Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr MLM Provisionsplan - Welcher ist der beste MLM Vergütungsplan?

MLM Provisionsplan – Welcher ist der beste MLM Vergütungsplan?

Von , 2. Oktober 2014 10:30

Wenn man im Network Marketing startet, dann weiss man in der Regel nicht viel über die verschiedenen Vergütungspläne bzw. Provisionmodelle. Je länger man jedoch in dieser Branche tätig ist, desto mehr lernt man über die einzelnen MLM Provisionspläne.

Die Frage ist nun, welcher MLM Vergütungsplan ist der beste? Der binäre, Unilevel, Matrix, Breakaway? Oder doch der Hybridplan der einen Mix der verschiedenen Pläne bietet?

Im heutigen Artikel möchte ich dir dazu meine persönliche Antwort geben. Wie man im Berufsleben im Job einen bestimmten Stundenlohn bekommt, so bestimmt der MLM Vergütungsplan, wie die Vertriebspartner bezahlt werden.

Wie schon erwähnt, gibt es verschiedene MLM Provisionspläne, aber was wirklich ALLE Vergütungspläne gemeinsam haben ist die Tatsache, das jedes Unternehmen die Provisionen nur bis zu einem bestimmten Maximalbetrag vom Umsatz ausschütten kann.

Die meisten Network Unternehmen haben dann noch spezielle Incentives, wenn man z.B. einen bestimmten Umsatz oder Position erreicht, wie Sonderzahlungen, Urlaube, ein Autoprogramm etc.

So lässt sich oft der genaue Auszahlungsbetrag eines MLM Unternehmens nicht bestimmen, auch weil viele Pläne sehr schwierig zu verstehen sind, gerade für den Laien. Oft wird zwar damit geworben, man hätte den besten Marketingplan in der Branche, würde die höchste Provision ausschütten, aber kaum einer kann das genau überprüfen, weil man oft viele Hürden etc. überwinden muss, um in die höchste Stufe des Marketingplans aufzusteigen. Ausserdem sagt sowieso jeden MLM Unternehmen sie hätten den besten Marketingplan 😉

Jeder MLM Provisionsplan hat seine Vor- und auch Nachteile und man sollte sich vor dem Start in einem Unternehmen genau informieren, was man tun muss, um einen bestimmten Umsatz und Provision zu erreichen.

In meinem letzten Unternehmen hatten wir einen binären Marketingplan und abgesehen von all den Soforstartzahlungen, Urlauben, Autoprogramm etc. musste man 800 aktive Kunden haben um $2000 monatlich zu verdienen und diese 800 Kunden mussten auch gleichmässig verteilt sein also 400 im linken Bein und 400 im rechten Bein.

Nur wenn Du die genauen Zahlen weisst, was nötig ist um z.B. $2000 passiv zu verdienen, kannst Du dir auch eine Arbeitsweise und einen Plan zurechtlegen.

Für mich ist ein guter MLM Vergütungsplan einer, wo ich durch meine eigene Leistung ein Vollzeiteinkommen verdienen kann und somit nicht auf meine Downline angewiesen bin. Wie sieht es bei dir aus? Kannst Du jeden Monat durch eigenen Umsatz genug Geld verdienen auch wenn deine Downline absolut NICHTS macht?

Also welcher ist der beste MLM Vergütungsplan?

Für mich ist es der MLM Provisionsplan, mit dem ich das meiste Geld, mit der kleinsten Gruppe von Kunden/Partnern monatlich passiv verdienen kann.

Gucken wir uns das nochmal genauer an. Das meiste passive Geld mit der kleinst möglichen Anzahl an Partnern.

Ich rede hier nicht von Fast-Start-Zahlungen oder Sonderboni, sondern vom passivem Einkommen. Wie bereits gesagt, habe ich in meinem vorigen Unternehmen für $2000 monatlich 800 zahlende Kunden gebraucht und ehrlich gesagt, ist das etwas was für die MASSE fast NIE erreichbar ist…Denn um wenn man 800 Leute in der Downline hat, bedeutet das ja nicht, das auch alle 800 aktive zahlende Kunden sind.

Viele Networker werden jetzt sagen, das man ja nur 2 Leute sponsern müsse und diesen dann helfen müsse, auch ihre 2 zu finden. Oder finde nur 5, die ihre 5 finden usw. Leider funktioniert diese MLM Idiotenformel nur in der Theorie und nicht in der Praxis. Fakt ist, das ein durschnittlicher Networker ca. 2,3 Menschen sponsert in seiner Laufbahn…Relativ ernüchtern, findest Du nicht auch?

In den meisten Plänen kannst Du leider nicht mal eben so nebenbei ausrechnen, was man an aktiven Partnern braucht, um z.B. $4000 im Monat zu verdienen und dieser Umstand hat mich persönlich immer sehr gestört.

In meinem jetzigen Unternehmen ist es dagegen ziemlich einfach. Um $4000 monatlich passiv zu verdienen brauche ich ca. 45 Kunden. Das geniale an dieser absolut niedrigen Zahl ist, das ich diese 45 Menschen nichtmal alle selbst gesponsert haben muss. Wenn ich diese Zahl jetzt mit meinem letzten Unternehmen vergleiche wo ich 1600 aktive Kunden/Partner brauche, um das Gleiche zu verdienen, sollte schnell klar sein, warum ich das Unternehmen gewechselt habe.

Also wenn Du bereits im Network Marketing tätig bist, dann nimm dir JETZT mal die Zeit und setz dich hin, und rechne dir ganz genau aus, wieviele aktive Kunden/Partner du brauchst, um z.B. $4000 im Monat zu verdienen.

Wenn Du nicht in der Lage bist, das auszurechnen, dann solltest Du dir mal ein paar Gedanken machen, ob das Unternehmen in dem Du tätig bist, wirklich das richtige Vehikel für Dich ist, um deine Ziele zu erreichen.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

Be Sociable, Share!

2 Antworten für “MLM Provisionsplan – Welcher ist der beste MLM Vergütungsplan?”

  1. Weber Daniel sagt:

    Hallo lieber Dennis, die Berechnung deines angeblichen Verdienstes in deiner aktuellen MLM-Firma von (ich nehme an monatlich) $4000 PASSIV mit gerade mal 45 Kunden, klingt ja echt gewalltig – wer möchte bei solch einem Unternehmen nicht auch einsteigen? Was für mich jedoch völlig nicht nachvollziehbar ist, wie so etwas möglich ist! Geht man davon aus, dass der mtl. Verdienst eines Networkers, egal mit welchem Vergütungsplan über alle Ebenen gerechnet in der Regel im Branchendurchschnitt bei 5 bis max. 10% des Umsatzes liegt, müsstest du nach meiner Rechnung mit deinen 45 Kunden einen Umsatz von entweder (4000 X 10 oder X 20) = 40’000 oder 80’000 Umsatz pro Mt. machen. Dies geteilt durch 45 Kunden ergäbe dann (40’000 : 45 oder 80’000 : 45) einen Umsatz von mind. $888.90 bzw.$1777.80 der von jedem Kunen pro Monat zu leisten wäre. Fände ich dann schon etwas viel(?)! Zudem sprichst du hier ja nur von Kunen und keinen (weiteren) Vertriebspartnern….oder habe ich da etwas falsch verstanden? Um welches Unternehmen handelt es sich da, das so gut ausbezahlt? Danke für die Antwort.

  2. Koray Dennis sagt:

    Hi Daniel,

    ja bei den üblichen Firmen werden nur geringe Provisionen bezahlt. Wir arbeiten mit 70% Provision und so kann man mit einer kleinen Kundenanzahl bereits solche Summen verdienen. Natürlich müssten diese 45 Kunden auch alle aktiv sein 🙂

    Sonnige Grüsse

    Dennis Koray

Antwort hinterlassen

Panorama Theme by Themocracy