Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr Sales Funnel Archive - Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr

Category: Sales Funnel

Die geheime Formel für einen erfolgreichen Network Marketing Sales Funnel

Von , 9. September 2015 13:37

Im heutigen Video spreche ich über die 4 wichtigsten Fragen, wenn es darum geht online etwas zu verkaufen. Diese 4 Fragen habe ich aus dem Buch „Dotcomsecrets“ von Russel Brunson.

Hier mein Artikel zum Thema Lead Magneten. 

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
Network Marketing Sales Funnel Experte Dennis Koray

Ausschlafen, lecker Frühstück, Sport, Essen am See, Cocktails und Kunden automatisch sponsern

Von , 4. September 2015 15:14

Automatisch sponsern – So sieht ein Tag bei mir aus

Sponsern

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
Sponsern

Sales Funnel – Automatisch neue Geschäftspartner schon vor dem Frühstück

Von , 2. September 2015 13:53

Wer sein Network Marketing Business im Internet richtig aufbauen will, kommt nicht um einen eigenen Sales Funnel herum. Ich spreche hier aber nicht von einem 0815 Standard-Sales Funnel, der auf deine Firma gebrandet ist, sondern über einen personalisierten Funnel, den man selbst entwickelt hat.

Dein Ziel ist es hierbei, einen Sales Funnel aufzusetzen, wo du deine Persönlichkeit einbringst, eigene personalisierte Landingpages und personalisiertes email Follow Up nutzt, denn nur so kannst du eine Liste aufbauen und die Leute anziehen, die sich mit dem identifizieren können, was du machst.

Wenn Du mit Leuten arbeitest, die ähnlich denken, die sich angesprochen fühlen, von dir und deiner persönlichen Art des Marketing, macht der Geschäftsaufbau auch unheimlich viel Spass!

Ein Sales Funnel besteht aus folgenden Elementen:

1) Personalisierte Landingpages (die niemand sonst hat)
2) Autoresponder & email Follow Up (wo man deine Stimme raushört)
3) Verkaufsseiten
4) Ad Tracking (Damit du weisst, wie effektiv deine Werbung ist)

Wenn Du mit jetzt nicht weisst, wie man das alles aufsetzt, möchte ich dir das kurz erklären.

Du erstellst eine persönliche Landingpage, am besten mit einem Lead Magnet, so das die Besucher sich in deine email Liste eintragen. Jetzt sind sie in deinem email Follow Up und dein Follow Up sollte nicht nur darauf aus sein, jemanden etwas zu verkaufen, sondern deine Interessenten soweit zu informieren, das sie eine gute Entscheidung für sich selbst treffen können.

Es empfiehl sich also dein email Follow up so aufzubauen, das deine Interessenten etwas lernen, du ihnen hilfst und einfach einen Mehrwert bietest. Wenn Du das tust, dann baust Du gleichzeitig auch mehr Vertrauen auf und wir beide wissen ja, das wir eher von jemanden kaufen, den wir kennen und dem wir vertrauen.

Denk immer daran, das deine email Liste, dein grösster Vermögenswert ist. Egal was Du im Network Marketing machst, baue deine email Liste kontinuierlich weiter aus. Auch wenn Du z.B. mal deine Network Marketing Unternehmen wechselt und im Grund bei Null anfangen musst, so hast Du immer noch eine Liste von Menschen, die dir hoffentlich vertrauen. So machen es übrigens auch die Top Marketer. Wenn ein guter Networker ein Unternehmen wechselt ist er in der Regel, recht schnell im neuen Unternehmen wieder an der Spitze! Zufall? Keineswegs, denn die meisten haben eine Liste

Mach Sinn oder?

Fakt ist, über 90% der Network Marketer haben keinen nennenswerten Erfolg, weil sie keine Ahnung von Marketing haben. Bei mir ist es mittlerweile normal das teilweise 8 neue Partner am Tag in meinem Business starten, ohne das ich vorher mit irgendwem gesprochen habe. Siehe Screenshot:

Sales Funnel

Wenn DU lernen willst, wie Du dein Network Marketing Business mittels eines für dich personalisierten Sales Funnel aufbaust, dann klicke jetzt auf den Banner, trage deinen Namen und email ein, und sieh dir mein Webinar an. Dort erkläre ich, wie man ohne technische Erfahrung, in kürzester Zeit einen perfekten Sales Funnel für sein Business aufsetzen kann.

Wenn Du Fragen hast, meld dich einfach bei mir.

Sales Funnel Webinar

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
automatisch-neue-partner

Network Marketing – Mehr Umsatz mit einem guten Sales Funnel (Verkaufstrichter)

Von , 18. August 2015 12:33

Wenn Du im klassischen Network Marketing tätig bist, dann hast Du wahrscheinlich noch nie was von einem Sales Funnel oder Verkaufstrichter gehört, oder? Als ich jedenfalls im Network Marketing begonnen habe im Jahre 2006 hat man mir nur etwas von der Namensliste erzählt und das das absolut ausreichen würde, um mein Business aufzubauen! Ich hatte damals keine Ahnung was ein Sales Funnel war und wie ich diesen für mein Business aufsetzen konnte.

Sales Funnel

Wenn Du aber schon etwas länger im Internet unterwegs bist, dann hast Du bestimmt schon des öfteren von einem Sales Funnel gehört und auch davon, wie wichtig dieser ist. Sales Funnel sind wichtig und werden immer wichtiger, vor allem im Network Marketing. Warum? Weil sie funktionieren 😉

Warum funktionieren „Sales Funnel“ so gut?

Die Antwort ist ziemlich einfach. Ein Sales Funnel funktioniert so gut, weil sie einen Interessenten durch einen logischen und aufeinander aufbauenden Prozess bis hin zu einem Verkauf führen. Die meisten Menschen sind in dieser Sache ziemlich ähnlich. Wenn wir z.B. auf einer Landingpage unsere email Adresse eingeben, um einen kostenlosen Report herunterzuladen, dann ein kostengünstiges Produkt kaufen (z.B. 7 Euro, 17 Euro), ist es auch wahrscheinlich das wir „Ja“ sagen zu grösseren Entscheidungen. So führen uns kleine Entscheidungen im Sales Funnel hin zu grossen Entscheidungen und das auf Autopilot.

Vor einigen Jahren gab es im Grunde nur den klassischen Sales Funnel. Oben im Trichter laufen die Interessenten rein, werden zu Leads/Kontakten und unten am Sales Funnel entstand dann Umsatz, mit den Menschen die interessiert am Produkt/Dienstleistung waren.  Heute hört man neben dem Begriff „Sales Funnel“ öfter auch

– Content Funnel,
– Upsell Funnel
– Downsell Funnel
– etc.

Egal wie man einen Funnel nennt, die meisten haben das Ziel Umsatz zu generieren, leider ist es aber so, das die meisten Funnel nicht wirklich gut funktionieren.

Woran liegt das? Meiner Meinung nach liegt es am inhaltlichen Zusammenhang. Was meine ich damit?

Ok, stell dir vor du verschenkst auf deiner Landingpage ein kostenloses ebook, zum Thema abnehmen durch einen Shake und im Sales Funnel versuchst Du den Interessenten dann ein Business anzudrehen…In der Regel wird das nicht so gut funktionieren, weil Du auf der Landingpage nichts von einem Business erzählt hast. Klar, der eine oder andere wird das Business machen, aber die Conversion Rate wird ziemlich niedrig sein.

Wenn Du hingegen eine Landingpage erstellst zum Thema „Geld verdienen und abnehmen durch xyz“, dann werden definitiv mehr Leute am Business interessiert sein. Du solltest deine Landingpage immer genau dem anpassen, was Du verkaufen willst.

Wenn Du einen guten Sales Funnel hast, dann wird dieser ziemlich regelmässig aus deinen Leads neue Kunden und Partner machen. Sollte das nicht der Fall sein, dann stimmt etwas nicht mit deinem Funnel. Wie viele Leads letzendlich zu Kunden werden, hängt natürlich auch vom Angebot ab, aber nach 100 Leads sollest Du bereits mehrere Verkäufe gemacht haben.

Hier sind 3 wichtige Fragen, um deinen Sales Funnel zu verbessern

#1) Löst mein Lead Magnet, das Problem meines idealen Kunden/Partners?

Der erste Schritt im Sales Funnel ist immer dein Lead Magnet. Ein Lead Magnet ist im Grunde nichts weiter als ein „Goodie“(ebook, Video, Chart, etc.), das jemand bekommt, wenn er sich in deine email Liste einträgt. Wenn Du mehr zum Thema Lead Magnet lernen willst, lies meinen Artikel dazu HIER.

Bevor du also einen Lead Magneten erstellst, solltest Du dir erstmal darüber klar werden, wer eigentlich dein idealer Kunde/Partner ist. Nimm dir JETZT die Zeit und schreibe dir diese 5 Schlüssel zum Erfolg auf, denn so hast du ein ganz konkretes Profil von Menschen, die Du suchst.

1 – Wer ist deine Zielgruppe?
2 – Was sind die Probleme deiner Kunden?
3 – Wo treibt sich deine Zielgruppe rum?
4 – Wie kannst Du deinen potenziellen Kunden helfen?
5 – Warum sollte dir jemand zuhören?

Wenn Du diese Fragen beantworten kannst, dann kannst Du einen Killer Lead Magneten erstellen, den viele haben wollen 😉

#2) Werden im email Follow die Probleme meiner Kunden gelöst?

Das email-Follow Up ist das Herzstück in deinem Sales Funnel und hier machen viele Marketer Fehler. Damit deine Leser interessiert deine emails Lesen, müssen in deinem Follow Up die Probleme behandelt und mögliche Lösungen aufgezeigt werden.  Wenn Du z.B. versuchst, irgendwelche Affiliate Produkte zu verkaufen die nichts direkt mit deinem Angebot zu tun haben, wirst Du das Vertrauen deiner Leser verlieren und die Leute werden sich austragen.

Dein email Follow Up sollte so gut sein, das sich deine Leser darauf freuen von dir zu hören. In einem meiner Sales Funnel kommt es immer wieder vor, das mich die Leute anschreiben, weil sie eine email aus meiner Serie nicht erhalten haben und ob ich diese nochmal neu senden kann…Das nenne ich doch mal ne gute Bindung 🙂

#3) Führt mein Sales Funnel zum gewünschten Verkauf? 

Du hast da deinen Sales Funnel aufgesetzt, weil Du dadurch neue Kunden/Partner gewinnen willst, richtig? Richtig! Deshalb ist es sehr wichtig, das der logische Aufbau deines Funnel kohärent ist. So führt ein Element zum nächsten, vom günstigen Einstiegsprodukt bis hin zu deinem High-End Produkt.

Wenn Du alles richtig machst, und einen guten Sales Funnel für dein Network Marketing Business aufgesetzt hast, dann wirst auch Du in Zukunft Leute sponsern, mit denen Du vorher KEIN EINZIGES WORT gewechselt hast. Für die meisten klassischen Network Marketer ist sowas undenkbar, auch für mich was das als ich im MLM begonnen habe, nur Wunschdenken. Mittlerweile ist es aber Realität, weil ich in den letzten Jahren viel über Network Marketing und Internet Marketing gelernt habe…

Fakt ist, für die meisten Network Marketer, ist automatisches Sponsern nur ein Traum. Gehörst Du auch noch dazu? Wenn Du das Gefühl hast, dich abzurackern, um es im Network Marketing zu etwas zu bringen und deine Anstrengungen einfach nicht belohnt werden, dann weiss ich genau wie Du dich fühlst…

Mir ging es lange Zeit genauso. Kommt dir folgendes Szenario bekannt vor?

Nachdem Du jahrelang gewissenhaft zu Meetings gepilgert bist, Termine vereinbart und anderen den Geschäftsplan erklärt hast, bist Du an dem Punkt, an dem Du das Gefühl hast, Network Marketing funktioniert einfach nicht für Dich.

All deine harte Arbeit hat dir nicht mehr gebracht, als Schulden, einen Haufen unverkaufter Produkte und immer weniger Freunde und Bekannte, die bereit sind, noch mit dir zu sprechen.

Das Schlimmste dabei ist, dass Du beim besten Willen nicht erklären kannst, warum es einfach nicht klappen will. Du hast doch alles gemacht, was dir geraten wurde, hast alle Regeln befolgt und sogar noch mehr getan, als von dir verlangt wurde. Du warst sozusagen ein Muster-Networker. Trotzdem bist Du nach Jahren deinem Traum von finanzieller Unabhängigkeit und Sicherheit kein Stück näher gekommen…

Dies ist kein Einzelfall. Hunderte frustrierte Network und Multilevel Marketing Unternehmer beschreiben so oder ähnlich ihren Leidensweg. Und Hunderttausende, wenn nicht Millionen, denen es ebenso geht, laufen sich täglich weiterhin die Hacken ohne sichtbaren Erfolg ab.

Um es kurz zu machen: Ich habe herausgefunden, wo der Hund begraben liegt. Diese Erkenntnis kann dein Network Business ein für alle Mal ändern.

Ich möchte diese Erkenntnisse mit dir teilen:

Fast alles, was Du über MLM/Network Marketing und den Aufbau deines Geschäfts gehört hast, ist kompletter Unsinn!

Und weisst Du auch warum? Dies ist die einzige Branche, in der die Personen, die Einsteiger einführen und ausbilden, in aller Regel dafür völlig ungeeignet sind – sie haben selbst keine Ahnung! Hier werden Blinde von Blinden geführt!

Network Marketing ist schon ein recht eigenes System, was die Vermarktung dieser Geschäftsidee an die breite Masse betrifft. Dem Durchschnittsbürger wird hier nämlich weisgemacht, er könne ohne jegliche Erfahrung in diese Branche einsteigen und trotzdem innerhalb kurzer Zeit Unmengen von Geld scheffeln.

Diese absolut tödliche Botschaft wird allen, die in dieses Geschäft einsteigen, ohne Rücksicht auf Verluste eingetrichtert – mit dem Resultat, dass 95% der Leute, die sich ein Network Marketing Business aufbauen wollen, dies ohne jegliche Verkaufs- und Marketingkenntnisse in Angriff nehmen.

Die wenigen Methoden und Strategien, die auf bestimmten, allgemein bekannten Verkaufsgrundsätzen beruhen, sind allesamt überholt und völlig ineffizient. Kann sein, dass diese Dinge im Jahre 1959 oder vielleicht auch noch 1984 funktioniert haben, aber in unserer heutigen Gesellschaft lockt man mit diesen Neandertaler-Taktiken keinen Hund mehr hinterm Ofen hervor.

Kommt ein herkömmlicher Networker unter Einsatz all seiner Kräfte gerade einmal auf 5 gesponserte Personen im Monat – so haben Leute, die meine Strategien und einen Sales Funnel einsetzen, mehr Anfragen, als sie bearbeiten können. Es gibt Tage, da sponsere ich 6 neue Kunden/Partner für mein Geschäft, ohne auch nur mit einer einzigen Person vorher gesprochen zu haben (Ok 2 Gespräche habe ich per Skype geführt, aber nur um noch ein paar Fragen zu beantworten vor dem Start)…So macht Network Marketing Spass!

10 neue Partner im Monat werden zur Routine.

Wenn Du bereit bist, deinen Horizont zu erweitern und die vorgefassten Denkmuster beiseite zu schieben – nur für einen kurzen Moment – dann wirst Du entdecken, dass dies auch für Dich möglich ist. Network Marketing muss nicht schwierig sein.

Mein Ziel ist, Dich mit meinem kostenlosen email MLM Bootcamp und Sales Funnel gewissermaßen zu “entprogrammieren“, dir den Unsinn und die Unwahrheiten, die in dieser Branche verbreitet werden, aus dem Kopf zu hämmern und dir zu zeigen, wie ich mein Business im Internet aufbaue. Das ist der erste Schritt zu einer Zukunft als hocheffizienter, gut bezahlter und professioneller Network Marketer.

Beginne mit mir zu lernen, wie Du dieses Geschäft zum Laufen bringen kannst, indem Du JETZT HIER auf den Link klickst, deinen Namen, Email und Telefonnummer einträgst und mein MLM Bootcamp in den nächsten Tagen aufmerksam liest und einfach das umsetzt, was ich dir beibringe…Dann wird es auch für dich möglich sein, 6 neue Kunden/Partner vollautomatisch für dein Business zu sponsern.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
Telefon: +49-2235-1704064
Dennis Koray Sales Funnel

Geld verdienen beim Spaziergang durch einen automatisierten Sales Funnel

Von , 19. März 2015 15:49

Der Begriff “Sales Funnel” ist ein wichtiges Konzept, nicht nur für Internet Marketing, Network Marketing, sondern im Grunde für JEDE Art von Geschäft. Dein Sales Funnel bringt einen Interessenten dazu, durch einen Prozess zu laufen um schliesslich deine Produkte/Dienstleistungen zu kaufen und somit zum Kunden zu werden. Während ein Interessent diesen Prozess durchläuft, wird er von einem wahllosen Interessenten zu einem qualifizierten Kontakt und schliesslich zum Käufer.

Der Sales Funnel erklärt

Der Sales Funnel ist vergleichbar mit einem Sieb, das nur bestimmte Teile durch den Verkaufsprozess zum nächsten Schritt führt. Oben ist der Sales Funnel weit und offen und es kommen viele Besucher herein, aber die unqualifizierten oder diejenigen die kein Interesse haben etwas zu kaufen, werden ausgesiebt!

Wie bereits erwähnt, ist der Eingangspunkt weit und verkleinert sich bis hin zum Kauf. Der Sales Funnel einer Webseite z.b. zieht Webseiten Besucher durch ein spezielles Angebot an und nutzt dann verschiedene Marketing Massnahmen um diesen Besucher weitere Infos und Angebote zu machen. Durch diesen Prozess kannst Du einiges an Informationen über deine Interessenten lernen und sie weiter qualifizieren.

Warum Geschäfte einen Sales Funnel nutzen

Sales Funnel sind aus mehreren Gründen sehr wichtig. Zum einen machen sie den Verkauf effizienter, da ja nur wirklich qualifizierte Leute am Ende des Prozesses übrig bleiben. Somit bleibt einem viel Zeit erspart mit denjenigen, die nie die Absicht hatten etwas zu kaufen! Gerade in Network Marketing ist ein Sales Funnel sehr interessant, weil  die meisten MLM’ler immer noch JEDEN ansprechen, anstatt einen Sales Funnel zu nutzen, wo sie nur noch mit qualifizierten Interessenten sprechen.

Durch einen guten Sales Funnel, ist der Prozess und das Ergebnis besser vorhersehbar. Natürlich kann man nie wirklich voraussagen, wer letztendlich kauft, aber wenn dein Sales Funnel einen standardisierten und systematischen Weg hat, kannst du dein ROI ziemlich gut berechnen!

Desweiteren kannst Du durch einen guten Sales Funnel auch genau analysieren, wo genau dein Geschäft gut und schlecht läuft! Wo fallen die Leute raus, wo gibt’s Probleme? Diese kannst Du in einem Prozess genau finden und somit verbessern.

Ein Beispiel von einem Sales Funnel

Stell dir vor du hast ein Geschäft das Nahrungsergänzungsprodukte verkauft zum Wohlbefinden, Abnehmen etc. Du erstellst einen Blog über Wohlbefinden und Abnehmen, also Gesundheit und in der Sidebar bietest Du einen  Newsletter an oder ein kostenloses ebook mit mehr Informationen z.B. zum Thema Abnehmen ohne zu Hungern.

Sobald sich ein Interessent in deinen  Newsletter eingetragen hat oder dein Ebook erhalten hat, beginnt dein automatisches email Follow Up, wo du weitere gute Tipps zum Abnehmen gibst, spezielle Inhalte und Angebote vermarktest usw. Dein Angebot beginnt mit einem z.B. günstigen Einstiegsprodukt und führt den Interessenten durch gutes Marketing hin zu deinem Hauptprodukt mit einem höheren Preis vielleicht sogar hin zu einem Abnehm-Seminar.

Zuerst liest ein Besucher also nur deine Artikel auf deinem Blog oder Webseite über das Thema Abnehmen. Vielleicht geben deine Artikel bereits gute Anregungen zum Thema und einige werden es allein probieren. Andere hingegen wollen deinen Video Newsletter und deine Spezialtipps, weil sie wirklich Interesse habe. Diese Leute sind diejenigen die deine Produkte eher kaufen werden und je besser dein Marketing ist, desto mehr Interessenten wirst Du zu Kunden machen.

Wenn Du lernen willst, wie auch Du einen eigenen Sales Funnel erstellen kannst für dein Business, trage dich in meinen Newsletter HIER ein. Dort bekommst Du dann Zugang zu einem Webinar, wo ich dir Schritt für Schritt erkläre, wie du deinen eigenen Sales-Funnel baust.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Dennis-Koray-Attraction-Marketing

Was ich tun würde, wenn ich alles verlieren würde…

Von , 13. Januar 2015 14:06

Hast Du schonmal über diese Frage nachgedacht? Was würdest Du tun, wenn Du alles verlieren würdest?

Image courtesy of [David Castillo Dominici] at FreeDigitalPhotos.net
alles-verloren

Ich habe schonmal über eine ähnliche Frage nachgedacht, bevor ich 2006 die Entscheidung traf, meine Firma in Deutschland abzugeben und nach Sydney zu fliegen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, denn die Entscheidung war gleichzeitig schwer und einfach. Warum? Naja, wenn man eine gut laufende Firma hat, dann gibt man diese nicht einfach so ab…Auf der anderen Seite schwirrten aber noch ein paar andere Gedanken in mir rum, und es war nunmal ein Traum von mir in Australien zu leben. Dennoch ich hatte ziemliche Angst vor diesem Schritt!

Ich wusste ja nicht wirklich was mich in Sydney erwartet und einen Job hatte ich nicht, und Geld hatte ich auch nicht wirklich gespart, ausser ca. 3500 Euro. Ich stellt mir also die Frage: „Was ist das schlimmste was passieren könnte, wenn ich diesen Schritt wage?“

Nach eingehender Überlegung und verschiedenen Szenerien, die ich in Gedanken durchgegangen bin, war die Antwort gar nicht schlimm…Wenn alles schief gehen würde in Australien, würde ich mich einfach wieder in den Flieger setzen und in Deutschland neu anfangen! Die Frage „Was ist das schlimmste was passieren könnte…!“ hat mein Leben verändert, denn jedesmal wenn ich vor einer Entscheidung stehe, die mir Angst macht, stelle ich sie mir…Und schon nach wenigen Minuten weiss ich, das eigentlich nichts so schlimm sein kann…Denn ich bin davon überzeugt, das wir die Dinge die wir nicht tun im Leben, im Alter viel mehr bereuen, als unsere Taten…

Also zurück zur ursprünglich Frage: Was würdest Du tun, wenn Du alles verlieren würdest? Macht dir diese Frage Angst?

Stell dir vor du wachst morgen früh auf, dein Konto ist leer, dein Blog ist offline, deine Liste ist weg und du hast keine Produkte zum verkaufen. Das einzige was du noch hast ist dein Wissen, deine Fähigkeiten und ein paar Hundert Euro Bargeld in der Tasche.

Das ist eine Frage, die mir ab und zu gestellt wird. Was würdest Du tun, wenn du alles verloren hättest? Wie würdest Du weitermachen?

Hier ist meine Antwort:

Schritt 1: Erstelle einen Sales Funnel und finde Produkte zum Vermarkten  

Der erste Schritt ist recht einfach. Ich würde einen einfachen Sales Funnel erstellen und eine gutes Produkte darüber vermarkten. Der Schlüssel hier ist der, das man ein günstiges Produkt als Front-End Angebot hat und höherpreisige Produkte später anbietet.

Du hast hier nun 2 Möglichkeiten. Entweder du erstellst die Produkte selber oder du nimmst Produkte einer Firma, die für einen Sales-Funnel dieser Art gut geeignet sind, wie z.B. die von Empower Network.

Die meisten Menschen, die im Internet Geld verdienen wollen, möchten eigentlich nur genug Geld verdienen, um ihren Job an den Nagel zu hängen. In Deutschland lag im Jahre 2014 der durchschnittliche monatliche Nettolohn ca. 2000 Euro.

Wenn ich also einmal im Monat eine Provision in Höhe von z.B. $3000 verdiene, dann ist das mehr als der Netto-Durchschnittslohn und schonmal ein erstes Ziel. Es ist definitiv viel einfach einmal im Monat an einem Verkauf $3000 Provision zu verdienen anstatt $30 an 100 Verkäufen.  Wir leben in einer Zeit wo es am schwierigsten ist, überhaupt den ersten Verkauf zu machen, aber es einfacher ist danach weitere Produkte zu verkaufen.

Aus diesem Grund sollte der Sales Funnel die Möglichkeit für ein Low-Ticket Produkt zur Einführung haben ($20-$50). Das ist etwas was sich wirklich jeder leisten kann. Sobald du einen Kunden gewonnen hast, der dieses Low-Ticket Produkt von dir gekauft hat, ist es viel einfacher auch höherpreisige Produkte zu verkaufen, als jemanden direkt ein teures Produkt zu verkaufen.

Also, um loszulegen brauchst Du einen einfachen Funnel dieser Art, wo Du sofort Besucher auf eine Landingpage schicken kannst:

Landing Page -> Video Präsentation/Webinar/Training -> Gutes Follow Up (email) -> Telefonanruf (Coaching)

Über die Landingpage sammelst Du Interessenten ein und leitest diese weiter auf ein kostenloses Training/Webinar/Video. In diesem Video solltest Du deinen Interessenten ein paar Grundlegende Dinge erklären und ihnen dein Front-End Produkt anbieten.

Auf meiner Landingpage HIER, zeige ich Menschen wie ich es durch Blogging geschafft habe, ein Einkommen im Internet aufzubauen und empfehle die Kalatu Blogging Platform. Indem Du in deinem Video Training den Leuten was beibringst und nicht nur verkaufen willst, baust Du Vertrauen auf und das führt zu neuen Kunden.

Wenn Du keine Ahnung von Marketing hast, und nicht weisst, wie Du so einen Sales-Funnel und Videos erstellst, bekommst Du als Kalatu Kunde von mir, eine genaue Schritt für Schritt Anleitung und kannst meinen Sales-Funnel nutzen.

Verschwende deine Zeit nicht damit, ein kompliziertes Email Follow Up zu erstellen, sondern konzentriere dich darauf so viel Traffic wie möglich auf deine Landingpage zu bringen. Das einzige was ich dir empfehlen würde, ist es einen simplen Split-Test mit deinen Landingpages zu machen, um die Anzahl von Interessenten zu erhöhen. Wie ein Split-Test funktioniert erkläre ich in meinem Artikel hier:

Was ist ein Split test? – Splittest mit Google Optimizer

Halte dich aber nicht zu lange damit auf. Gerade am Anfang ist es wichtig schnell Ergebnisse zu produzieren und viele halten sich zu lange mit kleinen Details auf, die sie nicht weiterbringen. In meinem Sales Funnel geht es um das Thema Blogging und daher dreht es sich auch in meinen Follow Up emails, was man mit Blogging alles erreichen kann.

Im Grunde musst Du in deinem Video und in deinem Follow Up den Interessenten nur zeigen, wie sie das, was sie wollen, erreichen können. In meinen Fall ist es, Geld im Internet durch Blogging zu verdienen. Das Follow Up sollte 7-14 Tage dauern. Man sagt ja, das im Internet Marketing ein Interessent eine Botschaft mindesten 7 mal sehen muss, bevor man es wirklich wahrnimmt.

Wenn Du durch deinen Sales-Funnel so schnell wie möglich Geld verdienen willst, dann solltest Du in deinem Marketing IMMER den Menschen anbieten, dich persönlich anzurufen. Entweder du baust deine Telefonnr. in dein Email Follow Up ein, oder du bietest die Möglichkeit einer Rückrufanfrage. Gerade wo ALLE versuchen im Internet nicht mehr mit Menschen zu sprechen, ist das Telefon der König 🙂 Denn wie man am Telefon Leute sponsert, ist einfacher als Du denkst…

Als nächstes würde ich in meinem Sales Funnel den Leuten die Möglichkeit geben zu meinem Inner Circle zu gehören, also den Menschen mit denen man eng zusammenarbeitet. Voraussetzung dafür ist natürlich auch wieder ein Telefon-Coaching (in welchen Du weitere höherpreisige Produkte verkaufen kannst).

Das ist es auch schon. Eine Landingpage, die Besucher zu Interessenten macht und auf ein kostenloses Video Training weiterleitet. Ein einfaches Email Follow Up mit wertvollen und guten Tipps, die deine Produkte als Lösung präsentieren. BÄM!

Schritt 2: Finde einen Weg 10-30 Leads am Tag zu produzieren

Schritt 2 ist etwas schwieriger als Schritt 1. Egal wie schlecht dein Sales-Funnel auch ist, wenn Du jeden Tag 10-30 neue Leads generierst, dann wirst Du etwas verkaufen. Es gibt verschiedene Wege 10-30 Leads am Tag zu generieren. Wenn deine Landingpage eine Conversion Rate von 30% hat, dann brauchst Du 100 Besucher am Tag, um 30 Interessenten zu generieren. Für 10 neue Leads brauchst Du etwas mehr als 30 Besucher am Tag.

Wenn Du ein wenig Geld hast, könntest Du z.B. sofort Besucher kaufen oder Facebook Werbung schalten. Ich generiere auf Facebook z.B. einen Lead für ca. 1 Euro, aber man sollte schon wissen wie FB PPC funktioniert. Wenn Dich dein Lead 1 Euro kostet und Du 20 Leads am Tag produzieren willst, kostet dich das 20 Euro am Tag. Für einige Marketer lohnt sich das, für andere wieder nicht, das hängt von deinem Sales-Funnel ab. Wenn Du durch deinen Sales-Funnel mehr Geld verdienst, als Du für Werbung ausgibst, ist alles gut, aber das ist gar nicht so einfach wie es sich anhört und erfordert schon einiges an Erfahrung.

Der andere Weg ist z.B. durch Blogging und ich persönlich finde diesen Weg viel attraktiver. Mit Blogging kannst Du in wenigen Monaten regelmässige Besucher aufbauen, was zu regelmässigen Leads führt. Auch wenn es am Anfang nur langsam voran geht, weil Du noch nicht viel über Blogging weisst, so kannst Du 1-2 Verkaufe im Monat machen und deinen Sales-Funnel ständig verbessern. Meine Vorgehensweise ist dabei recht einfach: Blogge täglich und promote deine Artikel auf Social Media. Wie das funktioniert erkläre ich in meinem Artikel hier:

Content Marketing – Mehr MLM Leads generieren durch Blogging – So geht’s (inkl. Infografik)

Schritt 3: Finde einen Weg mit 5 Menschen pro Tag zu telefonieren

Wenn du täglich bloggst, deine Artikel richtig promotest, wirst Du jeden Tag neue Interessenten generieren. Einige geben ihre Telefonnr an, andere wiederum nicht. Wenn Du aber mit 5 Menschen am Tag über dein Geschäft sprichst, wirst Du jeden Tag etwas verkaufen. Natürlich brauchst Du dafür die Fähigkeit gut am Telefon zu sein, und auch das kann man lernen.

Wenn Du durch deinen Blog immer mehr Leads generierst, solltest Du sofort damit beginnen einmal die Woche ein Webinar oder Google Hangout zu machen, wo Du deinen Interessenten etwas beibringst, z.B. zum Thema Blogging und natürlich jedesmal dein Produkt mit anbietest (z.B. den Kalatu Blog).

Auch wenn Du nur 10 Leute am Anfang auf deiner Email Liste hast, solltest Du jede Woche ein Live Hangout machen, denn live Events haben eine spezielle Magie, genau wie Live Fernsehen. Durch Live Events wirst Du deine Kommunikationsfähigkeit und schliesslich deine Fähigkeiten zu verkaufen ständig verbessern. Natürlich gehört für mich zum Thema Blogging auch Video Marketing dazu, denn Videos bauen schneller Vertrauen auf, als nur Text. Du solltest also auch viel mit Videos in deinem Marketing arbeiten.

Schritt 4: Upsell (Verkauf höherpreisiger Produkte)

Wenn du jeden Tag mit Menschen über dein Business sprichst, werden einige dein Low-Ticket Angebot ($20-$50) sofort kaufen. Jetzt hast Du die Gelegenheit noch mehr zu verdienen indem Du weitere höherpreisige Produkte aus deinem Sales Funnel anbietest. So kannst Du schnell ein Einkommen erzielen, welches höher ist, als das was Du in deinem Job verdienst.

Wenn Du deine Interessenten coachst, biete diesen die Produkte an, die ihnen weiterhelfen werden. Ich arbeite viel mit Networker und biete diesen neben dem Kalatu Blog, auch Produkte zum Thema Sponsern und Teamaufbau an. Themen, welchen  jeden Network brennend interessieren.

Das wäre mein Plan 🙂 Wenn Du nicht die Ergebnisse erzielst, die Du dir wünschst, dann liegt es daran:

– Das du nicht genug Traffic hast (Kaufe mehr Traffic oder blogger mehr)
– Das du nicht genug Interessenten in Kunden verwandelst (In diesem Fall solltest Du deine Verkaufsfähigkeiten verbessern)
– Das Du nicht genug höherpreisige Produkte verkaufst (Upsells – Du musst üben, höherpreisige Produkte zu verkaufen)

Wenn Du all das, was ich dir in diesem Artikel erklärt habe, lernen willst, trage Dich JETZT HIER in meinem MLM Bootcamp ein und erfahre wie auch Du ein erfolgreiches Internet Network Marketing Geschäft aufbauen kannst.

Einfach HIER oder auf den Banner klicken.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Dk-12.1.15

Die 5 Schritte Anleitung zum profitablen Sales Funnel für deinen Blog

Von , 5. Dezember 2014 11:01

Jeder Blogger wünscht sich doch, das er mit seinen Blog Geld verdient, aber nur wenige wissen, wie man einen profitablen Sales Funnel für seinen Blog aufbaut.

Heute möchte ich dir meine 5 Schritte zum profitablen Sales Funnel für deinen Blog zeigen, mit dem du einen systematischen Prozess aufbaust, der dir ständig wiederkehrende Einnahmen beschert.

Ich werde dir die Verkaufsstrategie anhand eines Beispiels aus dem Network Marketing Bereich erklären. Obwohl dieses System nicht für jedes Geschäft genau gleich ist, so sind die wichtigen Kriterien allgemein gültig, egal in welcher Nische Du tätig bist.

5 Schritte für einen profitablen Blogging Sales Funnel

Schritt 1: Sales-Funnel verstehen

Ein Sales Funnel besteht immer aus mehreren Ebenen und jeder dieser Ebenen übernimmt eine bestimmte Funktion im Funnel.

Die Einstiegsebene ist der erste Kontaktpunkt zu deinen Interessenten. Hier herrscht erstmal nur oberflächliches Interesse an dem, was Du anzubieten hast, aber keine Kaufbereitschaft.

In der mittleren Ebene werden diese Interessenten dann mit Informationen und Tipps versorgt. Dies ist der wichtigste Teil des Prozesses, weil hier der Kauf vorbereitet wird.

Zum Schluss des Funnels bleiben nur noch wirklich interessierte Menschen übrig, die ausreichend informiert sind und diesen potentiellen Kunden wird dann ein Produkt angeboten. Entweder kaufen sie es oder eben nicht.

Schritt 2: Angebote erstellen

Die meisten Blogger konzentrieren sich primär darauf, immer neue Leute ins Geschäft zu holen, realisieren dabei aber nicht, dass dies nur mit wirklich attraktiven Angeboten erfolgreich sein wird – das gilt für alle Ebenen eines Verkaufstrichters:

Wenn Du Leser auf deinem Blog hast, müssen deine Inhalte schon gut sein und die Informationen auf der Squeeze Page müssen den Leser dann dazu bringen, seine email einzutragen. Ein gratis ebook, ein gratis Video oder Kurs kann hier als Anreiz dienen. Ich persönlich biete meinen Lesern (Network Marketern) ein ebook mit dem Titel „Die 7 schlimmsten Lügen im Network Marketing“ und ein 10 tägiges MLM Bootcamp als Tausch gegen die Email-Adresse an. HIER die Squeeze Page dazu.

Wenn Du nun die email Adresse eingesammelt hast, geht es weiter mit dem Email Marketing, wo Du das liefern solltest, was Du auf deiner Squeeze Page versprochen hast. Ich versorge meine MLM Bootcamp Newsletter Abonnenten mit Infos zum Aufbau ihres MLM über das Internet. Als nächsten geht es dann zu einem Einführungsangebot, mit einem super attraktiven, preisgünstigen ebook (in meinem Fall der MLM Geheimcode). Dieses erste Einführungsangebot sollte einen günstigen Preis haben, um möglichst viele Verkäufe zu erzielen.

Der beste Weg herauszufinden, welche Produkte deine Kunden wirklich interessant finden, ist diese direkt zu fragen. Mache eine Umfrage und finde es heraus, dann teste welche Produkte am besten konvertieren.

Wenn Du ein Produkt erstellst, solltest Du über folgendes Nachdenken:

• Wer sind meine Kunden?
• Welche Probleme haben sie und welche Lösung biete ich dafür an?
• Was macht meine Lösung einzigartig?

Schritt 3: Call-to-action (Handlungsaufruf)

Wenn Du die einzelnen Produkte für die verschiedenen Ebenen deines Sales Funnels ausgewählt hast, musst Du genau festlegen, wann Du diesen deinen Lesern anbeiten willst. Über die Landingpage bzw. Squeeze Page, kommt der Leser in deine Newsletter Datenbank und Du kannst Ihn mit Informationen versorgen und durch den Sales Funnel führen. Es empfiehlt sich hier verschiede Landingpages zu testen und diese an die jeweilige Zielgruppe anzupassen. Was viele Blogger nicht machen, ist einen klaren Call-to-action (Handlungsaufruf) zu formulieren. Das ist ein fataler Fehler, denn Du musst auf deinem Blog den Lesern ganz genau sagen, was sie als nächstes tun sollen. Hier ein Beispiel, welches ich nutze:

Wenn Du lernen willst, wie Du dein Network Marketing Geschäft online aufbaust und bis zu 10 neue Partner pro Monat sponserst, dann solltest Du dir mein MLM Bootcamp ansehen. Klicke JETZT HIER oder auf den Banner, trage deine beste email Adresse ein und Du bekommst sofort Zugang zum MLM Bootcamp. 

Schritt 4: Deine Landing Pages

Du kannst nur etwas verkaufen, wenn Du auch genug Interessenten hast, vor allem aber qualifzierte Interessenten. Daher sollte dein Blog immer als Ziel verfolgen, deine Email Liste zu vergrössern und deshalb ist der Handlungsaufruf so wichtig.

Blogging und Online Marketing kann man auch als Zahlenspiel betrachten. Ohne Besucher keine Ergebnisse. Also je mehr Besucher, je mehr Newsletter Empfänger, je mehr Erstkäufer und je mehr Wiederkäufer (aber das stimmt nicht immer, mehr dazu gleich)

Schritt 5: Conversion Rate Optimierung 

Für den Großteil aller Betreiber eines online Geschäftes bedeuten mehr Besucher mehr Umsatz und Gewinn. Das ist falsch. Darüber habe ich auch einen gesonderten Artikel HIER (Link öffnet in neuem Fenster) geschrieben.

Besser als mehr Besucher ist es den Verkaufsprozess zu optimieren, sprich die Conversion Rate steigern. Wofür würdest Du dich entscheiden? Doppelte so viele Besucher auf deinem Blog oder doppel so viele Abschlüsse/Verkäufe? Ich denke die Antwort ist klar, denn Option 2 verdoppelt deinen Umsatz.

Der Sales Funnel der Blogging Profis

Die Internet Marketing Profis arbeiten alle nach diesem Modell, einfach an die Gegebenheiten des Internets angepasst. Man gibt gratis Angebote, wie eBooks, online Kurss etc. raus, um eine Beziehung zu einem potentiellen Kunden aufzubauen und ihm anschließend ein günstiges Einführungsprodukt zu verkaufen.

Eine sehr clevere Strategie, denn dieser Produktverkauf wirft Gewinn ab UND verfolgt gleichzeitig sein eigentliches Hauptziel ist, zufriedene Erstkunden zu generieren, die anschließend auch neue Produkte (auch teurere) kaufen werden…

Diese Strategie, immer spezifischere, teurere Produkte für immer weniger Kunden anzubieten, lässt sich schrittweise über mehre Ebenen verteilen. Zwar geht dann die Zahl der Kunden zurück, je tiefer es in den Sales-Funnel hinein geht (und der Kunde in die Tasche greifen muss), dafür ist aber der Gewinn pro Verkaufsakt auch signifikant höher.

In meinem Ebook „MLM Geheimcode“ spreche ich über die Erfolgsstratgie „Lehren statt informieren“

Hier verlagert sich der Schwerpunkt weg von Produkten hin zu virtuellen Lehrveranstaltungen und dem Aufbau einer langfristigen Beziehung. Das läuft wie folgt ab.

Schritt #1: Man stellt gratis Informationen (Blog Artikel, YouTube Videos, Social Media etc.) den Kontakt zu Leuten (potentiellen Kunden) her, die an deinen Informationen (Problemlösungen) zu einem bestimmten, speziellen Thema interessiert sind, indem Sie ihnen diese in Form von gratis eBooks, online Kursen etc., Gutscheinen, Beratungen etc. im Tausch gegen die Emailadresse anbietest.

Schritt #2: Viele dieser Leute sind dann auch an noch mehr Informationen interessiert, die Du ihnen in Form eines preisgünstigen Einführungsproduktes (meist unter 10,00 Euro) anbietest. Mein Lieblingspreis sind 7 Euro.

Schritt #3: Jetzt führst Du einen Teil dieser Kunden (die meisten können sich das noch leisten) weiter in deinen Sales-Funnel zur Preiskategorie 17 Euro – 47 Euro (spezielle Webinar, Produktpakete, Lizenzen, Seminare usw.)

Schritt #4: 97 Euro – 497 Euro. Angebote dieser Kategorie werden für eine Reihe von Kunden außerhalb ihrer finanziellen Möglichkeiten stehen, aber das ist kein Problem.  Bei den Kunden, die es sich leisten können, ist dein Verkaufserlös dafür dementsprechend höher. Die Angebotspalette reicht von realen Seminaren, online Webinaren etc. bis hin zu individuellem Coaching oder Übernahme bestimmter Jobs, die dein spezielles Know How erfordern (zum Beispiel strategische Planung; Verkaufstexte verfassen, Sales Funnel aufbauen, Videoproduktion, Suchmaschinenoptimierung etc.).

Schritt #5: 497+ Euro . Eine Kombination aus Schritt 1, 2, 3 und 4. Zum Beispiel: den Marketingplan für das Online Image Management eines lokalen Geschäftes plus Inhalt Planung und die kompletten Internetpräsenz erstellen – von Keyword Recherche, Blog mit regelmässigen Inhalten, gratis & kostengünstigem eBook, Squeeze & Landing Pages, Emailmarketing, Facebook Marketing, YouTube Marketing etc. Ich habe für eine solche Dienstleistung bereits 2000 Euro pro Kunde verlangt.

Fazit Sales Funnel

Dein Blog sollte einen klares Ziel haben, denn so kannst Du deine Interssenten durch klare Vorgaben durch deinen Sales Funnel schleusen. Du musst genau wissen wo Chancen auf Umsatz und Gewinn sind und wie Du das realisieren kannst.

Auch ich habe lange dafür gebraucht meine eigenen Ebooks und verschiedenen Affiliate Programme so in eine Form zu bringen, mit der ich zufrieden bin. Aller Anfang ist schwer, aber es lohnt sich definitiv.

Wenn auch Du Hilfe brauchst bei deinem Blog, deinem Sales Funnel, bei Keyword Recherche, ebook, Landingpages, Email Marketing, Facebook Marketing, Video YouTube Marketing, stehe ich dir gerne mit Hilfe zur Seite.

Ich hoffe dieser Artikel hat dir einen kleinen Einblick in Sales Funnel für Blogging gegeben und Du startest noch heute damit, deine eigenen Ideen umzusetzen.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

Internet Marketing – Was sind die besten Werkzeuge für die Erstellung eines Sales Funnel?

Von , 8. Mai 2013 10:58

Heute geht’s um die Werkzeuge die Du für einen Sales Funnel brauchst.

Sales Funnel Tools

Wenn es darum geht den perfekten Sales Funnel zu erstellen, musst Du natürlich nicht alles selbst machen! Es gibt spezielle Werkzeuge/Tools die dir helfen, das ganze zu automatisieren, integrieren und analysieren. Es gibt 3 wichtige Tools die Du für deinen Sales Funnel brauchst – Tools für die Erstellung deiner Verkaufsseite/Landing Page, Tools für das Follow Up mit Interessenten und Kunden und Tools um Zahlungen für deine Produkte entgegenzunehmen.

Squeeze Page Tools

Sehr beliebtes Tools für die Erstellung und Verwaltung von Squeeze Pages sind z.B. das Optimize Press WordPress Theme, das Profits Theme for WordPress, und das Premise plugin für WordPress, um einige zu nennen. Sie bieten dir ein Template Designer an, so das die Erstellung der Seiten sehr einfach und professionell ist. So kannst Du mehrere Seiten erstellen für z.B. mehrere Kampagnen und diese auch gleichzeitig Split-Testen. Die Elementen zum Split-Test sind bereits vorgegeben und du änderst nur den Inhalt den du split-testen möchtest. Easy!

Diese Tools lassen ganz einfach mit deinem Email Autoresponder integrieren und haben sogar ein SEO Werkzeug um deine Seite direkt für die Suchmaschinen zu optimieren. Es gibt noch viele weitere Tools und du solltest auch in die Kompatibilität für Mobiltelefone sehen, da immer mehr Menschen mit ihrem Smartphone im Internet unterwegs sind.

Email Marketing Tools

Das wichtigste Werkzeug für email Marketing ist dein Autoresponder wie z.B. Aweber,  Global NPN und GetResponse oder im deutschen z.B. Klick-Tipp. Es ist heutzutage unmöglich ohne Autoresponder ein Online Geschäft zu automatisieren und aufzubauen. Ein Autoresponder managt nicht nur deine Leads und organisiert diese in Listen, sondern du erhälst auch wertvolle Infos wie Klick und Öffnungsraten etc. Ich persönlich nutze seit Jahren Aweber und auch Talk Fusion. Mit Talk Fusion hat man die Möglichkeit einfach und professionell Video emails und Video Newsletter zu erstellen.

Tools für den Verkauf deiner Produkte und Dienstleistungen

Es gibt eine Menge verschiedener Anbieter und Software um den Verkaufsprozess zu optimieren. Beliebte Shopping ecommerce Anbieter sind z.B. 1ShoppingCart, Volusion, and Shopify im deutschen ist Share-It sehr beliebt. Diese Anbieter erlauben es dir, Zahlungen von Kunden zu verarbeiten. Du legst im Grunde einfach die Produkte im Backoffice dieser Anbieter fest und kannst dann alles einstellen.

Einige Anbieter haben auch sehr gute Auswertungsmöglichkeiten die dir den ROI deiner Kampagnen zeigen, Grafiken erstellen etc. Den finanziellen Aspkekt wirklich zu beherrschen ist nicht immer einfach, gerade für Anfänger, aber ein wichtiger Teil!

Sieh Dich um

Die meisten guten Anbieter haben oft auch einen hohen Preis, deshalb solltest Du dir etwas Zeit nehmen, Bewertungen lesen und am besten selbst einige testen. Diese Tools wirst du langfristig im Einsatz haben und spielen einen wichtigen Teil wenn es darum geht dein Business zu automatisieren und zu skalieren. Wenn Du alles einmal eingerichtet hast, hilft dir das nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Geld sparen, da du ja niemanden für diese Aufgaben einstellen musst ;)

Manche Leute bevorzugen verschiedene Lösungen von verschiedenen Anbietern und bauen sich alles selbst dann im Sales Funnel zusammen, andere setzen hier auf einen einzigen Anbieter. Mein Tipp: Nutze z.B. kostenlose Testphasen und mach dir dein eigenes Bild.

Hausaufgabe:

  • Welche Tools nutzt Du zur Zeit in deinem Sales Funnel?
  • Wenn Du neu bist, welche Tools musst Du noch kaufen?
  • Fange an zu recherchieren und entscheide dich für die einzelnen Werkzeuge
  • FANGE SOFORT AN!

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
“Digitaler Vagabund”
Skype: denniskoray
email: info@denniskoray.de

DennisWeiss

Global NPN Internet Marketing Tools

Analysieren und Messen – Wie gut funktioniert Dein Sales Funnel?

Von , 7. Mai 2013 10:12

Wie gut funktioniert Dein Sales Funnel?

Sales Funnel

Damit Dein Sales Funnel effektiv und effizient ist, musst du alles messen und analysieren. Messen und Analysieren oder im engl. Tracking ist meiner Meinung nach ein sehr wichtiger Aspekt in deinem ganzen Verkaufsprozess. Wenn du jedes Aspekt vom Sales Funnel misst, siehst du ganz genau, was funktioniert und welche Teile vom Verkaufsprozess noch verbessert werden müssen.

Besucher Traffic Quellen

Der Eingangspunkt zu deinem Sales Funnel ist deine Landing Page oder Squeeze Page und der Erfolg hängt von der Qualität des Traffics, der Besucher ab. Du solltest wissen wieviel Besucher auf deiner Seite waren und woher sie gekommen sind. Traffic Quellen sind z.B. Social Media Seiten wie Facebook, SEO, bezahlte Werbung, etc. Du solltest die Besucherzahlen kennen (ich nutze Google Analytics dafür). Wenn du z.B. viel Zeit in eine bestimmte Traffic-Methode investierst, aber das nur sehr wenig Besucher nach sich zieht, solltest Du dir überlegen ob es sich überhaupt lohnt! Konzentriere dich auf die Methoden die dir Spass machen und auch guten Traffic bringen.

Deine Opt-in Conversion Rate

Deine Opt-in Conversion Rate zeigt dir wie viele Besucher deiner Webseite ihre email Adresse ins Formular eingetragen haben. Das ist eine wichtige Statistik, denn diese sagt dir letztendlich ob deine Landing Page gut ist oder nicht. Ist deine Converstion Rate sehr gering, verändere das Angeobt auf deiner Squeeze Page, z.B. durch ein nur begrenzt verfügbares Angebot oder ähnliches. Fange an deine Landing Page zu testen, am besten beginnst Du mit der Überschrift.

Deine Landing Page testen

Die beste Möglichkeit deine Conversion Rate zu verbessern ist durch den sog. Split-Test. Das bedeutet das du z.B. 2 Landing Pages hast, wo sich ein Element unterscheidet (z.B. die Überschrift) und dann guckst, welche mehr Leads produziert. Du solltest immer nur ein Element testen, damit du 100% sicher bist, welche Änderung jetzt eine Verbesserung oder Verschlechterung der Conversion Rate hevorbringt. Das Split-Testen sollte ein andauernder Prozess sein, da man so seine Conversion Rate um einiges verbessern kann.

Aktivität auf deiner Seite

Die Überwachung der Aktivität au deiner Seite ist auch ein wichtiges Element. Du kannst so herausfinden wie viel Zeit jemand auf deiner Seite verbringt und wo er klickt. Die Bounce Rate z.B. zeigt dir wie viele Besucher auf deiner Seite waren und wann sie wieder gehen. Wenn die Besuchzeit auf deiner Seite sehr kurz ist, dann kann es daran liegen das deine Seite nicht ansprechend ist, oder der Besucher etwas anderes erwartet hat. Vielleicht ist deine Traffic Quelle nicht relevant für deine Nische. Du solltest z.B. keinen Artikel schreiben über Social Media Marketing und die Leute dann auf eine Landingpage führen wo es um das Thema Blogging geht!

Back-end Angebote und Verkäufe

Überwache die Verkaufszahlen für dein Back-End Produkt. Wenn sich dein Back-End Produkt nicht verkauft, dann ist etwas mit deinem Sales Funnel nicht in Ordnung. Finde den Punkt heraus, wo deine Leads aus dem Sales Funnel aussteigen und das Interesse verlieren. Vielleicht ist auch der Sprung von einem günstigen Produkt zu deinem teuren Back-End Produkt zu gross und du musst noch ein paar mittelpreisige Angebot einfügen um so die Leads weiter zu qualifizieren.

Email Conversion Rate

Auch die Conversion Rate deiner email Promotions solltest Du im Auge behalten. Wenn du deinen Lesern gute Angebote machst, solltest du eine gesunde Conversion Rate haben. Analysiere die Zahlen, finde heraus was die Leute mögen und wo geklickt wird und wo sich die Leute aus dem Sales Funnel verabschieden und sogar deinen Newsletter abbestellen…Nur so kannst Du deinen Sales Funnel ständig verbessern!

Analyse Tools 

Es gibt eine Reihe an Tools die dir helfen die Wirksamkeit deines Sales Funnel zu analysieren. Eines der besten Tools dafür ist Google Analytics. Es ist kostenlos und zeigt dir u.a. die Herkunft der Besucher, wie lange sie auf deiner Seite sind, die Bounce Rate und jede Menge andere Infos. Desweiteren gibt es jede Menge Tracking tools für deine Links, so das du wenn du Werbung buchst, genau sagen kannst, welche Werbung funktioniert hat und welche nicht.

Deine Email Statistiken werden in der Regel durch den Autoresponder abgedeckt (z.B: Aweber). Aweber zeigt dir die Öffnungsrate, Leads, Unsubscriber (also Leute die sich austragen) uvm.

Wenn Du im Social Media Bereich bist, gibt es auch dort einige Tools wie Hootsuite die dir bei der Analyse helfen. Ein gutes Social Media Tool zeigt dir alle relevanten Infos.

Deine Überwachungsroutine

Die Überwachung deiner Statistiken solltest du regelmässig machen. Das geht von der täglichen Überwachung bis hin zur z.B. Analyse und Auswertung der Monatsstatistik. Setze dir feste Zeiten wo du diese Aufgaben ausführst, so hast Du immer alles im Blick und weisst genau woran du arbeiten solltest um deinen Sales Funnel zu verbessern und optimieren.

Hausaufgabe:
Identifiziere die Elemente in deinem Sales Funnel, die Du überwachen willst

  • Was genau willst du überwachen in deinem Sales Funnel (siehe Grafik)?
  • Welche Tools wirst Du dafür einsetzen?
  • Wenn Du bereits einen Sales Funnel im Einsatz hast, finde heraus wo Du ihn verbessern kannst.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
“Digitaler Vagabund”
Skype: denniskoray
email: info@denniskoray.de

DennisWeiss

P.S.: Dieser Artikel könnte Dich interessieren:
Email + Video = Video email >>> Das perfekte Paar

 

Email Marketing – Welche Produkte sollte ich in meinen Email Follow-Ups promoten?

Von , 6. Mai 2013 10:33

Welche Produkte sollte ich in meinen Email Follow-Ups promoten?

Follow-Ups

In deinen Email Follow-ups geht’s nur darum eine Beziehung zu deinen Interessenten aufzubauen und diese als Käufer zu qualifizieren. Follow-Ups sind der beste Weg deine Interessenten zu Käufern zu machen, denn selten kauft jemand ein Produkt beim ersten mal. Die Angebote die du an deine Liste machst sind äussert wichtig und du solltest diese gezielt auswählen!

Die Relevanz ist der Schlüssel

Was ist ein gutes Produkt oder Angebot? Ein gutes Produkt ist eins, das genau das liefert, was deine Interessenten wollen. Dein Produkt sollte genau das bieten, was Du versprochen hast und im besten Fall das Problem des Interessenten lösen und sein Bedürfnis erfüllen. Es sollte etwas sein, was man sofort nutzen oder umsetzen kann.

Wenn Du etwas anbietest was nicht direkt relevant ist für deine Nische, wird das die Qualität deiner Liste erheblich mindern. Für Interessenten sieht es dann so aus, das es dir nur darum geht etwas zu verkaufen anstatt zu “helfen” oder ein Problem zu lösen. Die Produkte oder Angebote werden weder die Beziehung zu deiner Liste stärken noch Verkäufe generieren. Wahrscheinlich wirst Du dadurch sogar einige Abonnenten verlieren.

Wo gibt’s gute Produkte? 

Du hast 2 Möglichkeiten wenn es um das Promoten von Produkten geht. Du kannst eigene Produkte erstellen oder du kannst Affiliate Produkte vermarkten. Natürlich ist es letztendlich besser eigene Produkte zu vermarkten, da Du die volle Kontrolle über die Qualität etc. hast und den Preis selbst bestimmen kannst. Natürlich erfordert das mehr Zeit und deshalb ist es eine gute Idee anfangs erstmal mit Affiliate Produkten zu starten, da diese bereits fertig sind. Dennoch solltest Du dir die Zeit nehmen und die Affiliate Produkte die du promoten willst, genau unter die Lupe nehmen, um sicherzustellen das es sich um ein relevanten und gutes Produkt handelt.

Im englischen ist Clickbank.com einer der grössten Online-Marktplätze für Affiliate Produkte im deutschen gibt es z.B. http://www.affili.net. Da findest Du für jede Nische ein Affiliate Produkt und bekommst Statistiken und Promotion Materialien. Ich persönlich habe früher auch viele verschiedene Produkte von Affili.net promotet, bevor ich eigene Produkte entwickelt habe!

Glaube an Deine Produkte

Wenn du ein schlechtes Produkt an deine Liste promotest, wird du garantiert eine Abonnenten verlieren. Weiterhin wird auch dein Vertrauen und deine Glaubwürdigkeit darunter leiden und genau aus diesem Grund solltest du jedes Produkt prüfen, so das du mit 100% Überzeugung dahinter stehen kannst. Daher empfehle ich dir das Affiliate Produkt erst einmal selbst zu kaufen um genau zu klären ob du damit zufrieden bist und dahinter stehen kannst. Ein weiterer Vorteil ist der, das du dann während der Promotion aus eigener Erfahrung über dieses Produkt berichten kannst und so also genau weisst, wovon du sprichst.

Viele oder wenige?

Das ist die goldene Frage…Solltest Du alle möglichen Produkte promoten oder nur gezielt ein paar wenige? Ich persönlich bin der Meinung das eine wenige Produkte völlig ausreichen, solange diese Produkte aussergewöhnlich gut sind und genau das bieten, was deine Abonnenten wollen. Denk immer daran, das du dein Vertrauen ganz schnell verlieren kannst, wenn du schlechte Produkte promotest.

Hausaufgabe:
Überlege und recherchiere welche Produkte gut in deine Follow-Ups passen.

  • Suche auf Affili.net
  • Suche auf Clickbank
  • Recherchiere andere Marketer und analysiere ihre Affiliate Produkte
  • Passe deine email Follow-Ups mit den neuen Produkten an

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
“Digitaler Vagabund”
Skype: denniskoray
email: info@denniskoray.de

DennisWeiss

P.S.: Dieser Artikel könnte Dich interessieren:
Email + Video = Video email >>> Das perfekte Paar

Panorama Theme by Themocracy