Mal, wenn ein Affe die Leiter hinaufkletterte, wurden die restlichen Affen mit kaltem Wasser bespritzt.

Nach einiger Zeit, schlugen die anderen Affen den Affen, der versuchte die Leiter hochzuklettern. Von nun an versuchte keiner der Affen mehr hochzuklettern.

Die Wissenschaftler beschlossen einen der Affen auszutauschen. Das erste, was der ausgewechselte Affe versuchte, war die Leiter hochzuklettern. Die anderen Affen schlugen direkt auf ihn ein und nach einigen Schlägen, lernte der neue Affe, dass er die Leiter nicht hochklettern durfte, obwohl er nicht wusste warum.

Ein weiterer Affe wurde ausgewechselt und dasselbe Szenario passierte. Der erste ausgewechselte Affe beteiligte sich an dem Schlagen des zweiten Affen. Nun wurde ein dritter Affe ausgetauscht und alles wiederholte sich. Dann wurde der vierte Affe ausgetauscht und zum Schluss der fünfte Affe.

Was übrig geblieben war, war eine Gruppe von fünf Affen, die, obwohl sie nie eine kalte Dusche bekommen hatten, jeden zusammenschlugen, der es wagte die Leiter hinaufzuklettern.

Wenn es möglich wäre, die Affen zu fragen, warum sie jeden schlugen, der die Leiter hinaufkletterte, würden sie wahrscheinlich antworten:” Ich weiß nicht, so wird es hier einfach gemacht.”

7. Du guckst kein TV (oder wenig)

Ein Freigeist findet im Fernsehen nicht die Unterhaltung nach der er sich sehnt. Vor allem Nachrichten sind nichts weiter als negative Schlagzeilen, die meistens KEINE unmittelbare Auswirkung auf dein Leben haben ausser das Du du deine Gedanken mit Mord, Totschlag, abstürzenden Flugzeugen, Gewalt und Unglück vergiftest.

8. Du liest Bücher

Als Freigeist liebst Du es zu lesen. Ja, ich spreche hier von Büchern…Ok, ein Kindle geht auch noch durch 😉 Du liest, weil Du so selbst bestimmen kannst, mit welchen Informationen du deinen Geist fütterst. Nicht alle die lesen sind Freigeister, aber alle Freigeister lesen gerne.

9. Die Welt ist nicht nur schwarz oder weiss

Für dich gibt es nicht nur entweder oder. Du siehst die Welt aus vielen Blickwinkeln und hast keine Vorurteile. Dein bester Freund ist Moslem, Jude oder Buddhist, er ist ein Fleisch oder ist veganer. Deine Freundin geht jeden Sonntag in die Kirche und dein Lehrer liebt Kommunismus. Dein Vater trägt seit 20 Jahren das gleiche Jacket und weisst du was? Alles das stört dich nicht, denn du siehst den Wert in jedem Menschen. Du akzeptierst die Leute, so wie sie sind…Hier eine kurze Geschichte dazu:

In einer Vorlesung hielt ein Professor einen 100-Euro-Schein gut sichtbar in die Höhe. Dann fragte er in die Runde: „Wer möchte diesen Geldschein haben?“

Keiner, der nicht die Hand hob.

Da nahm der Professor den 100-Euro-Schein und drückte ihn zusammen, bis er ganz zerknittert war.

Abermals die Frage in die Runde: „Wer will das Geld jetzt haben?“ Und wieder waren alle Hände oben.

Dann warf er den Geldschein zu Boden, stampfte ein paar Mal fest darauf, sodass der Schein ganz schmutzig war.

„Möchte ihn jetzt noch jemand haben?“

Trotzdem wollten ihn alle haben.

Der Professor gab den schmutzigen Schein in seine Brieftasche. „Ich behalte ihn und wisst ihr warum?“

Ohne die Antwort abzuwarten fuhr er fort:

„So wie der Geldschein seinen Wert nicht verliert, so behält auch jeder Mensch seinen Wert, egal wie zerknittert und „schmutzig“ er ist.“

10. Du fragst immer noch wie ein kleines Kind: „Warum“

Freigeister sind ziemlich neugierige Menschen. Seit Du ein kleines Kind bist, stellst Du immer noch die Frage warum und du wirst damit nicht aufhören (denk an die Affen). Du hinterfragst nicht nur alltägliche Dinge, die andere einfach hinnehmen, sondern auch die Frage nach dem Sinn des Lebens. Das Leben ist interessant und du bist gespannt auf jeden neuen Tag, ja du freust Dich wie ein kleines Kind etwas neues zu entdecken…

11. Du hast jede Menge Spass

Freigeister nehmen das Leben nicht immer so ernst, denn sie wissen das wir nur diese eine Leben haben. Es ist schneller vorbei als man denkt und du liebst es neue Dinge auszuprobieren, neue Orte zu besuchen, neue Menschen kennenzulernen. Das Leben ist ein Abenteuer und die Zeit begrenzt. Du bist ein Freigeist und willst jeden Tag in vollen Zügen geniessen, denn er hat nur 24 Stunden. Und zum Abschluss noch ein Video von Thaddaeu Koroma über den wichtigsten Tag in deinem Leben – HEUTE.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
denniskoray-charlotte

6 Dinge, denen du Du dich niemals beugen darfst, egal wer dich dazu überreden will

Von , 26. März 2015 19:42

Kennst Du die Menschen, die versuchen, dir etwas einzureden oder dich überzeugen wollen? Oftmals gegen deinen eigenen Willen?

Ich habe genug Erfahrung mit solchen Menschen gesammelt und auch wenn viele es gut meinen mit ihren Aussagen, so solltest Du dich diesen 6 Dinge niemals beugen, egal wer dich überzeugen will.

geh-deinen-eigenen-weg

1. Beuge dich niemals dem Glauben du brauchst einen Uni-Abschluss, um erfolgreich zu sein

Wir leben im 21. Jahrhundert und uns wird von den Eltern, der Schule etc. immer noch beigebracht das der einzig richtige Weg folgender ist: Schule, Ausbildung, Studium, Job, Rente

Viele Eltern wollen das ihre Kinder eine gute Ausbildung haben, studieren gehen etc, aber ein Abschluss garantiert heutzutage weder einen guten und vor allem erfüllenden Job noch eine Karriere oder Glück. Und wenn jemand z.B. sein Studium abbricht, dann gefällt den Eltern das natürlich überhaupt nicht. Fakt ist, wenn du glaubst, das du ein Stück Papier brauchst, um Geld zu verdienen, ist das schlichtweg falsch. Klar, für einen Job braucht man Qualifikationen, aber durch das Internet hat mittlerweile jeder die Möglichkeit seinen eigenen Job zu schaffen. In 5 Jahren wird es Berufe geben und Möglichkeiten Geld zu verdienen, an die wir jetzt noch nichtmal denken können…

Höre nicht auf das, was andere glauben es sei das Beste für dich, sondern höre auf dein Herz. Höre auf deine innere Stimme und gehe den Weg, der für Dich der richtige ist! Denk dran: Du lebst nur einmal.

 2. Beuge dich niemals der Idee das es sich auszahlt ein loyaler Arbeitnehmer zu sein

Ich bin Jahrgang 1979 und meine Eltern haben mir immer gesagt, sei gut in der Schule, mach ne Ausbildung oder studiere und such dir nen guten Job in einer grossen Firma. Dann hast du ein sicheres Einkommen und kannst für deine Zukunft gut planen und ein angenehmes Leben führen. Klar, ein guter Job gibt einem das Gefühl von vermeintlicher Sicherheit, weil jeden Monat ein gewisser Betrag aufs Konto überwiesen wird, aber wie oft hört man Geschichten wo Menschen auch nach jahrelanger Zugehörigkeit einfach wegrationalisiert werden? Vielen Dank für deine 35 Jahre in der Firma und tschüss! Ich persönlich bin der Überzeugung das es sicherer ist, sein eigenes Ding zu machen und wie gesagt, das Internet macht es möglich!

3. Beuge dich niemals dem Pessimismus von anderen

Viele Menschen haben tolle Ideen und teilen diese optimistisch und mit Begeisterung. Man will sich z.B. selbständig machen und erzählt Freunden davon und die sind dann total skeptisch und pessimistisch und sagen Dinge wie: „Was, du willst dich selbständig machen? Du hast doch keine Ahnung von xyz.“ Oder „Das ist doch unrealistisch“ oder „Das funktioniert nie, woher willst du das Geld nehmen?“ etc.

Du weisst ja, auch wenn die meisten es gut mit dir meinen, wenn du dich ständig mit anderen umgibst, die immer pessimistisch sind, dann färbt das irgendwann auf dich ab! Deshalb umgib dich mit positiven Menschen, denn eines ist mal klar. Die erfolgreichsten Menschen sind meisten auch ziemlich optimistisch! Stell dir vor Thomas Edison, der Erfinder der Glühbirne wäre Pessimist gewesen und hätte nach 997 Versuchen eine Lampe zu erfinden, aufgegeben?!

Denn Thomas Edison braucht rund 2000 Anläufe, bis er die den ersten Kohlefaden in einer Lampe zum Leuchten bringen konnte. Ein Ergebnis, das den Amerikaner jedoch wenig schockte, denn trocken kommentierte Thomas Edision seine Fehlversuche mit dem Satz: „Ein Misserfolg war es nicht. Denn wenigstens kennt man jetzt 2000 Arten, wie ein Kohlefaden nicht zum Leuchten gebracht werden kann.“

4. Beuge dich niemals der Idee, das Du so sein musst wie andere

Schonmal folgenden Spruch gehört? Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.

Gerade in unserer heutigen Gesellschaft versuchen die Leute mit ihren Kollegen, Nachbarn und Freunden mitzuhalten. Der Nachbar fährt ein neues Auto und 2 mal im Jahr in Urlaub? Das müssen wir toppen! Wenn der das kann, können wir das schon lange.

Frag dich mal wie viel Geld und Besitz du wirklich brauchst im Leben? Denk dran, die Meisten“ denken nicht rational, sondern folgen nur blind den Vorgaben der Medien und der Gesellschaft. Die Meisten denken gleich, verhalten sich gleich, entscheiden gleich. Programmiert wie die Roboter. 

Beweis: Die typische Vorstadt – oder der Berufsverkehr. Alles gleich: Autos, Häuser, Kleidung, Freizeitgestaltung, Gedanken, Gesichtsausdrücke, Krankheiten, Probleme und die gleichen verzweifelten Versuche, nicht zu gleich zu sein und sich vom Rest abzuheben. Die geringen Unterschiede beschränken sich auf unwichtige Detailfragen wie Parka oder Pelzmantel, Wein oder Bier zum Schachspiel, Spaghetti oder Ravioli beim Italiener. Und der Individualist trinkt dann mal einen Rotwein zum Fisch oder macht die Rushhour zum Abenteuer in seinem Geländewagen mit Klimaanlage und beheizten Sitzen und doppelter Versicherung. Freie Fahrt auch auf der interlektuellen Schiene. Eingezäunt zwischen Rentenanspruch und Richtgeschwindigkeit.

Was nützt die beste Idee, wenn der Mut fehlt, sie mitzuteilen, nur weil du nicht auffallen willst?

5. Beuge dich niemals dem Glauben, du seist nicht gut genug

Wenn dir Leute sagen du seist nicht klug genug oder gut genug, bedeutet das nicht das es stimmt. Um das zu beweisen, möchte ich dir eine kleine Geschichte erzählen:

In einer Vorlesung hielt ein Professor einen 100-Euro-Schein gut sichtbar in die Höhe. Dann fragte er in die Runde: „Wer möchte diesen Geldschein haben?“

Keiner, der nicht die Hand hob.

Da nahm der Professor den 100-Euro-Schein und drückte ihn zusammen, bis er ganz zerknittert war.

Abermals die Frage in die Runde: „Wer will das Geld jetzt haben?“ Und wieder waren alle Hände oben.

Dann warf er den Geldschein zu Boden, stampfte ein paar Mal fest darauf, sodass der Schein ganz schmutzig war.

„Möchte ihn jetzt noch jemand haben?“

Trotzdem wollten ihn alle haben.

Der Professor gab den schmutzigen Schein in seine Brieftasche. „Ich behalte ihn und wisst ihr warum?“

Ohne die Antwort abzuwarten fuhr er fort:

„So wie der Geldschein seinen Wert nicht verliert, so behält auch jeder Mensch seinen Wert, egal wie zerknittert und „schmutzig“ er ist.“

6. Beuge dich niemals dem Glauben, deine Macken wären schlecht

Wir alle haben Ecken, Kanten und Macken. Einige Menschen mögen das als komisch oder seltsam bezeichnen, ich würde sagen sie machen dich einmalig. Entschuldige dich nicht für deine Macken (es sei denn deine Macke fügt anderen Schaden zu). Wenn die Menschen deine Macken nicht akzeptieren, sind sie auch nicht deine Freunde. Dieses Video sagt alles, was gesagt werden muss:

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
denniskoray-charlotte

 

Was hat warten an der Supermarktkasse mit Sponsern im Network Marketing zu tun?

Von , 9. März 2015 09:18

Im heutigen Artikel geht’s um das Thema Emotionen und diese zu beherrschen ist im Network Marketing sehr wichtig. Ich möchte dir deshalb heute 4 Regeln für Erfolg im Network Marketing aufzeigen.

#1) Du musst dich emotional vom Ergebnis lösen

Im Video habe ich es ja schon erwähnt. Du solltest dich vom Ergebnis deiner Präsentation emotional abkoppeln. Wenn Du jedesmal Hoffnungen in dir trägst, das jemand bestimmtes einsteigt bei dir im MLM Business, dann führt das sehr schnell zu hoher Frustration. Wenn jemand einsteigt, super. Wenn jemand nicht einsteigt, auch super. Gut oder schlecht, es ist nur ein weiterer Tag in deinem MLM Business. Arbeite einfach gezielt weiter an deiner Vision und binde dich nicht emotional an irgendetwas.

Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber das liegt meistens daran, das viele einfach Angst davor haben das niemand einsteigt. Vor allem, wenn man nur 10 Leute auf seiner Namensliste stehen hat, ist diese Angst ziemlich gross. Aus diesem Grund solltest Du dich nicht  abhängig von deiner Namensliste machen, sondern SOFORT jede Chance nutzen, dir auch eine email Liste aufzubauen.

Denk dran: Deine Liste ist dein grösstes Kapital im Network Marketing. Stell dir nur vor du hast 1000 Leute auf deiner Liste. Wenn dann jemand nein sagt, dann juckt dich das ziemlich wenig, denn es gib noch 999 andere.

Der Schlüssel also, sich emotional abzukoppeln vom Ergebnis ist einfach genug Interessenten in der Pipeline zu haben. Denn auch Network Marketing ist ein Quotengeschäft. Und wenn Du genug Menschen zu deiner MLM Präsentation eingeladen hast, wird ein bestimmter Teil „Ja“ sagen. Leider halten viele Networker nicht lange genug durch, so das die Zahlen für sie positiv sind und der Hauptgrund Nr.1 fürs Scheitern im Network Marketing ist „AUFGEBEN“. Vielleicht hast Du den englischen Spruch schonmal gehört: „LEADERS NEVER EVER QUIT.“

Es ist doch klar, nur wer aufgibt, kann auch scheitern 😉 Ich habe zum Glück früh erkannt, das meine Emotionen mir nicht weiterhelfen im MLM und ob jemand „Ja“ oder „Nein“ sagt, macht gefühlsmässig keinen Unterschied.

#2) Sei du selbst

Gerade im Network Marketing verstellen sich sehr viele Leute, vor allem wenn es um das Einladen zu einer Präsentation geht. In der Regel merkt dein Gegenüber das. Wenn Du dich emotional gelöst hast, vom Ergebnis dann sollte es auch kein Problem sein, jemanden einzuladen. Du musst dir keine Gedanken darüber machen, ob die Person ja oder nein sagt. Du bietest lediglich eine Chance an und aus. Jeder entscheidet für sich selbst und du musst hier niemanden überzeugen! Also sei einfach du selbst, alle anderen sind schon vergeben! ABER…

#3) Sei begeistert

Beigeisterung ist ein wichtiges Element, wenn es darum geht, jemanden einzuladen, denn Begeisterung ist ansteckend. Wir lieben es von positiven und begeisterten Menschen umgeben zu sein. Oder hängst du lieber mit negativen Leuten ab, die dich runterziehen? Dachte ich mir doch 😉

Es ist gut, wenn Du voller Begeisterung jemanden auf eine Präsentation zu deinem Business einlädst, aber erzähle nicht zu viel und bleibe fokussiert. Dennoch wird dir Begeisterung helfen, also SEI BEGEISTERT!

#4) Habe eine starke Haltung

Ich glaube das Regel #1, sich emotional vom Ergebnis zu lösen und eine starke Haltung zu haben, Hand in Hand gehen. Gerade im Network Marketing ist es wichtig eine starke Haltung zu bewahren, da man oft mit viel Gegenwind von Freunden und Bekannten zu kämpfen hat, die der Branche skeptisch gegenüber stehen. Wenn du dich durch negative Kommentare beeinflussen lässt, dann wirst Du nicht lange in der MLM Welt überleben.

Hast du mal erfolgreiche Networker beobachtet? Die meisten sind sehr selbstbewusst und haben eine unerschütterliche Überzeugung. Du wirst sie niemals in einer defensiven Lage finden, wo sie ihr Business verteidigen gegenüber Skeptikern.

Mein Fazit:

Sich emotional vom Ergebnis lösen, du selbst sein, begeistert sein und eine starke Haltung zu haben sind nicht Dinge die man über Nacht beherrschen kann, aber wenn Du an dir arbeitest, dann kannst auch es schaffen. Übung macht den Meister und du solltest dich ständig auf diesem Gebiet weiterbilden. Ein Buch was dir diese Konzepte im Detail näher bringt, ist das Buch „Go Pro – 7 Schritte zum Network Marketing Profi“ von Eric Worre. Du kannst es bei Amazon HIER bestellen.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Eric Worre Go Pro

Scheiss drauf was andere von dir denken – Auch ich musste das tun

Von , 29. Januar 2015 09:26

Im heutigen Artikel geht’s um das Thema Selbstbewusstsein und wie du lernen kannst die Meinung von anderen zu ignorieren…

Jeder der im Network Marketing oder Internet Marketing startet und den „normalen“ Weg verlassen möchte, wird sich in dieser Situation wiedererkennen.

Als ich mein Abitur 1999 gemacht habe, wusste ich nicht wirklich was ich für einen Beruf erlernen will, denn es gab einfach nichts das mich brennend interessiert hatte…Ich wusste aber das ich etwas anderes machen will, nicht den normalen Weg gehen und einen normalen Job haben möchte…

Ich wollte Menschen inspirieren. Ich wollte die Welt bereisen und von überall Geld verdienen. Ich wollte Spass haben und definitiv keinen Bürojob…

Leider waren meine Ziele für die meisten in meiner Umgebung nicht wirklich realistisch und auch mein Vater sagte immer: „Jung, such dir nen anständigen Job.“

Ich kannte niemanden persönlich, der ein Leben führte, das mich inspiriert hätte, deshalb begab ich mich nach einigen Praktikas und Nebenjobs auf die Suche im Internet und siehe da ich würde fündig…Ich habe unzählige Menschen und Ideen gefunden, wie Mann über das Internet Geld verdienen kann…Ich war sofort begeistert und auf einmal war alles klar…

Ich wusste das ich mein Leben nicht in Angst verbringen konnte Fehler zu machen  und den sicheren Weg zu gehen…Ausbildung, Job, Angestellt sein 40 Jahre und Rente – Nein danke.

Natürlich wollten mir Meine Eltern und Freunde von einer Selbständigkeit abraten, da es viel zu riskant und unsicher sei. Man hat ja dann kein geregeltes Einkommen mehr… Was für einen anderen Rat soll man auch von anderen Angestellten erhalten?

Ich musste also lernen mich durch die Meiung anderer beeinflussen zu lassen und die Angst überwinden, was andere von mir denken würden (vor allem wenn ich scheitern würde)!

Die folgenden 4 Ratschläge sind für alle, die Angst haben ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen aufgrund der Meinung von anderen…

1) Triff Menschen ist ähnlichen Zielen

Du kennst ja bestimmt das Sprichwort: Unser Leben ist der Durschnitt der 5 Menschen, mit denen wir die meiste Zeit verbringen.

Wenn Du also nur  mit Angestellten abhängst, dann wirst du sehr wahrscheinlich eine ähnliche Einstellung haben wie diese auch.

Als ich mich damals entschieden habe, ein Internet Business zu starten und einen eigenen Weg zu gehen, kannte ich niemanden in meinem Umfeld der ein Internet Business hatte.

Als ich angefangen habe, mich mit Menschen zu treffen die ähnliche Ziele hatten (z.B.) auf Seminaren, würde vieles einfacher für mich.

Es ist einfach toll sich mit Menschen zu unterhalten, die auf de gleichen Wellenlänge liegen wie man selbst…Genau aus diesem Grund kann ich es dir nur empfehlen auf so viele Seminare in deiner Nische zu gehen wie möglich.

2) Entferne alles Negative aus deinem Leben

Viele Leute die ich kenne, haben eine negative Einstellung ohne das sie es selbst so wirklich merken. Sie lesen Zeitung, gucken Nachrichten und sprechen dann den ganzen Tag über all die schlimmen Dinge die passieren…

Und wenn man sich ständig mit negativen Dingen befasst und darüber unterhalt, kann nichts positives im Leben entstehen.

Was du also tun musst, ist dich von negativen Einflüssen aller Art fern zu halten. Umgib dich mit Leuten die positiv denken, lies positive Nachrichten und inspirierende Geschichten, lies Bücher, Besuche Seminare. Schalt den Tv ab, schmeiß die Zeitung Weg und füttere deine Gedanken mit guten Inhalten…

Manchmal bedeutet das auch, das du dich von einigen Freunden in deinem Leben trennen musst…

3) Fokussiere dich auf die Menschen, denen Du vertraust

Du hast wahrscheinlich mehrere Freunde in deinem Leben, aber es gibt bestimmt einige wenige, denen Du wirklich vertraust. Du weisst welche ich meine. Die Freunde die immer für dich da sind und hinter dir stehen, egal was du machst.

Wenn Du nun dein eigenes Business startest, solltest Du immer mit den Menschen zuerst sprechen, denen Du am meisten vertraust und deine Ideen, deine Vision mit diesen teilen. Im Network Marketing wird einem oft geraten, einfach jeden auf sein Business anzusprechen und einzuladen, aber das ist etwas anderes. Ich spreche davon, das Du dich einfach austauscht, deine Ideen wirklich besprichst ohne irgendwelche Hintergedanken. Meistens ergeben sich daraus ziemlich coole Konversationen…Gerade wenn es um das Thema Geld verdienen geht, macht es doch am meistens Spass sich mit Menschen auszutauschen, die hinter einem stehen…

Wenn Du also deine Ideen, deine Vision mit guten Freunden teilst, wirst Du in der Regel auf Unterstützung treffen, es sei denn deine Freunde sind total anders als du. Auch das kommt natürlich vor, das deine Freunde dir von deinem eigenen Weg abraten wollen…Ich persönlich würde einem Freund NIEMALS von seinen Träumen abraten, es sei denn es wäre etwas gefährliches wie aus dem Flugzeug ohne Fallschirm zu springen…

Ich bin der festen Überzeugung, das man im Leben seinen eigenen Weg gehen und auf seine Intuition hören sollte, denn sonst wird man wohl ein Leben leben, das allen anderen gefällt, nur einem selbst nicht! Auch wenn man scheitern sollte, so hat man es wenigstens probiert…

4) Vergiss NIEMALS wer dein Leben bestimmt

Der letzte und meiner Meinung nach wichtigste Punkt ist eher eine mentale Herausforderung, denn die meisten Menschen vergessen das letztendlich JEDER SELBST zu 100% verantwortlich für sein Leben ist und Entscheidungen trifft. Du kannst das tun, was Du willst…

Leider ist es oft so, das die Menschen nicht das Leben führen, das sie eigentlich führen möchten. Sie fürchten sich davor, wie andere Eltern, Lehrer, Freunde und Nachbarn reagieren und über sie denken könnten, wenn sie etwas ungewöhnliches tun und ihre Ansichten und ihr Lebenswandel nicht den Normen entsprechen. Auch ich musste das am eigenen Leib erfahren, aber ich wollte mich nie dem anpassen, was andere von mir erwarten.

Also habe den Mut selbstbewusst zu sein, denn Du bist die Person die den Rest deines Lebens mit deinen Entscheidungen leben muss und deine Meinung von dir selbst, ist wichtiger als das, was andere von dir denken.

Ist es einfach? Nein, das ist es nicht, aber es lohnt sich sich seinen eigenen Weg zu gehen. Letztendlich hast Du nur dieses eine Leben und wie viele Menschen wünschen sich am Ende ihrer Tage, sie hätten mehr Mut gehabt ihren eigenen Weg zu gehen!

Eine Krankenschwester (Bronnie Ware) hat die häufigsten Dinge aufgeschrieben, die Menschen vor ihrem Tod bereuen.

Hier die Top 5 Dinge, die Sterbende vor dem Tod am meisten bereuen (laut Bronnie Ware):

1. Ich wünschte ich hätte den Mut gehabt mein Leben nach meinen eigenen Bedürfnissen zu leben, anstatt so wie es andere von mir erwarteten.

“Das wurde am häufigsten bedauert. Wenn die Menschen realisieren, das ihr Leben fast zu Ende ist und sie zurückschauen, ist es einfach zu erkennen wie viele Träume unerfüllt geblieben sind. Die meisten hatten nicht mal die Hälfte ihrer Träume realisiert und mussten mit dem Wissen sterben, es lag einzig und allein an ihren Entscheidungen die sie getroffen oder nicht getroffen haben.”

2. Ich wünschte, ich hätte nicht so hart gearbeitet.

“Das hat jeder männliche Patient von mir gesagt. Sie haben die Jugend ihrer Kinder verpasst und die Zweisamkeit mit dem Partner. Die meisten Männer haben es zutiefst bedauert soviel Zeit mit Arbeiten verbracht zu haben!”

3. Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken.

“Viele Menschen unterdrücken ihre Gefühle um Frieden mit anderen zu halten. Das Ergebnis war, das sie sich mit einer mittelmässigen Existenz zufrieden gaben und niemals ihr volles Potenzial ausgeschöpft haben.”

4. Ich wünschte, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden gehalten.

“Oft haben die Sterbenden ihre wahren alten Freunde vernachlässigt und auf dem Sterbebett war es dann fast ummöglich alte Freunde ausfindig zu machen. Die meisten waren so beschäftigt mit ihrem eigenen Leben das sie die Freundschaft zu sehr vernachlässigt haben.  Jeder hat vor dem Tod seine Freunde sehr vermisst!”

5.Ich wünschte, ich hätte mich glücklicher sein lassen.

“Viele haben erst kurz vor dem Tod erkannt das glücklich sein einfach eine Entscheidung ist. Sie waren einfach zu sehr verwurzelt in ihren alten Gewohnheiten und hatten Angst vor Veränderung so das sie anderen etwas vorspielten.”

Ich hoffe diese Erkenntnisse helfen dir ein wenig, dein Leben mit anderen Augen zu sehen, denn eine Sache weiss ich sicher:

In 20 Jahren wirst Du die Dinge, die du nicht getan hast, mehr bedauern, als deine Taten. Also, mach die Leinen los, verlasse den sicheren Hafen. Habe den Mut deiner Leidenschaft zu folgen und lebe deinen Traum und kümmer dich ab jetzt nicht mehr drum, was andere von dir denken, wenn Du dein eigenes Ding machen willst. Ich glaube an Dich!

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
denniskoray-revolution

3 Tipps um deine Motivation und Begeisterung für deine Ziele aufrecht zu erhalten

Von , 26. August 2014 09:06

Es ist nicht immer einfach seine Motivation für seine Ziele auf einem hohem Level zu halten. Es gibt Leute die sagen, dein Ziel muss so gross und inspirierend sein, das Du immer Motivation haben wirst, aber in der Realität sieht es so aus, das wir alle mal Phasen haben, in denen wir einfach die Motivation verlieren…

Image courtesy of [Stuart Miles] at FreeDigitalPhotos.net

Meistens verlieren wir die Motivation wenn wir merken, es geht einfach nicht voran oder es türmen sich grosse Hindernisse auf, die auf den ersten Blick unüberwindbar erscheinen.

Du willst abnehmen, auf ein Auto sparen oder im Network Marketing genug verdienen, um deinen Job zu kündigen? Egal welches Ziel Du hast, die folgenden Tipps werden dir helfen motiviert zu bleiben.

#1 Visualisiere das gewünschte Ergebniss

Wenn Du abnehmen willst, dann visualisere deinen Traumkörper und wie Du wieder in deine Lieblingsjeans von damals reinpasst. Der Schlüssel dabei ist dich genau darauf zu fokussieren, wie Du dich fühlen wirst, wenn Du es geschafft hast? Gesünder? Sexier? Selbstbewusster?

Gefühle sind ein starker Motivator und wenn Du es schaffst, dich in das Gefühl hineinzuversetzen wenn Du dein Ziel erreichst hast, dann ist es einfacher motiviert zu bleiben, denn das Gefühl hat einen besonderen Effekt auf deinen Körper.

Wenn Du z.B. das Ziel hast im Network Marketing ein grosses Einkommen zu erzielen, das es dir ermöglicht endlich deinen ungeliebten Job zu kündigen, dann musst Du zuerst in der Lage sein, dich in dieses Gefühl der „Freiheit“ reinzuversetzen. Wenn Du es dir nicht vorstellen und vor deinem inneren Auge sehen kannst, das du z.B. 10.000 Euro auf deiner Provisionsauszahlung stehen hast, dann wird es nicht klappen. Wie fühlst Du dich wenn du den Scheck mit 10.000 Euro in der Hand hälst oder deine Provisionsabrechnung siehst?

Du könntest z.B. ein kleines Visionboard erstellen und den Scheck dort ankleben. So siehst Du dein Ziel jeden Tag und verlierst es nicht aus den Augen. Ich habe mir z.B. einen Screenshot von meinem Backoffice gemacht und dort den gewünschten Auszahlungsstand eingetragen für 2015.

#2 Setze Zwischenziele und feier diese

Wir leben in einer Zeit in der die Menschen nicht mehr auf die Ergebnisse warten wollen, sondern alles am besten sofort passieren sollte. Diese „instant gratification“ Kultur hat auch einige negative Auswirkungen, nämlich das Menschen oft viel zu schnell aufgeben, weil sie einfach keine Geduld mitbringen. Es gibt viele Ziele für die man Zeit, Arbeit und Geduld braucht, um sie zu erreichen.

Natürlich ist es wichtig das man ein grosses Ziel hat, aber man sollte sich immer Zwischenziele setzen. Nur wenn Du es schaffst deine Zwischenziele zu erreichen, so wirst Du auch dein grosses Ziel erreichen.

Gerade im Network Marketing höre ich immer wieder das jemand z.B. 10.000 Euro im Monat verdienen will und das sein grosses Ziel ist. Aber die meisten haben nur die 10.000 Euro im Kopf und haben keine Zwischenziele. Wenn Du 10.000 Euro im Monat verdienen willst, dann musst Du ca. 333 Euro am Tag verdienen, um dieses Ziel zu erreichen. Die Frage ist also, was musst Du täglich tun, mit wie vielen Menschen musst du sprechen, wie viele Produkte musst Du täglich verkaufen um das zu erreichen?

Wenn Du dir einen Zeitplan für dein Business machst, solltest Du deine Zwischenziele immer feiern, denn sie sind ein wichtiger Anhaltspunkt für die Erreichung deiner grossen Vision. Auch wenn es nur kleine Zwischenziele sind, so nimm dir die Zeit und geniesse diesen Augeblick. Womit du feierst, was Du tust, das liegt ganz bei dir. Vielleicht ein schöner Urlaub, ein Kurztrip am Wochenende, lecker essen gehen oder einfach etwas was du immer schon mal machen wolltest 🙂

Durch diese Zwischenziele und Erfolgserlebnisse wirst Du länger motiviert bleiben.

#3 Lasse dich von anderen inspirieren

Es gibt viele Möglichkeiten Inspiration und Motivation aufrecht zu erhalten und ich nutze dafür jeden Tag Zitate, Filme, Audios etc. Es ist wichtig seine Gedanken täglich mit positiven und motivierenden Dingen zu „füttern“, denn das meiste was wir im TV, Radio, Zeitung etc. hören ist negativ und bringt uns nicht voran.

Du wirst deine Ziele definitiv schneller erreichen, wenn Du dich mit Menschen umgibst, die ähnliche Ziele haben und gemeinsam an einer Sache arbeiten.

Deshalb liebe ich es im Network Marketing im Team zu arbeiten, wo man sich gegenseitig unterstützt und aufbaut, auch wenn man mal einen nicht so guten Tag hat.

Seine End-Ergebnis visualisiren, Zwischenerfolge feiern und Inspiration von anderen beziehen sind nur 3 kleine Tipps, aber sie sind sehr wirkungsvoll, einfach umzusetzen und helfen dir dabei motiviert zu bleiben.

Und zum Abschluss noch ein kleines Motivationsvideo zum Thema Träume:

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

P.S.: Du verdienst Erfolg. Du verdienst Freiheit. Triff eine Entscheidung, glaube an Dich, glaube an deine Träume und gib deinen Traum NIEMALS NIEMALS NIEMALS auf.

Verantwortung übernehmen – So gewinnst Du die Kontrolle über dein Leben

Von , 31. März 2014 13:01

Heute sprechen wir mal über das Thema Verantwortung. Die meisten Sachen die passieren im Leben, liegen ausserhalb unserer Kontrolle. Dennoch egal was um uns herum passiert, wir geben den Ereignissen eine Bedeutung ob gut oder schlecht.

Diese Fähigkeit, Ereigniss in unserem Leben zu „bewerten“, können wir nutzen um die volle Verantwortung für unser Leben zu übernehmen, aber das ist nicht immer so einfach.

Täglich gucken wir Stunden lang TV, wo es eigentlich selten gute Nachrichten gibt, sondern eher Gewalt, Krieg, Gier, Krise etc. Dann verbringen wir viele Stunden vor dem Computer und einige surfen ziellos im Internet herum. Wenn wir soviel negatives um uns herum wahrnehmen, verändert das auch unsere Erwartungshaltung gegenüber der Welt.

Wer ständig nur negatives hört und sieht, wird wohl kaum ein positiver Mensch sein.

Das gleiche gilt nicht nur für Nachrichten etc., sondern auch für die Menschen um uns herum. Wenn wir ständig von Nörglern, Jammeren und Kritikern umgeben sind, zieht uns das runter.

Von daher ist es wichtig seine Zeit bewusst zu steuern und wenn es geht diesen negativen Dingen so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen! Wir wäre es z.B. mit weniger Fernsehen und stattdessen Sport oder Lesen von aufbauenden, motivierenden und positiven Büchern und Sendungen?

Ich selbst habe es an mir gemerkt. Wenn ich viel TV gucke zieht mich das oft runter, das es selten was positives zu sehen gibt. Deshalb liebe ich es aufbauende Bücher zu sehen und gehe nun als Optimist durch die Welt.

Ein Optimist zu sein, bedeutet die Dinge in einem positiven Licht zu sehen und darauf zu hoffen, das sich alles zum Guten wendet. Auch wenn es dann mal nicht so gut läuft, weiss ein Optimist, das dieser Zustand immer nur von bestimmter Dauer ist und nicht etwas was immer so sein wird.

Ich denke es ist jedem klar, das Optimisten in der Regel glücklicher sind als Pessimisten. Meiner Meinung nach hat jeder selbst die Wahl ob er als Optimist oder Pessimist durch die Welt gehen will.

Du hast die volle Kontrolle über deine Gefühle und somit die Kontrolle über deinen Charakter und wer du bist. Auch wenn es mal schlecht läuft im Leben, so bist du dennoch verantwortlich für deine Gefühle und Emotionen.

Denk einfach mal drüber nach. Möchtest Du die Kontrolle für das was in deinem Leben passiert wirklich abgeben?

Höre auf zu jammern und andere für dein Unglück verantwortlich zu machen! Keiner kann dein Leben bestimmen, wenn du es nicht zulässt. Du alleine hast die Fähigkeit, die Geschicke deines Lebens selbst in die Hand zu nehmen.

Du hattest keinen Einfluss darauf, mit welchen Talenten und Fähigkeiten du geboren wurdest, doch Du alleine hast es in der Hand, was Du aus deinen Eigenschaften machst. Vergiss Floskeln wie  „Wenn ich …“, „Wenn meine Eltern …“, „Wenn mein Partner …“, „Wenn der Staat …“, „Wenn mein Chef …“ usw.

Wohin hat diese Einstellung dich gebracht? Sicherlich nicht voran! Denk dran: Wer Verantwortung im Leben übernimmt, bekommt automatisch Einfluss, positive Macht. Wer Verantwortung abgibt, wird entmachtet. So einfach ist das!

Also, entscheide selbst was Du willst und was nicht, denn letztendlich bist du frei und nur DU ALLEIN hast die Kontrolle über dein Leben.

Zum Abschluss noch ein paar Zitate für Optimisten:

Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher – Charlie Rivel

Ein Optimist ist ein Mensch, der alles halb so schlimm oder doppelt so gut findet –
Heinz Rühmann

Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist – James Branch Cabell

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

Gute Vorsätze fürs neue Jahr – Gib niemals deine Träume auf

Von , 31. Dezember 2013 10:29

Heute ist der letzte Tag des Jahres und heute Abend wird gefeiert und das neue Jahr begrüsst! Jeder kennt sie, doch kaum einer setzt sie vollständig in die Tat um –  die guten Absichten für den Jahreswechsel!

„Image courtesy of franky242 / FreeDigitalPhotos.net“.

Was sind die häufigsten Vorsätze?

–  „Ich höre nächstes Jahr auf zu rauchen“
– „Ich werde mehr Sport machen“
– „Ich werde gesünder essen“

Tja, die Vorsätze sind zwar gut, aber bereits bei den meisten nach wenigen Tagen oder Wochen wieder vergessen und man verfällt in alte Muster!

Im heutigen Artikel geht es aber nicht so sehr um die alltäglich Vorsätze, sondern um den Vorsatz endlich deine Träume zu verwirklichen! Daher die wichtigste Frage überhaupt!

Was ist dein Traum? Wie sieht dein Leben in 1 Jahr, 3 Jahren oder 10 Jahren aus? Kannst Du es dir vorstellen? 

 

Einige träumen davon ihren Job zu kündigen und von zu Hause zu arbeiten, andere Träumen vom eigenen Haus, wieder andere träumen von einem Leben unter der Sonne. Es gibt aber auch viele Menschen die bereits aufgehört haben zu träumen!

Fakt ist, ohne einen Traum bist Du wie ein Schiff ohne Kapitän, ohne Ziel und hast keine Ahnung wohin dich der Wind treibt! Denk dran, dein Traum ist dein Wegweiser.

Ein Sprichwort sagt, das alle grossen Männer und Frauen auch grosse Träumer sind. Diese Träumer haben eine genau Vorstellung davon, wie ihr Leben in 1, 5 oder 10 Jahren aussieht und sie ARBEITEN TÄGLICH an der Verwirklichung ihrer Träume und sie geben ihren Traum niemals auf!

Die meisten Menschen verbringen ein Grossteil ihrer Zeit damit für andere Menschen zu arbeiten und das oft in einem Job der sie nicht wirklich erfüllt. Nimm dir die Zeit herauszufinden was Du wirklich willst, denn dieses Jahr ist heute vorbei! Die Vergangenheit kannst Du nicht mehr ändern, aber die Zukunft liegt in deinen Händen.

Nie gab es mehr Chancen und Gelegeneheit als HEUTE seine Träume zu erfüllen, denn das Internet hat einiges im Leben der Menschen verändert! Es existieren Jobs und Tätigekeiten von denen man vor wenigen Jahren nichtmal etwas wusste.

Einer meiner Lieblingsfragen ist diese: Wenn Geld und Zeit keine Rolle spielen, was würdest Du mit deinem Leben anfangen?

Nimm dir etwas Zeit und denke darüber nach, schreibe deine Antworten auf und fange wieder an zu träumen! Nutze diesen Jahreswechsel um dir darüber klarzuwerden, was du wirklich willst!

Nichts ist unmöglich und nie gab es mehr Chancen als JETZT, HIER und HEUTE!

In diesem Sinne wünsche ich dir einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Auf das all deine Träume Wirklichkeit werden!

Happy new year

Dennis Koray

Network Marketing Tipps – Wie Dein Verständnis von Menschen zu mehr Erfolg im MLM führt!

Von , 9. Oktober 2013 10:12

Heute sprechen wir darüber wie Dein Verständnis von Menschen zu mehr Erfolg im Network Marketing führt!

“Image courtesy of bulldogza / FreeDigitalPhotos.net”.
network marketing colors

Wusstest Du das diese 4 Farben dir helfen können, die Persönlichkeit und Psyche eines Menschen besser zu verstehen und somit mehr Erfolg im Network Marketing zu haben?

Der bekannte Schweizer Farbforscher Dr. Max Lüscher unterscheidet 4 verschiedene Denktypen, die den Farben gelbblaugrün und rot zugeordnet sind. Jeder Mensch bevorzugt eine bestimmte Art zu denken, dieses Denken prägt das Verhalten eines Menschens.

Wenn du lernst die verschiedenen Farben zu verstehen, wirst Du Menschen besser verstehen und somit besser auf diese eingehen können.

Ich wünschte ich hätte mich schon früher mit diesem Thema in meinem Network MarketingGeschäft befasst, denn das hätte mir viel Frustration erspart!

Die meisten Menschen verwenden nur einen einzigen Typ zu denken, entweder

GELB – rezeptiv (die Möglichkeiten betrachtend),

BLAU – reflexiv, (verstehend)

GRÜN – objektiv, (nach Notwendigkeiten)

ROT – provokativ, (ausführend)

Nehmen wir mal mich als Beispiel. Stell dir vor du willst mich für dein Network MarketingGeschäft begeistern.

Was wäre wenn du wüsstest was wichtig für mich ist. Wenn du wüsstest was ich mag, was ich nicht mag. Wenn du wüsstest das Spass und der Teamgedanke für mich wichtig sind?

Wenn du wüsstest ob mich Geld motiviert oder nicht. Ob ich kreativ bin oder alle Fakten wissen muss? Ich könnte die Liste fast unendlich weiter führen…

Glaubst Du diese Informationen würden dein Network Marketing auf positive Weise beeinflussen?

Hier ein kurzer Überblick der Denktypen nach Max Lüscher und 4-Farben-Denken

Gelber Denktyp – Bevorzugte Denkart: Rezeptives Denken
Gelbe Denktypen machen ca. 35% der Menschen aus.

Rezeptivität heisst Aufnahmefähigkeit. Rezeptives Denken will beobachten, staunend schauen, aufmerksam und aufgeschlossen sein gegenüber dem, was geschieht. Das rezeptive Denken geht der Erfahrung, dem logisch ordnenden, auf dem unsere Erfahrungen beruhen, voraus. Der gelbe Denktyp fragt sich: Warum eigentlich? Er will die Welt, seine Umgebung, sich entdecken und dabei herausfinden, was da vor sich geht.

Das Verhalten des gelben Denktyps äussert sich im Bedürfnis, stets Neues zu erleben. Er liebt die Veränderung und erwartet davon eine Verbesserung. Im Falle der Übertreibung steigert sich das Selbstgefühl der inneren Freiheit und das Ziel der Unabhängigkeit in ein illusiorisches Freisein wie in Sinnestäuschungen.

Der gelbe Denktyp ist der Meinung, dass man die Welt mit allen Sinnen erleben muss, um sie zu verstehen. Er findet, aus dem, was man sieht und erlebt, entstünden die wirklichen Erfahrungen und dass man sich auf die Empfindungen der Sinne verlassen kann.

Der gelbe Denktyp wird als oberflächlich, nicht logisch denkend angesehen, da sein Denken ungeordnet ist und auf Gefühlen beruht, die man rational nicht begründen noch beweisen kann. Er wird als ein Denktyp angesehen, der kindlich verspielt handelt. Seine Einfälle sind oft gedankliche Spielereien, die keinen praktischen Nutzen haben und niemanden zu etwas dienen.

Sprich mit einem gelben Denktyp langsam und relaxed und lasse Sie sie wissen, dass sie geschätzt werden.

Blauer Denktyp – Bevorzugte Denkart: Reflexives Denken
Blau sind ca. 15% der Menschen.

Reflexion heisst Zurücklenkung. Reflexives Denken lenkt das, was wir erkennen, zurück in unser bisheriges Wissen. Das reflexive Denken verbindet die neuen Erkenntnisse mit den bisherigen. Der blaue Denktyp denkt nach über die Zusammenhänge, über das Gemeinsame, über das Wesentliche einer Sache. Er will verstehen, wie sich die Einzelteile zur Ganzheit zusammenfügen.

Das Verhalten des blauen Denktyps ist ruhig und empfindsam und auf Befriedigung ausgerichtet. Im Falle der Übertreibung ist diese Zufriedenheit gespielt und zeugt von Schwäche wie dem Mangel eine unbequeme Auseinandersetzung anzugehen, sie als Herausforderung anzunehmen und zu akzeptieren.

Der blaue Denktyp hält sich für einen beschaulichen, wohlwollenden Menschen, der die Dinge abwägt und von einem übergeordneten, gerechten Gesichtspunkt zu beurteilen versucht.

Der blaue Denktyp wird als ein Träumer, ein Idealist, angesehen, der bloss schöne Theorien entwickelt, statt sich an die realen, rational fassbaren Fakten zu halten. Er wird als Denktyp angesehen, der alles so ernst nimmt und hinterfrägt und vor lauter Nachdenken und Rücksichtnahme zu keiner Entscheidung und keiner praktischen Handlung kommt.

Wenn Du mit einem blauen Denktypen sprichst, rede über Begeisterung und versuche nicht ihm etwas zu verkaufen.

Grüner Denktyp – Bevorzugte Denkart: Objektives Denken
Grün sind ca. 35% der Menschen.

Objektivität heisst strenge Sachlichkeit. Das, was wir aus dem Zusammenhang herausgreifen und gegen anderes abgrenzen, heisst Objekt. Das objektive Denken grenzt das eine Objekt gegenüber dem anderen ab. Es definiert das Objekt. Es bestimmt, was das Objekt ist und was nicht dazugehört. Das objektive Denken sucht nach Ordnungs-Systemen, in das möglichst viel möglichst gut eingeordnet werden kann. Der grüne Denktyp strengt sich an, will Feststellungen überprüfen, stellt dazu Axiome auf, macht logische Schlussfolgerungen, analysiert und definiert, stellt Daten und Fakten fest und vergleicht sie miteinander. Er will besser Bescheid wissen, will einen exaktes Wissen und damit Sicherheit erreichen die ihm kompetenz verleiht.

Das Verhalten des grünen Denktyps äussert sich im Bedürfnis der Sicherheit, der Konstanz und Stabilität. Im Falle der Übertreibung steigert sich das Selbstgefühl der Selbstachtung in eine selbstherrliche Überheblichkeit und kann in einem arroganten Geltungs- und Prestigeanspruch ausmünden.

Der grüne Denktyp sagt von sich, dass er logisch, kritisch und sachlich denke, dass seine Ansichten klar geordnet sind und dass er alles rational beweisen kann. Etwas kritisch und objektiv beurteilen ist für ihn das einzig gültige Denken.

Der grüne Denktyp wird als steriler Redner und Pedant angesehen, der das Leben in Kästen einordnet und logisch zu begründen versucht, dabei aber am wirklichen Leben vorbeizielt.

Wenn du mit einem grünen Denktypen sprichst, teile alle Fakten und Informationen. Er kann nicht genug Informationen haben.

Roter Denktyp – Bevorzugte Denkart: Provokatives Denken
Rot sind ca. 15% der Menschen.

Provokation heisst Herausforderung. Provokatives Denken will verändern und verbessern, will uns vom ausgetretenen Trampelpfad der Gewohnheit abbringen und auf die blühende Wiese des Lebens führen. Das provokative Denken wird geprägt von einem starken und eigenen Willen. Der rote Denktyp fragt sich: Warum nicht anders? Warum nicht besser? Er will neue Ansichten, neue Aspekte provozieren, alte Denkmuster überwinden, etwas produzieren, was einen neuen Blickwinkel in der bisherigen Betrachtungsweise eröffnet.

Das Verhalten des roten Denktyps ist aktiv erobernd, bestimmend, anordnend, geprägt vom Glauben an sich selbst. Im Falle der Übertreibung verhält sich dieses Selbstvertrauen nicht nur aktiv, sondern überaktiv und bei einer Benachteiligung wird es entweder provokativ oder aggressiv.

Der rote Denktyp hält seine Ideen und Absichten für dringend nötig und allgemein wichtig. Er engagiert sich voll für die Idee, die er entwickelt und will sie durchsetzen, seine Vision verwirklichen.

Der rote Denktyp wird als besessener Fantast angesehen, der Risiko und nötige Erfahrungen wenig abwägt, grosse Pläne schmiedet und versucht sie gewaltsam durchzusetzen. Er wird als Denktyp angesehen, der auf unsichere Spekulationen baut und nicht berücksichtigt, dass morgen alles wieder anders ist, daher oft voreilig entscheidet und handelt, ungeduldig sich verhält und aggressiv vorgeht.

Wenn du mit einem roten Denktypen sprichst, dann verkaufe ihm dein Network Marketing Geschäft, fokussiere dich aufs Geld verdienen, den Marketingplan.

Jetzt stell dir vor, du weisst welche Farbe einer deiner Network Marketing Interessenten ist? Glaubst Du es wird einfacher sein in Zukunft mit den Menschen zu sprechen?

Lerne zu erkennen welche Farbe Menschen haben und das wird die in Zukunft viel Frustration sparen.

Mein Network Marketing Erfolgs Tipp für Dich:

Finde die Leute, die nach dem suchen, was du anbietest. Verwende ein effizientes Marketing System, das diese Leute automatisch qualifiziert, die Vorwahl trifft und auf deine Geschäftsmöglichkeit vorbereitet. Und dann widme deine Zeit nur den Besten. 

Wenn Du lernen willst, Wie Du dein Network Marketing Geschäft richtig aufbaust, ohne MLM Leads zu kaufen, melde dich für mein kostenloses Bootcamp an. Das MLM Bootcamp behandelt folgende Themen:

Tag 1: Der Hauptgrund warum soviele Networker versagen
Tag 2: Wie Du dich als Experte positionierst
Tag 3: Wie Du Interessenten zu dir bringst und damit Geld verdienst
Tag 4: Wie Du Deine Interessenten dazu bringst alles zu kaufen, was du anbietest
Tag 5: Wie Du Dein MLM Geschäft richtig aufbaust
Tag 6: Wie Du die richtige Zielgruppe für dein Geschäft findest
Tag 7: Wie Du korrekt Werbung zur Leadsgewinnung machst
Tag 8: Wie Du Interesse wecken kannst und dafür bezahlt wirst (Funded Proposal)
Tag 9: Welches Produkt ist für ein Funded Proposal am besten geignet?
Tag 10: Wie Du Ablehnung vermeidest

Klicke jetzt auf den Banner und erhalte Zugang zum MLM System

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
“Digitaler Vagabund”
Skype: denniskoray
email: info@denniskoray.de

Dennis Koray

Träume verwirklichen – Meine Top 5 Tipps um deinen Traum zu leben

Von , 23. Juli 2013 09:58

Heute geht’s ums Thema Träume erkennen und verwirklichen

Ich möchte dir zuerst eine Frage stellen. Das ist im Grunde die wichtigste Frage, die man überhaupt stellen kann. Kannst Du mir auf folgende Frage innerhalb von 10 Sekunden eine Antwort geben? Die meisten könnes es nicht. Hier die Frage:

Was genau, möchtest Du im Leben tun und erreichen? 

Mit genau meine ich eine detaillierte Beschreibung über dein Leben wie es aussehen würde wenn du die freie Wahl hättest. Also Antworten wie “Viel Geld verdienen”, “in einem grossen Haus leben”, “die Welt bereisen” oder “jemand besonderes kennenlernen” haben hier nichts zu suchen. Solche Antworten geben die meisten Menschen und das ist ein klares Zeichen, das sich nicht wirklich herausgefunden haben, was sie im Leben wollen.

Der Grund warum es so wichtig ist, die Antwort bis ins Detail zu kennen ist einfach! Das ist dein Traum. Dein Traum ist einzigartig und sehr wichtig für dein Wohlbefinden und Weiterentwicklung als Mensch. Ich glaube daran das die Träume der Menschen eine Expression des wahren Ichs sind und ein Traum deinem Leben Sinn und Bedeutung geben kann.

Kennst Du deine Träume?

Träume

Image courtesy of sumetho / FreeDigitalPhotos.net

Viele Leute wissen einfach nicht genau was sie wirklich wollen und wenn Du auch deineTräume noch nicht richtig definiert hast, hier meine Top 5 Tipps:

1. Nimm dir endlich mal Zeit um ernsthaft darüber nachzudenken was du wirklich willst. Frage dich: “Wie würde ich meinen Tag verbringen, wenn ich die freie Wahl hätte?”. Nimm dir jeden Tag 30 Minuten Zeit und denke darüber nach, bis du genau weisst, was du willst!

2. Nimm ein Stück Papier und schreibe alle Dinge auf, die dir Freude bereiten und wofür du eine Leidenschaft hast. Schreib auch alle die Dinge auf, die du gerne mal ausprobieren willst. Auf meiner Liste sind z.B.: Online arbeiten, Schreiben, andere motivieren ihren Träumen zu folgen, Reisen, Musik.

3. Nimm ein weiteres Stück Papier und schreibe alle die Dinge auf, die du auf keinen Fall in deinem Leben willst. So bekommst Du mehr Klarheit über deine Träume. Auf meiner Liste sind z.B.: Kein normaler 9-5 Job, kein Chef, keine langweilige Arbeit. Wenn Du eine Tätigkeit nicht magst, schreib sie auf diese Liste. Auch wenn es Pflichten sind, die erledigt werden müssen, wenn Du es nicht magst, schreib es einfach auf.

4. Frage dich: “Für wen ist das Ganze?” Möchtest Du deine Träume erfüllen weil du andere Menschen damit glücklich machen willst oder weil sie es von dir erwarten oder weil Du es für DICH willst? Egal was für Träume du hast, du brauchst von niemanden die Zustimmung oder Genehmigung, denn es ist DEIN LEBEN und nicht das von anderen. Wenn du unbedingt die Zustimmung von anderen willst, hat das einen Nachteil: Was ist wenn niemand dir zustimmt? Willst Du andere Leute glücklich machen oder Dich selbst? Wenn Du einen Traum hast, ist es dein Traum und wenn Du es wirklich willst dann ist das ok. Wenn jemand dich nicht unterstützt, dir nicht zustimmt, lass dich nicht davon ablenken oder beeinflussen. Habe den Mut Du selbst zu sein, an Dich selbst zu glauben und das Leben zu leben welches Du willst und nicht das was andere von dir erwarten.

5. Deine Träume sind was besonderes. Sie sollten die begeistern und mit einer brennenden Leidenschaft erfüllen und dem Wille zu Erreichung dieser. Wenn dein Traum nur “ganz nett” für dich ist, wirst du es wohl nicht schaffen. Dein Traum muss was sein, was du unbedingt und auf jeden Fall erreichen willst. Es nicht zu erreichen steht garnicht zur Debatte. Es ist sehr wichtig, das dein Traum einen starken Sog auf dich ausübt, denn dann wird auch ein noch so grosses Problem oder Hindernis dir nicht im Weg stehen können. Also, denke nach, plane, schreib es auf, setzte dir Ziele und dann HANDELE. Tue jeden Tag etwas, was dich deinem Traum näher bringt.

Einer meiner Träume z.B. ist es im Internet Geld zu verdienen, damit ich jeden Tag frei leben kann, aufstehen kann wann ich will und machen kann was ich will. Es hat viele Jahre gedauert bis ich endlich den Durchbruch geschafft habe, aber es war es wert! Wenn auch Du gerne im Internet Geld verdienen willst, sieh dir folgendes Video an, in dem ich erkläre wie man durch Blogging ein passives Einkommen aufbauen kann.

Passives Einkommen Blogging

 

Lies diesen Artikel nicht nur, sondern TU etwas und Handele. Schreibe deine Träume auf. Ich hoffe die Tipps können dir ein wenig dabei helfen. Denk immer an diese Frage:

Was genau, möchtest Du im Leben tun und erreichen? 

Nur Du, weisst die Antwort…

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
“Digitaler Vagabund”
Skype: denniskoray
email: info@denniskoray.de

DennisWeiss

Panorama Theme by Themocracy