Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr content marketing Archive - Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr

Nachrichten getagged: content marketing

Warum die Eurokrise der Turbo für dein Internet Marketing Geschäft sein kann

Von , 24. August 2015 09:20

Eurokrise, Griechenland-Chaos, China-Schwäche, Börsenturbulenzen, Flüchtlingsdrama: Die Wirtschaftslage ist wackelig. Gegen die nächste globale Rezession werden die Politiker und Staaten kaum etwas ausrichten können. Weltweit sind so viele Menschen auf der Flucht wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Ganze Länder sind in Gefahr. Alleine die Arbeitslosenquote in Europa ist schon ziemlich erschreckend. Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/160142/umfrage/arbeitslosenquote-in-den-eu-laendern/

Eurokrise

Obwohl die Arbeitslosenquote laut dieser Statistik in Deutschland bei ca. 4,7% liegt, ist die gefühlte Stimmung hierzulande nicht besonders positiv.

Du fragst dich vielleicht was diese Sachen jetzt mit deinem Internet Marketing Business zu tun haben? Wenn eine Krise auf uns zu kommt, haben wir in der Regel als normaler Angestellter keine grosse Chance diese zu nutzen. Als Internet Marketer sieht da die Lage schon etwas anders aus.

Was können wir tun, um unser Internet Marketing Business JETZT zu verbessern und auch in Zukunft von einer möglichen Eurokrise zu profitieren?

Bevor ich etwas mehr in das Thema Eurokrise oder generell Krise einsteige, kann ich nur sagen, das eine Krise dein bester Freund sein kann. Auch wenn es auf dem ersten Blick nicht ganz ersichtlich ist wurden die großen Vermögen immer dann gemacht, wenn die Kurse am Boden lagen.

Gerade wenn die Wirtschaft langsam wächst, Stellen abgebaut werden, suchen immer mehr Menschen im Internet nach einer Lösung. Und wenn Du dich im Internet richtig positionierst, werden sie dich finden, dir folgen und offen sein für deine Möglichkeiten im Internet ein Einkommen aufzubauen.

Hier sind 5 Schritte, um auch in der Eurokrise zu profitieren

#1) Fokussiere dich auf dein Online Zuhause

Meine Devise im Internet lautet ganz einfach: Wenn Du keinen Blog hast, bist Du ein digitaler Obdachloser. Und wie willst Du anderen helfen, wenn Du selbst kein Zuhause hast? 😉

Wenn die Zeiten hart sind, wissen viele Leute nicht was zu tun ist. Wenn Du dich im Internet so positionierst, das Du als Experte angesehen wirst, werden die Leute dir folgen. Du fragst dich vielleicht, wie Du nun als Experte wahrgenommen werden kannst, richtig?

Mein Tipp: Blogging bzw. Content Marketing im Allgemeinen. Content Marketing und vor allem Blogging ist eine der besten Möglichkeiten um gute Rankings bei Google zu erzielen, zu den Themen, über die Du schreibst. Wenn Du z.b. 3-5 mal die Woche auf deinem Blog interessante Artikel schreibst, und jemand kommt zum ersten mal auf deinen Blog und sieht das Du z.B. 300 Artikel zum Thema „Internet Marketing“ geschrieben hast, dann bist Du in seinen Augen ein Experte!

Das geniale am Blogging ist aber das Du mit deinen Lesern direkt kommunizieren  und so deine Inhalte an ihre Bedürfnisse anpassen kannst. Je mehr gute Artikel und Mehrwert du publizierst, desto höher wird das Vertrauen deiner Leser sein. Mein wichtigster Tipp zum Thema Content Marketing und Blogging ist folgender. Beginne SOFORT damit deine eigene Email Liste aufzubauen, denn die eigene Email Liste ist der beste Schutz gegen jede Krise!

#2) Baue dir eine Liste auf

Ich habe es gerade schon gesagt. Die eigene email Liste ist das Wichtigste was Du im Internet Marketing besitzen kannst. Vielleicht hast Du es auch schon tausendmal gehört, aber egal wie oft du es hörst, es ist und bleibt einfach wahr. Internet Marketer die eine email Liste haben sind in der Regel erfolgreich und diejenigen ohne Liste haben es schwer.

Man sagt, das man pro Email ca. $1 im Monat verdienen kann. Eine schöne Statistik, die aber nicht unbedingt korrekt sein muss, denn es kommt nicht nur auf die Grösse deiner email Liste an, sondern vor allem auf die Beziehung die Du zu deinen Email Empfängern hast. Wenn Du 100 Leute in einer email Liste hast, die Du kennst, die dich kennen und dir vertrauen ist das zehnmal mehr wert als eine Liste von 10.000 Menschen, die noch nie von dir gehört haben.

Es gibt unzählige Gründe, warum Du eine Email Liste sofort aufbauen und erweitern solltest, der wichtigste ist aber der, das dich deine Email Liste frei und unabhängig machen kann. Du kannst jederzeit eine email mit einem Angebot aussenden und sofort Geld verdienen…

Ich habe über 2 Jahre meine Liste GARNICHT aufgebaut, als ich 2006 im Internet Marketing angefangen habe. Das war ein großer Fehler…Könnte ich nochmal zurück gehen, würde ich SOFORT damit beginnen eine email Liste aufzubauen.

#3) Automatisiere so viel wie möglich

Ich bin wirklich froh in dieser Zeit zu leben, denn Technologie ermöglicht es jedem sein Internet Marketing Business  zu automatisieren. Aber auf der anderen Seite kann es auch ziemlich frustrierend sein, wenn die Technik mal streikt oder nicht so läuft wie man es gerne hätte.

Viele Internet Marketer machen den Fehler, das sie ein System haben, dieses aber nicht perfektionieren. Und sobald was neues auf den Markt kommt, springen sie zum nächsten System und hoffen das es diesmal besser wird. Du weisst ja, die Wiese ist auf der andere Seite vom Zaun immer grüner 😉 Mache nicht den Fehler ein Perfektionist zu sein, denn das kann tödlich für dein Internet Marketing Business sein.

Hier sind die Sachen, die ich in meinem Business automatisiert habe:

  • Email Marketing und Follow Up
  • Sales Funnel, der Leute für mich vorqualifiziert und
  • automatisch neue Kunden und Partner gewinnt

Letztendlich ist es so, das wenn Du einen guten Sales Funnel (Verkaufsprozess) hast, das Du dich nur noch um eine einzige Sachen kümmern musst! Traffic! Du musst dafür Sorgen das Du genug Traffic für deine Landingpages hast, der Rest erledigt dein Sales Funnel.

Gerade im Network Marketing ist ein gutes System sehr wichtig. Am Anfang muss immer die Selektion stehen. Dein System  muss für Dich die Spreu vom Weizen trennen und nur die Leute zu dir vorlassen, die auch tatsächlich Interesse zeigen.

Dein Sales Funnel sollte wie eine Maschine in einer Fabrik funktionieren. Du liefern die Rohstoffe, die Maschine spuckt die Resultate aus – qualifizierte Interessenten. Sie tut das verlässlich, konstant und rund um die Uhr.

Wenn DU wissen willst, welches System ich nutze, um mein Internet Marketing & Network Marketing Business zu automatisieren, klicke HIER.

#4) Werbung & Marketing

Werbung & Marketing sind der Schlüssel. Du musst eine Möglichkeit finden, wie Du deine Zielgruppe erreichen kannst, am besten so günstig wie möglich. Diese Quelle muss aber nicht nur günstig, sonder vor allem auch zuverlässig sein und Ergebnisse für dich in deinem Internet Marketing Business produzieren.

Einen der Fehler die sehr viele Internet Marketer machen, ist der, das sie sich auf zu viele Traffic Quellen konzentrieren wollen. Ein bisschen hier ein bisschen da und letztendlich funktioniert nichts so wirklich.

Natürlich muss man sich am Anfang ein wenig probieren, denn ich bin der festen Überzeugung, das dein Business Spass machen soll. Wenn Du z.B. Blogging überhaupt nicht magst, dann lass es 🙂 (auch wenn es funktioniert).

Mein Tipp, suche dir 1 maximal 2 Trafficquellen raus, die dir Spass machen, die günstig und verlässlich sind und werde ein Meister darin. Die zur Zeit beste Möglichkeit in meinen Augen, massiv Traffic für sein Internet Marketing Business zu erhalten ist Facebook PPC. Auch hier muss man sein Handwerk natürlich lernen, aber diese Fähigkeit gibt dir die Möglichkeit quasi für jedes Angebot hungrige Käufer zu finden.  Hier ist ein GRATIS-REPORT der dir zeigt,wie du richtig proftables Facebook PPC Marketing betreibst. Erreiche Klickpreise von nur 3 Cent!

Facebook PPC

#5) Erstelle dein eigenes Produkt

Brauche ich wirklich ein eigenes Produkt? JA. Früher oder später schon. Hier sind ein paar Gründe, warum ich glaube, das ein eigenes Produkt so wichtig ist.

  • Du verdienst das ganze Geld.
  • Du kannst Affiliates für dich gewinnen und so mehr verkaufen.
  • Du wirst schneller als Experte wahrgenommen

Die meisten Top Internet Marketer haben eigene Produkte. Ich glaube ich kennen keinen, der NICHT ein eigenes Produkt hat. Das schöne ist, das Du nicht direkt mit einem supertollen Produkt rauskommen musst, sondern du kannst klein anfangen. Ich habe selbst auch mit $7 ebooks angefangen und meine Produkte dann erweitert.

Wenn Du ein eigenes Produkt erstellen willst, brauchst Du ein paar Infos:

  • Kenne deine exakte Zielgruppe
  • Finde heraus welche Probleme sie haben
  • Finde eine Lösung und wie Du ihre Probleme lösen kannst
  • Erstelle ein Produkt dazu

Im Grunde ganz simpel, oder nicht? Ob dein Produkt jetzt ein kurzes ebook ist, ein Videokurs oder Webinar, das bleibt natürlich ganz dir überlassen, aber je früher Du damit beginnst, etwas eigenes zu machen, desto besser für dein Business. Ich z.B. nutze sehr gerne PLR Produkte, weil es ziemlich einfach und schnell geht.

 

Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten sein Internet Business aufzubauen, aber das sind meine Top 5 Tipps. Vielleicht kennst Du folgenden Spruch: Tough times don’t last but tough people do. (Harte Zeiten bleiben nicht … aber taffe Menschen!)

Wenn Du noch am Anfang stehst, hört sich das vielleicht ziemlich viel an, aber ich sage dir das es sich lohnt! Ein automatisiertes Business gibt dir die Freiheit, dein Leben so zu gestalten wie Du es willst. Du kannst Urlaub machen wann Du willst und musst keinen Chef fragen. Für mich als Vater ist es einfach nur schön, jeden Tag mit meiner Tochter verbringen zu können. Ich könnte es mir nicht vorstellen erst Abend um 18Uhr nach Hause zu kommen und den ganzen Tag zu verpassen!

Es war ein harter und langer Weg für mich, weil ich sehr viele Fehler gemacht habe, aber ich würde es immer wieder so tun! Und das beste ist, das mich die Eurokrise oder sonst irgendeine Krise überhaupt nicht juckt 🙂

In diesem Sinne

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
Telefon: +49-2235-1704064
dennis-koray-content-marketing

Content Marketing und Blogging – Die Königsklasse für mehr Leads im Network Marketing

Von , 23. Juli 2015 14:04

Wenn Du meinen Blog liest, dann hast Du es bestimmt schon mehrmals gelesen…Content ist König (content is king), aber stimmt das wirklich? Ist Content Marketing und speziell Blogging die Königsklasse für mehr Leads und mehr Erfolg im Network Marketing?

Meine Antwort ist einfach: JA!

content-marketing-könig

Ich sage das nicht, weil ich das irgendwo gehört oder gesehen habe, sondern spreche aus Erfahrung! Ich habe in den letzten Jahren ja einige Dinge online erreicht.

– Ich habe mehre ebooks veröffentlicht, die gut laufen (MLM Geheimcode, Internet Network Marketing Formel)
– Ich habe eine email Liste von über 10.000 Empfängern in den letzten Jahren aufgebaut
– Ich habe über Tausend Leute (nachweislich) persönlich in verschiedene Geschäfte gesponsert
– Ich gehöre aktuell zu den Top 200 in meinem MLM Unternehmen
– Ich arbeite nur 3-4 Stunden am Tag

Ich erzähle das nicht, um mich selbst zu loben (ok ein wenig schon), aber vielmehr weil ich das alles durch Content Marketing und speziell Blogging erreicht habe. Und mach jetzt nicht den Fehler, das Content Marketing nur aus Blogging besteht. Mehr Infos findest Du dazu in meinem Artikel >> HIER <<.

Im heutigen Artikel möchte ich mit dir 4 Gründe teilen, warum ich davon überzeugt bin, das Content Marketing die Königsklasse für mehr Erfolg im Network Marketing bzw. generell im Online Business ist. Dazu werde ich dann gleich auch ein paar Gedanken von Neil Patel mit dir teilen. Neil Patel gehört zu den erfolgreichsten Bloggern weltweit und ich habe ihn in Las Vegas auf dem Empower Network Revolution Event/Workshop kennengelernt und lerne natürlich immer wieder gerne von ihm.

Content Marketing mit Neil Patel

4 Gründe warum Content marketing und speziell Blogging funktioniert

1) Reziprozität – Man gibt bevor man bekommt

Ja so sieht es aus. Wenn du deine besten Tipps und Tricks (natürlich nicht alle) öffentlich auf deinem Blog mit der Welt teilst und einfach einen Mehrwert bietest in deiner Nische, öffnest Du die Schleusen für Wachstum. In unserer menschlichen Natur ist es so, das wenn man etwas einfach so bekommt, das man auch etwas zurückgeben will.

Reziprozität oder Gegenseitigkeit ist ein wirklich mächtiger „Trick“. Ich selbst habe es schon mehrmal am eigenen Leib erfahren, wie es ist. Vielleicht kennst Du das Beispiel mit den Blumen.

In den 70er Jahren hat die Hare Krishna Society Gelder öffentlich gesammelt z.B. in der Stadt oder an Flughäfen. Jemand kam auf dich zu und hat dir eine Blume in die Hand gedrückt und obwohl man nicht gezwungen wurde für die Blume zu bezahlen, so fühlte man sich „verpflichtet“ es dennoch zu tun. Das ist die Kraft der Reziprozität.

Wenn Du also deinen Lesern mit kostenlosem Content auf deinem Blog hilfst, werden sie, wenn Du z.B. ein Produkt empfiehlst, dieses auch kaufen.

2) Das Gesetz der Anziehung

Qualitativ hochwertiger Content auf deinem Blog bringt dir Besucher, die auf der Suche sind nach dem was Du anbietest und genau diese Menschen willst Du als Kunden haben. Durch deine Content Marketing Aktivitäten (Blog Artikel, Videos etc.) lernen sie dich kennen. Und mit der Zeit gewinnst Du das Vertrauen deiner Leser und somit werden sie sich dazu entscheiden von Dir zu kaufen ohne das Du Druck ausüben müsstest oder irgendwelche Verkaufstaktiken nutzt.

Ich habe bei meinen Produkten fast gar keine Rückgaben, obwohl ich eine Geld-Zurück-Garantie anbiete. Woran liegt das? Ganz einfach, weil nur die Leute kaufen, die auch wirklich kaufen wollen und davon überzeugt sind.

Bei bezahlter Werbung zum Beispiel, wo Du Leute auf deine Verkaufsseite schickst, damit sie direkt von dir kaufen, ist die Rückgabe meist viel höher, da sich dich oftmals nicht kennen und keine Beziehung besteht.

3) Es kostet fast nix

Vor einigen Jahren, so Anfang 2006, da war alles noch etwas teurer und umständlicher als heute. Heute kann man seinen eigenen Blog in wenigen Minuten starten. Man kauft sich eine Domain & Hosting oder ein vorgefertigtes Blogging System wie z.B. Kalatu von Empower Network.

Ein selbstgehosteter Blog auf WordPress Basis oder ein Empower Network Blog ist hier langfristig die beste Lösung.

Mach einfach mal ne Google Suche nach WordPress Blog und du wirst viele Ergebnisse und Tutorials finden.

Ich persönlich bevorzuge aber den kostenpflichtigen Kalatu Empower Network Blog für $25 im Monat. Warum? Ganz einfach, der grösste Vorteil bei Empower Network ist der, das der Blog auf Marketing ausgelegt ist und Empower Network das Ziel verfolgt, den Menschen zu zeigen, wie Sie durch Blogging Geld verdienen. Erst durch Empower habe ich das Blogging wirklich gelernt und vor allem die Seminare, die alle 3 Monate in den USA stattfinden machen jede Menge Spass 😉

Bei Kalatu ist bereits alles fertig eingerichtet und du musst dich nicht mit der Technik, der Datenbank, Plugins und Installation eines Blogs auseinandersetzen. Sobald du Kunde bist bei Empower Network, kannst Du sofort loslegen zu bloggen.

Du bekommst ein ausgezeichnetes Training, Schritt für Schritt, die genau erklärt wird was zu tun ist. Du kannst also im Grunde schnell loslegen und ich persönlich finde das System sehr viel besser für Blogging Anfänger, als alles selbst zu machen, denn das kostet meistens sehr viel Zeit.

Also zurück zum wichtigen Thema, die Erstellung von Content. Blog Artikel schreiben kostet dich also nicht viel mehr, ausser deiner Zeit. Wenn Du keine Zeit hast, kannst Du Texte schreiben lassen. Es liegt an dir, aber meine Empfehlung ist es selbst zu schreiben, weil nur so deine wahre Stimme zum Vorschein kommt.

Wenn ich also die Kosten von Blogging mit den von bezahlter Werbung vergleiche, kostet Blogging quasi nix. Und das geilste an der Sache ist die Tatsache, das deine Blog Artikel über Jahre und Jahre im Internet gefunden werden können. Wenn ich z.B. jetzt aufhören würde zu bloggen, so würde mein Blog mir trotzdem weiterhin immer frische Besucher bringen und mehr MLM Leads generieren. Bei bezahlter Werbung sieht das anders aus. Sobald Du aufhörst, bezahlte Werbung zu schalten, kommt kein Traffic mehr.

4) Es ist nachhaltig

Die Menschen sind im Internet aus verschiedenen Gründen. Sie wollen Dinge kaufen, Preise vergleichen, Geld verdienen, Antworten erhalten etc.

Und weil Menschen Antworten brauchen, echte Hilfe benötigen, wird Content Marketing IMMER der Königsweg sein.

 

  • Wenn deine Tochter plötzlich einen Ausschlag hat um 4Uhr morgens, was machst du? Internet!
  • Wenn Du den aktuellen Wechselkurs zum Dollar willst, was machst Du? Internet!
  • Wenn Du aktuelle Nachrichten aus deiner Branche lesen willst, was machst Du? Internet!

Immer mehr Menschen benutzen das Internet, die Zahl steigt jeden Tag, dennoch haben über 4 Milliarden Menschen weltweit  noch immer keinen Zugang zum Netz…Aber auch das wird sich bald ändern.

Alle diese Menschen die noch nicht online sind, werden früher oder später Informationen wollen. Wenn Du es bist, der diese Informationen bereitstellt, wirst Du Besucher erhalten, Leads generieren und Kunden finden. Und es werden jeden Tag neue Menschen geboren 🙂

All das für Kleingeld! Dein Content Marketing kann zu einer unaufhaltsamen Marketingmaschine werden, die Du nicht mehr abstellen kannst.

Und nun zum Blogging King Neil Patel

Neil Patel liebt Content Marketing und hier ist warum. Obwohl es manchmal Diskussionen darüber gibt ob Content oder die SEO Optimierung entscheidend sind, so glaubt Neil das beide wichtig sind. Du solltest also qualitativ hochwertige Inhalte publizieren, die im Optimalfall auch SEO optimiert sind.

Der Grund für all dieses Content Marketing ist einfach! Es generiert Leads und somit Umsätze. Natürlich muss man viel Zeit und Arbeit in seinen Blog investiere, aber solange Du einen guten Sales Funnel auf deinem Blog im Einsatz hast, wird sich das um ein vielfaches auszahlen.

Fazit: Content Marketing bringt Umsatz 

 

Wenn Du noch keinen Blog hast und kein Content Marketing betreibst, ist HEUTE der perfekte Tag um zu starten. Content Marketing macht Spass, ist effektiv, nachhaltig und günstig. Starte jetzt deinen eigenen Blog für nur $25 HIER und arbeite persönlich mit mir zusammen! Ich helfe dir Schritt für Schritt dabei, das auch dein Blog erfolgreich wird.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
Telefon: 02235-1704064
DK-Keep-Calm-Blog-Daily

Content Marketing – So machst Du kalte Kontakte zu zahlenden Kunden

Von , 22. Juli 2015 14:12

Wenn ich Content Marketing sage, machen einige Leute den Fehler und denken Content Marketing = Blogging.

Die Wahrheit ist, Blogging ist nur ein Teil (aber ein sehr wichtiger) einer guten Content Marketing Strategie, die Interessenten zu Leads, Leads zu Kunden, und Kunden zu Top-Kunden verwandelt.

Für mich persönlich ist Blogging mittlerweile meine wichtigste Strategie geworden, die mir jeden Tag neue Leads bringt.

Der Sales Funnel

Ich fange nochmal vorne an. Damit ein „kalter Besucher“ auf deinem Blog z.B. zu einem Kunden wird, muss er erstmal durch diese 3 Phasen durch.

sales-funnel-

  1. Bewusstsein – Der Interessent muss sich erstmal überhaupt bewusst sein, das er z.B. ein Problem hat (z.B. zu wenig Kontakte) und das Du eine Lösung anbieten kannst
  2. Beurteilung –  Diejenigen die sich nun bewusst werden, das sie ein Problem haben, müssen jetzt beurteilen, ob und vor allem welche Entscheidung sie treffen. Das beinhaltet sich z.B. bei der Konkurrenz schlau zu mache etc.
  3. Conversion – Diejenigen die durch die Beurteilungsphase durch sind, werden eine Entscheidung treffen. Hoffentlich für dich, um dein Kunde zu werden, um später sogar vielleicht zu deinen Top Kunden zu gehören.

Ein „kalter“ Besucher kann sich nicht darum kümmern, ob deine Lösung eine gute Lösung ist, wenn er sich nichtmal bewusst ist, das er überhaupt ein Problem hat. Und niemand wird etwas kaufen, wenn er etwas nicht beurteilt hat.

Das hat nun folgende Bewandtnis für dein Content Marketing

Oben, Mitte, Unten – Content Marketing

Damit Besucher zu Interessentenen werden, muss man Content produzieren, der diese durch die 3 Stufen durchführt.

  • Sie brauchen Oben im Funnel Inhalte die Bewusstsein schaffen
  • Sie brauchen in der Mitte vom Funnel Inhalte die ein Beurteilung schaffen
  • Sie brauchen Unten im Funnel Inhalte die eine Conversion nach sich ziehen

Macht das Sinn? Ich hoffe ja! Blogging ist meiner Meinung nach der beste Weg, um Bewusstsein für etwas zu schaffen, aber nicht so optimal um Conversion zu produzieren. Wenn die Leute durch die Mitte und Unten durch den Funnel laufen, reichen Blog Artikel nicht aus…Hier ein paar Anregungen was für Arten von Content du noch nutzen kannst…

sales-funnel-lifecycle

Das ist der Content Lebenszyklus und wir sehen uns jetzt mal die 3 Phasen etwas genauer an.

Oben

Die Besucher die oben in deinen Funnel reinkommen, haben meist nicht das Bewusstsein für eigene Probleme und dafür das Du eine mögliche Lösung bietest. Aus diesem Grund musst du kostenlosen Content anbieten der…

…unterhaltsam ist
…lehrreich ist
…inspirierend ist

Das kannst Du durch folgende Arten von Content erreichen:

…Blog Artikel
…Social Media
…Infografiken
…Audios (Podcasts)
…Videos

etc.

Ich persönlich beschränke mich dabei hauptsächlich auf das Blogging, Video & Social Media Marketing auf Seiten wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Google Plus.

Mitte

Das Ziel ist, das Du mit deinem Blog den Leuten bewusst machst, das Du eine Lösung für ihre Probleme hast und sie somit in Leads verwandeln kannst. Ich persönlich gebe hier auf meinem MLM Blog gerne mein kostenloses 10 Tage email MLM Bootcamp und meinen kostenlosen Report „Die 7 schlimmsten Lügen im MLM“ als Incentive raus, damit jemand seine email Adresse einträgt. Fakt ist, du brauchst einen guten Lead Magneten, sonst wird niemand seine Daten auf deiner Landingpage eintragen.

Hier ein Beispiel für meinen Leadmagneten…

7Luegen_Bootcamp_banner

Es ist zwar schön, jeden Tag Leads zu generieren, aber das bringt dir nichts, denn bevor ein Lead nichts gekauft hat, ist er im Grunde wertlos. Kommen wir also zum wichtigsten Punkt, der Conversion.

Unten

So, jetzt geht es darum das deine Leads deine Produkte kaufen…Was für einen Content musst Du bereitstellen und liefern, damit jemand eine informierte Entscheidung treffen kann?

Hier ein paar Ideen…

  • Demos / Kostenlose Trials
  • Testimonials von anderen Nutzern
  • Webinare / Events
  • etc.

Ich persönlich schicke meine Leads immer wieder zurück zu meinem Blog und liefer von dort aus die entsprechenden Links etc. So baue ich mir mehr Vertrauen auf und der Kontakt entscheidet dann selbst ob er bei mir oder woanders kaufen will.

Eine Sache die ich immer wieder gerne nutze, sind Testimonials, denn diese Funktionieren immer sehr gut! Bei einigen Leuten habe ich gesehen, das sie sich Testimonials kaufen, aber ich persönlich würde immer nur echte Testimonials von meinen Kunden veröffentlichen…

Wenn Du also darüber nachdenkst zu Bloggen, denke auch daran, wie Du deinen Content aufbaust, so das Du diesen in deinem Emails entsprechend liefern kannst und dem Kontakt hilfst, durch die 3 Phasen zu laufen.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
Telefon: 02235-1704064
dennis-koray-content-marketing

4 Entscheidungen, die meine Blogging Karriere stark beeinflusst haben

Von , 17. Juni 2015 12:28

Blogging Karriere, wer hätte das gedacht! Wenn ich heute mit Menschen spreche, höre ich immer wieder das sie meinen Blog toll finden etc. – Ok, es gibt auch einige die mich nicht mögen 😉

4entscheidungen

Hätte mir jemand in der Schule oder während meiner Ausbildung zum Fachinformatiker mal gesagt, ich würde ein Blogging Business haben und mein Geld quasi mit dem Schreiben von Artikel verdienen, hätte ich wohl laut gelacht 🙂

Eine ziemlich komische Entwicklung, denn ich war in der Schule nie ein guter Schreiber, noch glaube ich das ich jetzt ein guter Schreiberling bin…Aber anscheinend lesen dennoch über 10.000 Leute (Stand Mai 2015) meinen Blog jeden Monat.

Es hat mich einige Jahre gekostet an diesen Punkt zu kommen, so das ich sagen kann, ich habe ein stabiles Online Business. Im heutigen Artikel möchte ich mit dir 4 Dinge teilen, die meine Blogging Karriere in Gang bzw. stark verändert haben.

Notiz: Dieser Artikel enthält einen Affiliate Link. Wenn Du einen Blog über meinen Link kaufst, dann erhalte ich eine Provision und das bedeutet das ich dich coachen werde in deinem Blogging Business.

Entscheidungen die meine Blogging Karriere beeinflusst haben

1. Von wenig Bloggen zu ca. 5 mal die Woche

Meinen ersten Blog gibt es heute leider nicht mehr. Es war ein Blog, den ich gestartet habe, als ich 2006 nach Australien gezogen bin. Auf meinen Blog habe ich über meine Erfahrungen in Sydney geschrieben…Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt weder Ahnung von Blogging bzw. einen Plan…So habe ich mein Hosting nicht mehr bezahlt und der Blog war weg…Hier mal ein alter Screenshot von meiner damaligen Homepage und Blog:

Blogging in Sydney

Auch wenn es mich heute ein wenig ärgert, das ich mich nicht schon früher mit dem Thema Blogging auseinandergesetzt habe, so habe ich doch viel gelernt! Im Jahre 2010 habe ich dann mit meinem MLM Blog (www.denniskoray.de) ins Leben gerufen.

Auch hier habe ich ca. 3 Jahre nur unregelmässig Artikel geschrieben und mir nie wirklich Gedanken zum Thema Blogging gemacht. Im Grunde habe ich mir den Blog nur aufgesetzt, weil die meisten anderen Internet und Network Marketer in den USA auch einen eigenen Blog hatten 😉

Ich hatte mich dazu entschieden meinen Namen zu branden, weil ich wusste, das Geschäfte kommen und gehen, aber ich mir mit meinem Namen wirklich etwas aufbauen konnte…

Also von 2010 bis 2013 war Blogging eher nur ein schlecht bezahltes Hobby von mir, das hat sich Januar 2013 aber schlagartig geändert als mich ein amerikanischer Freund und Kollege auf die Blogging Community Empower Network aufmerksam gemacht hat.

2. Investition in Empower Network und Blogging Wissen

Obwohl ich meinen Blog auf der eigenen Domain gehostet hatte, habe ich bisher nie wirklich in meine Weiterbildung in diesem Bereich investiert. Erst als ich verstanden habe, das mein Blog weitaus mehr ist als nur eine herkömmliche Seite im Netz, ist mir ein Licht aufgegangen…

Früher gab es zwar schon WordPress, aber viele wollen sich nicht mit der Technik des Blogging befassen! Obwohl ich mich mit Computern etc. gut auskenne, ist der selbstgehostete Blog nicht immer perfekt!

Ich habe im Jahre 2011 mit einem Network Marketing Business begonnen und war dort sehr erfolgreich. In den 2 Jahren in den ich für die Firma tätig war, habe ich persönlich über 100 Menschen für mein Business begeistern können. Die Firmenphilosophie war wie die, der meisten anderen Network Marketing Firmen auch…Mach eine Liste von allen die Du kennst und lade sie auf eine Business Präsentation ein.

Ich persönlich habe es gehasst die Namensliste zu machen, genauso schlimm fand ich es, mich mit Freunden hinzusetzen und deren Namensliste zu machen und die Leute abzutelefonieren. Ich wusste das es einen bessern Weg gibt und mein Blog hatte langsam angefangen immer mehr Besucher anzuziehen von denen einige auch in meinem Business eingestiegen sind.

So habe ich damit begonnen, meinen Teampartner im Network Marketing zu zeigen, wie man seinen eigenen Blog aufsetzt. Wir haben die Domain inkl. Hosting und Design verkauft und einen Video Kurs dazu gemacht. Als ich 20 Blogging Partner hatte, fingen die Probleme an. Die meisten hatten unterschiedliche Hosting Anbieter, Installationen, Designs, Themes etc. So war es für mich unmöglich alle 20 Leute zu betreuen, denn bei jedem sah der Blog anders aus…

Ein weiteres Problem war, das sobald meine Partner einen Blog hatten, aufgehört haben Umsatz zu machen. Warum? Ganz einfach, sie haben sich nur noch auf den Blog konzentriert und sich mit Dingen aufgehalten, die keinen Umsatz bringen, wie Plugins, Themes, Designs, Banner etc.

Das war im Grunde der Auslöser dafür, das ich letztendlich zu Empower Network gekommen bin, denn da hat jeder die gleiche Platform und so konnte ich z.B. ein Video Tutorial machen und alle konnten es ganz einfach nachvollziehen…

Das Empower Network auch einen attraktiven Vergütungsplan hatte, war mir anfangs gar nicht so bewusst, aber ich habe schnell gemerkt, das man mit diesem Blog schnell Geld verdienen kann.

So kam es, das meine alte MLM Firma (Talk Fusion), mich aufgrund meiner Blogging Aktivitäten rausgeschmissen hat. Am Anfang war ich geschockt, weil ich noch 4 stellig verdiente, aber schnell habe ich gemerkt, das die Empower Network und Blogging Welt mir viel eher liegt.

Und durch die anderen Empower Network Produkte und das Training hatte ich 2013 dann endlich verstanden, welche Power sich hinter Blogging verbirgt. Vor allem die Empower Network Community ist absoluter Wahnsinn und man kann jede Menge lernen…

 

3. Kaum / Keine Kundenaufträge

Als ich damals meinen Network Marketing Partnern ihren eigenen Blog verkauft habe, schien es mir ein wirklich gutes Geschäftsmodell zu sein. Denn ich war geübt darin, Blog aufzusetzen etc. So habe ich damit begonnen Blogs auch an andere Unternehmer zu verkaufen und hatte mir so eine kleine Kundenbasis aufgebaut…

Als ich gemerkt habe, das das wirklich viel Arbeit macht (Betreueung etc.), habe ich mich dazu entschieden solche Aufträgt nicht mehr anzunehmen. Ich kann mich noch daran erinnern, wie stressig es war, wenn man eine Webseite/Blog nicht mehr funktionierte etc. Man musste den Fehler suchen und beheben, stöberte in der Datenbank rum etc. Das hatte mich überhaupt keinen Spass gemacht!

Und als ich dann mit Empower Network gestartet bin, waren alle diese Sorgen quasi von heute auf morgen vergessen…Denn um die ganze technische Seite musste ich mich fortan nicht mehr kümmern 🙂

Ich hatte immer eine klare Vision von meinem Lifestyle und sich mit Kunden rumzuschlagen, war nicht so mein Ding. Ok, klar jetzt habe ich Teampartner, die zwar auch meine Kunden sind, aber wie gesagt, ich habe die Arbeit nicht mehr damit…

Mittlerweile habe ich für alles Tutorial Videos gemacht, so das jeder in meinem Team, seinen Blog eigenständig aufsetzen und bedienen kann (so wie es sein soll).

4. Nur noch das tun, was einem wirklich Spass macht

Das wäre schön, nicht wahr? Einfach nur noch das tun zu können, was einem Spass macht? Früher habe ich oft zu hören bekommen, das wäre nicht möglich und ich solle aufhören zu träumen…Tja, was soll ich sagen? Heute mache ich NUR noch Dinge die mir Spass machen…Alles andere habe ich aus meinem Leben verbannt!

 

Du kennst das doch bestimmt auch oder? Du hast einen Job, dein Chef gibt dir ein Projekt und Du hast NULL Bock darauf. Was kannst Du tun? NICHTS, denn Du willst ja deinen Job behalten…Also machst Du dich an die Arbeit!

Mir ging es früher genauso und ich habe mich ständig gefragt, warum ich das tue?! Es hat nicht lange gedauert, bis ich meinen Mut zusammengefasst und ziemlich schnell im Anschluss an meine Ausbildung gekündigt habe. Natürlich hatte ich auch eine Idee für meine Selbständigkeit (HIER KANNST DU ALLES NACHLESEN), sonst hätte ich den Job nicht gekündigt.

Als ich meine Kündigung eingereicht habe, hatte ich ziemlich Angst vor der Zukunft, denn ich war noch nie selbständig, hatte keine Ersparnisse und keine Ahnung. Dennoch habe ich es gewagt diesen Schritt zu gehen und ich bereue keine Sekunde bis heute. Was wäre passiert wenn ich die den Mut gehabt hätte? Keine Ahnung, ich weiss nur das ich unglücklich gewesen wäre…

Ich habe gelernt auf mein Herz zu hören und das ist eigentlich auch die Kernaussage, die ich dir heute vermitteln möchte. Ich habe keine Ahnung wo Du gerade in deinem Leben stehst, aber DU BIST ZU 100% dafür verantwortlich. Jede Entscheidung in deinem Leben, hat dich genau an diesen Punkt, wo du jetzt bist, gebracht!

Wenn auch Du einen Traum oder Ziel hast, wenn auch Du das Gefühl hast, Gefangener deines Lebens zu sein und das ändern möchtest, dann möchte ich dir auf deinem Weg der Befreiung helfen. Ich möchte dir helfen, die Fesseln des Alltags und der 40 Stunden Woche zu sprengen und dir zeigen wie auch Du deinen eigenen Weg gehen kannst. Für mehr Informationen einfach HIER oder auf den Banner weiter unten klicken, aber siehe dir zuerst dieses Video an:

In diesem Sinne

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
Telefon: 02235-1704064
Dennis Koray

 

Content Marketing – Warum funktioniert es so gut im Network Marketing?

Von , 2. Juni 2015 22:34

Hast Du schonmal den Begriff “Content Marketing” gehört?

“Image courtesy of KROMKRATHOG / FreeDigitalPhotos.net”
Content Marketing

Immer mehr Internet Marketer sagen dir du musst “Content Marketing” machen, aber was ist das genau und wie funktioniert es?

Content Marketing beruht im Grunde auf 3 Dingen:

1) Nützliche Informationen – Das Gesetz der Anziehung
2) Eine spezielle Nische – Die Power von Autorität
3) Vertrauensaufbau mit Menschen in dieser Nische – Das Gesetz der Reziprozität

Ich habe keinen Zweifel mehr, das Content Marketing funktioniert. Denn als ich Anfang 2013 damit begonnen habe, Content Marketing durch meinen Blog zu starten, haben sich viele Dinge in meinem Business verändert. Obwohl Blogging nur eine Form von Content Marketing ist, so hat es mir dabei geholfen eine Zielgruppe anzusprechen, Vertrauen aufzubauen und Umsatz zu machen.

Was ich im heutigen Blog Artikel etwas genauer beleuchten will ist die Frage, warum Content Marketing und speziell Blogging so gut funktioniert und wie auch Du das zu deinem Vorteil nutzen kannst.

Gucken wir uns nun mal die 3 Grundlagen für Content Marketing an:

1) Das Gesetz der Anziehung 

Vielleicht ist die dieses Thema besser unter dem englischen Begriff „Law of attraction“ bekannt vom Film „The secret“.

In diesem Film gehts ja darum, das deine Gedanken deine Realität beeinflussen. Ich glaube persönlich fest daran, das unsere Gedanken unsere Realität erschaffen und ALLES was wir uns vorstellen können, auch das Potenzial hat, real zu werden.

Was ich aber mit dem Gesetz der Anziehung im Zusammenhang mit Content Marketing meine ist folgendes. Die Menschen, die das interessiert was Du zu teilen hast (z.B. auf deinem Blog), werden sich dazu hingezogen fühlen.

Im Network Marketing wird ja immer versucht den Leuten einzureden, das JEDER dein potenzieller Kunde/Partner ist. Leider könnte nichts falscher sein als das. Das schöne am Content Marketing ist, das nur die Leute  auf deinen Blog kommen werden, die nach den Themen suchen, die Du auf deinem Blog anbietest. Ich vermute das ist ja auch der Grund, warum Du das hier liest, oder nicht?

Fakt ist, es gibt bereits Menschen, die JETZT an dem interessiert sind, was Du anzubieten hast. Du musst halt nur einen Weg finden, das diese dich finden. Und Blogging ist meiner Meinung in Verbindung mit Video Marketing der Nr. 1 Weg das zu erreichen.

Dein Job beim Content Marketing ist ziemlich einfach. Du schreibst und erstellst Inhalte (in welcher Form auch immer), die nützlich, interessant oder unterhaltsam für deine Zielgruppe sind und Google und Co. wird dich mit guten Rankings und somit Besucher belohnen. Natürlich ist das jetzt stark vereinfacht, aber mehr dazu später 😉

Fakt ist – Das erstellen von Inhalten ist der König im Internet Marketing. Dazu gehört nicht nur Blogging, sondern auch Video Marketing, Podcasts etc.

Damit kommen wir zu #2.

2) Die Power von Autorität

 

Was oder wer ist eine Autorität? Einige Menschen glauben, eine Autoritätsperson ist jemand, der am meisten über ein bestimmtes Thema Bescheid weiss. Andere glauben, das man ein Stück Papier (Diplom, Abschluss etc.) braucht, um als Autorität wahrgenommen zu werden.

 

Wikipedia definiert Autorität folgendermassen:

Autorität ist im weitesten Sinne eine soziale Positionierung, die einer Institution oder Person zugeschrieben wird und dazu führt, dass sich andere Menschen in ihrem Denken und Handeln nach ihr richten.

 

Wie sieht es mit dem Wort Experte aus?

 

Ein Experte, ist eine Person, die über überdurchschnittlich umfangreiches Wissen auf einem Fachgebiet oder mehreren bestimmten Sacherschließungen oder über spezielle Fähigkeiten verfügt. Neben dem theoretischen Wissen kann eine kompetente Anwendung desselben, also praktisches Handlungswissen, für einen Experten kennzeichnend sein.

Hier ist meine persönliche Definition von einem Experten oder einer Autoritätsperson:

„Eine Person mit dem Wissen wie man eine bestimmte Aufgabe löst und dieses Wissen mit mir teilt.“

Mein Arzt ist ein Experte, weil er umfangreiches Wissen hat und mir hilft gesund zu bleiben (meistens jedenfalls).
Mein Professor ist eine Autoritätsperson, weil er mich ausbildet.
Ray Higdon ist eine Autoritätsperson, weil er mir zeigt, wie ich meinen Blog noch erfolgreicher mache.
David Wood ist eine Autoritätsperson, weil er mir zeigt, wie ich ein besserer Network Marketer werde.
Zig Seeklar ist ein Autoritätsperson, weil er mir beigebracht hat, wie wichtig es ist, Ziele zu setzen.

Ich denke es ist klar was ich meine. Autoritätspersonen oder Experten sind Personen mit spezifischen Wissen, die mir beim Erreichen meiner Ziele helfen können.

Mir persönlich ist es ziemlich egal, ob diese Leute eine Abschluss haben oder nicht, ob ich sie persönlich kenne oder nicht. Wichtig ist, das ich ein Bedürfnis hatte und diese Personen mein Bedürfnis befriedigt haben. Und genau das ist das einzige, was letztendlich zählt. Wenn Du deinem Publikum helfen kannst, z.B. ihre Problem zu lösen (welcher Art auch immer), bist Du in ihren Auge ein Experte.

Ich möchte das Du verstehst, das du verstehst, das auch DU ein Experte sein kannst. Denk mal drüber nach…

Stell dir vor du schreibst auf deinem Blog einen Artikel über einen Autoresponder und hilfst einem Online Anfänger dabei, einiges darüber zu lernen und eine gute Entscheidung zu treffen.

Stell dir vor du machst eine Video Serie, wie man einen Blog aufsetzt, eine Nische findet und bei Google gute Rankings erzielt.

uvm.

Wenn Du anderen Menschen hilfst, sei es bei einer Entscheidung, bei einem Problem, Zeit zu sparen, Geld zu verdienen etc., dann bist Du in deren Auge schon ein Experte.

Wenn Du z.B. mit Content Marketing beginnst in deinem Business (so wie ich mit Blogging und Video Marketing), so wirst Du eine Autoritätsperson bzw. Experte für diejenigen, die deine Hilfe suchen und brauchen.

3) Das Gesetz der Reziprozität

 

Reziprozität oder Gegenseitigkeit ist ein wirklich mächtiger “Trick”. Ich selbst habe es schon mehrmal am eigenen Leib erfahren, wie es ist. Vielleicht kennst Du das Beispiel mit den Blumen.

In den 70er Jahren hat die Hare Krishna Society Gelder öffentlich gesammelt z.B. in der Stadt oder an Flughäfen. Jemand kam auf dich zu und hat dir eine Blume in die Hand gedrückt und obwohl man nicht gezwungen wurde für die Blume zu bezahlen, so fühlte man sich “verpflichtet” es dennoch zu tun. Das ist die Kraft der Reziprozität.

Wir haben einfach das menschliche Bedürfnis jemanden einen Gefallen zu tun, oder etwas zu geben, wenn wir etwas erhalten haben.

Ich war mal vor ein paar Jahren in Köln unterwegs und da kam so ein Typ mit CD’s auf dem Arm auf mich zu und drückte mir eine CD in die rechte Hand. Er sagte, die CD wäre kostenlos und ein Geschenk und wir haben uns kurz unterhalten. Im Anschluss an den Small-Talk sagte er dann, die CD sei zwar ein Geschenk aber seine Organisation würde sich über eine kleine Spende freuen und das die meisten Menschen zwischen 10 und 20 Euro geben würden BÄM! Er hatte mich!

Klar, ich hätte jetzt einfach gehen können, aber irgendwie wollte ich nicht so asi sein und habe ihm dann 10 Euro in die Hand gedrückt und gratuliert das er mich “rumgekriegt” hat 😉

Reziprozität bedeute also einfach, wenn du etwas gibst, haben Menschen das Bedürfnis etwas zurückzugeben und den Gefallen zu erwidern.

Für deinen Network Marketing Blog bedeutet das z.B. das Du einfach geile Inhalte veröffentlichst, gute Tipps gibst, Videos machst, Lösungen aufzeigst, ein ebook, einen kostenlosen Report etc.

D.h. bevor du etwas zum Verkauf anbietest, gibt Du etwas und aus Erfahrung kann ich sagen, das es funktioniert 😉

Vielleicht kennst Du das Zitat von Zig Ziglar: Du kannst alles erreichen im Leben, wenn du genügend anderen Menschen hilfst das zu erreichen was sie sich wünschen.”

 

Content Marketing FUNKTIONIERT! Durch Content Marketing teilst Du wissen und bettelst nicht für Verkäufe. Durch Content Marketing wirst Du selbst besser und hilfst anderen dabei besser zu werden.

Mit Content Marketing hast Du einen neuen starken Partner an deiner Seite – Die Zeit. Mit jedem Blog Artikel, jedem Video, jedem Podcast, hast Du die Chance mehr Menschen zu erreichen. Ein Artikel den du heute schreibst hat die Kraft, das Leben von einem Menschen auch in 5 Jahren zu verändern….

Wenn Du Interesse hast zu lernen, wie man durch Blogging eine gute Content Marketing Strategie aufbaut, dann kann ich dir dabei helfen! Was ist jetzt zu tun?

Klicke jetzt HIER oder auf den Banner und sieh dir meine kostenlose Videoserie zum Thema Blogging an.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
email: info@denniskoray.de

Facebook Werbung – Landingpages vs Blog Artikel – Was konvertiert besser?

Von , 30. April 2015 17:47

In letzter Zeit sehe ich in den USA immer öfter die Frage, ob eine Lead Capture Page die effektivste Möglichkeit ist, neue Leads zu generieren.

facebook-ads

Die Zeiten ändern sich schnell im Internet und früher hat man einfach eine Lead Capture Seite erstellst, Traffic drauf gebracht und schon kamen die Leads reingeflogen. Natürlich funktioniert dieser Prozess nach wie vor sehr gut, aber nur dann wenn die Landingpage genau die Zielgruppe ansprichst und man einen guten Lead Magnet hat.

Was wäre wenn wir diesen Prozess verändern und den Besuchern unseren Lead Magneten einfach so geben?

Die Menschen haben nämlich immer öfter ein Problem (so scheint es in den USA), einfach ihre email einzugeben, weil sie wissen, sie werden danach mit emails bombardiert.

Wie wäre es also wenn wir die Besucher nicht auf eine Landingpage schicken, sondern auf eine Content Page z.B. einen Blog Artikel?

Du fragst dich vielleicht, wieso man das tun sollte und wie man sich dadurch eine Liste aufbaut, richtig? Ich habe es ausprobiert, aber mehr dazu später 😉

Erstmal möchte ich dich daran erinnern das jeder Lead nicht nur einfach ein Lead ist, sondern ein Interessent aus Fleisch und Blut. Ein Mensch trägt sich in deine Liste ein, ein Mensch mit Problemen, für die er eine Lösung sucht…Man hört zwar immer wieder es geht um Quote, Conversions, Sales etc, aber hinter jeder dieser Nummern verbirgt sich ein Mensch mit ganz eigenen Träumen, Zielen und Visionen…

Eine Content Page z.B. Blog Artikel ist eine Seite, wo du einen Mehrwert für deine Zielgruppe bereitstellst, z.B. ein Problem löst, ohne das jemand für die Problemlösung seine email eintragen muss. Eine Content Page lässt sich zwar auch ohne einen Blog erstellen, aber meiner Meinung nach ist Blogging der einfachste und effektivste Weg. Wenn Du noch keinen Blog hast, lade dir >> HIER << meinen kostenlosen Report zum Thema Blogging herunter.

Vielleicht hast du schonmal den Spruch gehört, das dein Bankkonto das widerspiegelt, was Du an Mehrwert im Markt erzeugst. 99% der Internet und Network Marketer beherzigen das nicht in ihrem Business und wollen nur das schnelle Geld machen. Sie wollen gute Opt-in Raten, Conversions und Verkäufe ohne wirklich Mehrwert geboten zu haben.

Wenn es bei dir nur um Kohle geht, ist das ok, aber ich baue mein Business auf, weil ich bei diesem Prozess Menschen helfen kann ihre Probleme zu lösen und einen Mehrwert bietet.

Du fragst dich vielleicht wie man einen Mehrwert bietet?

Als erstes solltest du dich natürlich in einem Thema bzw. Nische auskennen. Wenn Du dich nicht auskennst, wie willst du einen Mehrwert bieten? Richtig, gar nicht 🙂 Die Methode die ich von einem meiner Mentoren gelernt habe nennt sich Learn, Do, Teach bzw. Lernen, Umsetzen, Lehren.

Denk mal über folgendes nach…

Du hast bestimmt schonmal auf einen Link bei FB-Werbung geklickt, oder nicht? Wo bist du gelandet? Meistens auf einer Capture Seite. Wie würdest Du dich fühlen, wenn du anstatt auf einer Lead Capture Seite auf einer Content Seite landen würdest, wo man z.B. den Lead Magneten (z.B. ein ebook), sofort runterladen könnte?

Also ich fände das ziemlich cool und aufregend und wäre definitiv geschockt, weil ich etwas bekommen würde, ohne meine email im Gegenzug rausgeben zu müssen. Gerade im Network Marketing und Internet Marketing Bereich macht so eine Vorgehensweise viel Eindruck, weil man es einfach nicht gewohnt ist.

Gerade wenn es um Facebook Werbung geht, kann man mit dieser Methode eine extrem gute Durchklickrate erzielen und das liegt an folgenden Faktoren:

1) Obwohl du deinen Besucher nicht sofort nach der email Adresse fragst, so schickst du ihn z.B. auf deinen Blog, wo es mehrere Möglichkeiten gibt, sich für deinen Newsletter oder Angebot einzutragen.

2) Du hast die Möglichkeit deine Blog Besucher mittels Facebook Retargeting in einer Zielgruppe zu speichern. Retargeting ist eine der effektivsten Methoden neue Kunden online zu gewinnen. Vielleicht ist dir das schonmal aufgefallen. Du hast eine bestimmte Webseite gesucht und ein spezifisches Produkt scheint dir im Internet zu folgen und du siehst überall den Banner dafür. Das ist Retargeting im Einsatz. Im Internet muss ein Besucher 5-9 mal eine Information sehen, bevor er diese wirklich wahrnimmt. Retargeting ist definitiv ein Trend, den du dir nicht entgehen lassen solltest, denn es ermöglicht dir wirklich sehr günstig neue Interessenten und Kunden zu gewinnen.

3) Du kannst deinen Besuchern z.B. am Ende des Blog Artikels weitere Infos geben, aber nur für ein Opt-in. Wenn jemand deinen Artikel liest und sich dann in deine Liste einträgt, ist das ein echt heisser Kontakt. Schickst du jemanden direkt auf eine Landingpage, so geben viele (gerade in den USA nimmt diese Zahl zu) einfach eine falsche email in.

4) Du kannst in deinem Artikel weitere relevanten Blog Artikel verlinken und so weiter Vertrauen mit deinen Besuchern aufbauen.

5) Du könntest auch ein Trip-Wire Produkt verkaufen (also ein kostengünstiges Produkt oft $7) und erst nach Kauf, weiteren Content liefern und deinen Sales Prozess starten.

Diese 5 Faktoren haben grossen Einfluss auf deine Conversion Rate, denn deine Besucher sind nicht mehr kalt, sondern schon warm, da sie deinen Artikel lesen, vielleicht sogar auf deinem Blog stöbern, deine Über Mich Seite ansehen etc. Das baut definitiv mehr Vertrauen auf und macht es einfacher für dich Leads zu generieren bzw. kostengünstige Produkte zu verkaufen.

Obwohl ich sehr viel mit Lead Capture Seiten arbeite (ich nutze >> DIESES << System dafür), und die Leute sich explizit in meinen Newsletter eintragen, so gibt es immer wieder Leute die sich beschweren, egal wie gut deine emails und Angebot sind.

Die meisten Marketer konzentrieren sich zu sehr auf ihre Opt-in Rate, aber was viel wichtiger ist, das ist deine Conversion Rate. Nichts passiert, solange du nichts verkauft hast. Was bringt es dir also, wenn Du 100 Leads generiert hast, aber niemand etwas kauft? Ich generiere lieber nur 10 Leads aber 3 Verkäufe 😉

 

Die oben genannten Tatsachen werde ich in den nächsten Wochen weiter testen. Hier ein Screenshot von meiner letzten FB Kampagne die ich NICHT auf eine Opt-In Seite, sondern auf meinen Blog geleitet habe. Ich hatte eine unglaubliche Durchklickrate von über 45%.

fb-durchklickrate

Das nenne ich mal targetierte Werbung. Die genau Anzahl an Leads über meinen Blog Artikel hatte ich in diesem Test leider nicht genau gemessen, aber ich erinnere mich an den Tag, da die Werbung nur 24 Stunden lief.

Ich persönlich werde weiterhin die Blogging und Content Marketing Strategie verfolgen, weil sie viele Benefits gegenüber reiner PPC Werbung bietet.

Gerade mit Facebook hat man unglaubliche Möglichkeiten eine super spezialisierte Liste aufzubauen und diese in Geld zu wandeln 😉

Mein Vorschlag: Teste es selbst, wie sich deine Durchklickrate ändert von Capture Seiten zu Content Seiten.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Dk-en-ring

 

Warum Blogging für mich (faule Menschen) besser ist als Facebook PPC

Von , 21. April 2015 13:15

Im heutigen Video und Blog Artikel geht es um das Thema Facebook vs. Blogging.

Im Video spreche ich das Thema Facebook PPC an, aber ich möchte noch ein wenig näher auf generelles Facebook Marketing eingehen. Denn nur wenige Leute nutzen Facebook Marketing richtig bzw. haben eine Content Marketing Strategie.

Eine Facebook Fanseite anlegen für sein Business ist heutzutage eine Sache von wenigen Klicks, aber Fans zu generieren und wirklich sich da etwas aufzubauen, macht man nicht mal eben so nebenbei. Ich habe bereits erwähnt das ich persönlich Blogging als die Nr. 1 Marketing Strategie für mehr Besucher und mehr Umsatz erachte. Damit du mich besser verstehst, habe ich heute ein kurze Infografik Facebook vs. Blogging für Dich vorbereitet:

facebook-vs-blogging

Das sind meine 10 Gründe, warum ich ein grosser Blogging Fan bin. Klar, ich nutze Facebook auch, aber eher ergänzend, denn mein Blog ist mein Zuhause! Ich werde in meinen nächsten Blog Artikeln noch etwas näher auf dieses Thema eingehen…

Wenn Du noch keinen Blog hast, dann klicke jetzt HIER und starte mit dem Kalatu Blog für nur $25 im Monat.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
dennis-koray-en

 

 

Content Marketing und Blogging – Eigene Produkte vs. fremde Produkte

Von , 14. Januar 2015 10:21

Wenn es um das Thema Content Marketing und Blogging geht, dann stellt sich oft die Frage ob man eigene Produkte erstellen und verkaufen soll oder doch lieber Affiliate Produkte. Das ist eine ziemlich gute Frage, und die Antwort darauf möchte ich dir im heutigen Artikel geben.


produkte-erstellen
  Image courtesy of [KROMKRATHOG] at FreeDigitalPhotos.net

Gerade wenn man mit dem Blogging beginnt und noch am Anfang seiner Karriere steht, hat man meistens ja nicht so viel Erfahrung, um eigene Produkte zu erstellen aus diesem Grund ist meine Empfehlung klar. Beginne mit Affiliate Produkten, denn auch damit kannst Du im Content Marketing Bereich sehr erfolgreich werden.

Ich glaube das JEDER Mensch Wissen und Erfahrungen besitzt, die man in ein Informationsprodukt packen und Geld verdienen kann, man muss nur wissen wie 😉

Also zurück zu den eigenen bzw. Affiliate Produkten. Du kennst ja bestimmt Menschen, die eigene Info-Produkte wie z.B. ebooks oder Video Kurse erstellst haben (ich gehöre ja auch dazu). Sie teilen in den Produkte ihr Wissen und bieten Lösungen für bestimmte Probleme an.

Man kann seine Produkte über die eigene Webseite/Blog verkaufen oder Seiten wie Clickbank, Digistore24 etc. nutzen. Der Vorteil bei Digistore24 z.b. ist das die gesamte Abwicklung von Digistore übernommen wird und viele andere Menschen deine Produkte auf dem Digistore Marktplatz sehen und somit auch bewerben können.

Wenn man im Internet Marketing beginnt, gibt es aber auch einen anderen Weg, den Weg z.B. als Produkttester bzw. Reporter.

Du fragst dich vielleicht wie man als Tester bzw. Report Geld verdienen kann, richtig?

In den USA gibt es z.B. sehr viele Blogger, die über neue Produkte, Trends berichten, Dinge testen und dann als Affiliate Geld verdienen. Hier in Deutschland machen das nur sehr wenige Menschen.

Als Reporter, betrachtet man die Dinge so objektiv wie möglich und spricht dann eine Empfehlung aus oder auch nicht. Desweitern kann man auch über die Erfolge von anderen Menschen berichten und sich so einen Namen machen.

Und die beste Möglichkeit über Produkte, Erfahrungen und Erfolge von anderen zu berichten ist der eigene Blog. (Wenn DU noch keinen eigenen Blog hast, HIER meine Empfehlung.)

Einen Blog mit Erfahrungsberichten und Erfolgsgeschichten zu starten, ist meiner Meinung nach einer der besten Wege, um sich im Internet schnell einen Namen zu machen. Du musst nur Recherchieren und solltest eine Leidenschaft für deine Nische mitbringen.

Du kennst das doch – Du gehts in ein neues Restaurant und das Essen hat dich umgehauen. Was machst du? Klar, du erzählst es deinen Freunden…Als Blogger, der über etwas berichtet, kannst Du dafür bezahlt werden. Die Nische bestimmst du selbst 😉 Folge einfach deiner Leidenschaft.

Mache doch einfach mal eine Google Suche zu den Themen, die dich persönlich begeistern. Du liebst Angeln? Du liebst es zu kochen? Du liebst es zu reisen? Du liebst Thailand? Ich garantiere dir, du bist nicht allein. Beginne noch heute damit einen eigenen Blog aufzubauen und teile deine Leidenschaft mit der Welt.

Stell dir vor du liebst das Thema Angeln. Du würdest Zeit damit verbringen, Blog Artikel über das Angeln zu schreiben, andere Angler zu interviewen, die besten Köder vorzustellen, die besten Angelseen in NRW, Bayern etc. zu suchen, eine Liste mit den besten Angel-Tricks zu erstellen  etc…Und damit kannst Du DEFINITIV Geld verdienen!

Wenn Du gute Artikel zu diesem Thema schreibst, vielleicht sogar auch Angel-Videos erstellst, wirst Du viele Interessierte Besucher anziehen und kannst dir eine Newsletter-Liste aufbauen. Du kannst Affiliate Produkte empfehlen und später durch deine eigene Erfahrung auch eigene Info-Produkte erstellen. Es gibt hier keine Grenzen!

Mein Tipp ist aber nicht einfach auf die Nische „Angeln“ zu gehen, sondern sich eher auf eine Subnische zu spezialisieren, denn da ist die Konkurrenz geringer und deine Erfolgsaussichten besser.

Also, setzte deinen Blog auf, beginne zu recherchieren, teile deine Leidenschaft mit der Welt und gehe Schritt für Schritt weiter. So baust du dir ein Online Business über deinen Blog auf und wirst im Zuge dessen jede Menge lernen…

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Dk-12.1.15

Content Marketing – Mehr MLM Leads generieren durch Blogging – So geht’s (inkl. Infografik)

Von , 5. Januar 2015 11:24


Wenn Du im Network Marketing tätig bist, dann weiss ich das Du wahrscheinlich zu wenig Interessenten hast für dein Geschäft! Bevor ich das Internet richtig genutzt habe, ging es mir nämlich auch so…

Meiner Meinung nach ist der Beste Weg für mehr MLM Leads generieren ganz einfach – Ein Blog. Hierbei spielt es keine Rolle ob Du bereits ein erfahrerener Networker bist oder gerade erst angefangen hast, in dieser Branche Fuss zu fassen. Für mich ist ganz klar – Wer heutzutage keinen Blog hat im Network Marketing, der ist ein digitaler Obdachloser.

Du musst einfach mal über den grossen Teich nach Amerika schauen. Die meisten Trends im Internet und Network Marketing kommen nummal aus den USA und heute hat so ziemlich JEDER erfolgreiche Networker einen eigenen Blog.

Egal ob deine Kernstrategie Video Marketing, Podcasts oder sonst was ist, dein Blog ist dein zentraler Anlaufpunkt für Interessenten. Dein Blog ist dein Online Zuhause und dieser ist total unabhängig von deinem Business.

Hier ein paar Gründe warum Du als Networker einen Blog haben solltest:

1. Wenn Du regelmässig Inhalte auf deinem Blog veröffentlichst, hast Du damit eine geniale Möglichkeit mit deinen Kunden, Teampartner und Downline in Verbindung zu bleiben. Du kannst über News, Updates von deinem Network Marketing Unternehmen berichten oder einfach häufige Fragen beantworten. Du kannst entweder normale Artikel schreiben oder auch Videos mit aufnehmen. Video Marketing ist eine sehr effektive Methode um mit anderen im Internet zu kommunizieren.

2. Mit einem Blog hast Du die Möglichkeit neue Kunden zu generieren. Deine Blog Artikel werden von den Suchmaschinen indexiert und somit wirst Du Besucher direkt von Google und Co. erhalten. Das interessante an dieser Art von Besuchern liegt klar auf der Hand, denn diese Besucher sind über eine gezielte Suche auf deinen Blog gekommen und somit handelt es sich um qualifizierten Traffic.

3. Ein Blog wird in der Regel bei Suchmaschinenergebnissen gegenüber herkömmlichen Webseiten bevorzugt. Suchmaschinen lieben Blogs, weil sie regelmässig frische Inhalte bieten. Wenn dein Blog ein gutes Design hat und gut aufgebaut ist, finden sich die Besucher auch schnell zurecht und kommen gerne wieder wenn Du wertvolle Inhalte lieferst.

4. Durch einen Blog kannst Du deinen Ruf, dein Image, deinen Expertenstatus in jedem beliebigen Feld auf- und ausbauen. Je mehr Blog Artikel zu schreibst, desto eher wirst Du als Experte in Deiner Nische angesehen. Wenn ich nochmal an meine Internet und Network Marketing Karriere zurückgehen könnte, würde ich als allerersten einen Blog aufsetzen und dort über meine Erfahrungen etc. berichten. Stell dir nur mal vor, du hättest vom Start deines MLM Geschäfts regelmässig deinen Blog gepflegt. Du hättest hunderte oder sogar Tausende von Artikeln die bei Suchmaschinen gefunden werden können.

5. Mit einem Blog kannst Du ein oder sogar mehrere Einkommen zusätzlich zu deinem MLM generieren. Du kannst z.B. Affiliate Produkte anbieten, Werbung auf deinen Blog verkaufen, Adsense nutzen etc. Ich persönlich verkaufe neben Affiliate Produkten auch die Blogging Platform Kalatu und bekomme dafür 70% Provision.

Also, dir ist nun klar das Du mit einem Blog mehr MLM Leads generieren kannst. Was Du als nächstes tun solltest, ist also einen Blog aufzusetzen. Du kannst dir einen kostenlosen WordPress Blog aufsetzen und dir alles selbst beibringen oder Du nutzt die Blogging Platform Kalatu von Empower Network, wo alles bereits eingerichtet ist und Du dich einer Community von Profi-Bloggern anschliessen kannst.

Hier klicken für Anmeldung zu Kalatu ($25/Monat)

Vielleicht fragst Du dich, warum Du $25 zahlen solltest für einen Blog?! Meine Antwort ist ganz einfach. Du hast eine professionelle Blogging Platform und was viel wichtiger ist, ein Team und eine Community von Menschen, die Dich bei Fragen und Problemen unterstüzten. Wenn Du alles alleine machst und es treten Probleme auf, dann stehst Du meistens frustriert da, weil Du niemanden hast, der dir weiterhilft. Ich habe das schon oft gesehen und kann dir nur empfehlen diesen Weg NICHT zu gehen.

Also, nachdem Du dich angemeldet hast, geht es erstmal darum das Gründgerüst vom Blog aufzubauen, also Banner, Design, Über Mich Seite, Impressum etc.

Aber wie Du dir schon denken kannst, reicht es natürlich nicht aus, einfach einen Blog zu haben, denn ohne gute Inhalte wirst Du keine Besucher anziehen. Letztendlich hängt der Erfolg von deinem Blog von 3 Dingen ab: Erstens von der Nische, auf die Du dich spezialisiert hast, zweitens von der Qualität deiner Artikel und drittens von deiner Promotion für den Blog.

Wie Du die richtige Nische findest und gute Artikel schreibst, das lernst Du in meinem Training, sobald Du Kunde bist. Was ich dir aber jetzt noch erklären möchte, ist die Promotion deiner Blog Artikel, denn das ist ein ganz Entscheidender Aspekt deines Erfolges. Du kannst tolle Artikel haben, aber wenn niemand davon weiss, dann bringt dir das nichts!

Gerade im Network Marketing wird den Neulingen viel Mist erzählt, z.B. das die Produkte so gut sind, das sie sich alleine verkaufen würden etc. Ganz egal, in welcher Firma Du tätig bist und über welches System Du etwas vertreibst, der alles entscheidenden Faktor für den Erfolg ist Marketing!

Marketing ist die Grundpfeiler eines Unternehmens und das gilt auch im Blogging.
Betrachte es doch einmal aus dieser Perspektive: Ein super Produkt, das von Hamburg nach Zürich gelangen soll, ist nur so gut, wie der LKW, der es transportiert. Hat der LKW eine Panne und kommt nie am Zielort an, so ist es völlig egal, wie gut das Produkt ist.

Es ist unwesentlich wie gut dein Produkt ist, wenn Du es nicht gut vermarktest.
Hier also meine Strategie für das Vermarkten deiner Blog Artikel:

Bevor du den Artikel schreibst, solltest Du als erstes eine Keyword-Suche machen und gucken wie beliebt oder nicht beliebt deine Keywords sind. Wenn Du einen Artikel schreibst zu einem Thema dessen Keyword nur 10 mal im Monat gesucht werden, dann brauchst Du auch keine 1000 Besucher zu erwarten auf deinem Blog.

In deinem Artikel solltest Du wenn möglich Fotos, Videos etc. einbinden und ein gutes Layout haben, denn sonst verschwinden deine Besucher ganz schnell. Wer mag schon einen unübersichtlichen Text ohne Absätze oder Fotos?

Als nächstes ist es auch sinnvoll ein kurzes Video zu deinem Artikel zu machen und diese auf YouTube hochzuladen. In der Beschreibung bei YouTube postest Du dann deinen Link zum Blog. Über YouTube hast Du die Möglichkeit viele Besucher zu generieren, wenn Du es richtig machst.

Das Video muss nicht unbedingt lang sein, du kannst z.B. nur einen kurzen Überblick über deinen heutigen Blog Artikel machen und die Leute auf deinen Blog für mehr Infos leiten. Ich liebe YouTube und erhalte jeden Monat viele Views und Interessenten über diese Platform. Hier ein Screenshot von meinem YouTube Account:

Wie Du sehen kannst, hatte ich in den letzten Tagen 7541 Aufrufe meiner Videos…

Als nächstes ist es wichtig, das Du dein Video und vor allem deinen Blog Artikel auf den verschiedenen Social Media Profilen vermarktest. Ich persönlich nutze dafür Google Plus, Facebook, Twitter, Pinterest, Xing, LinkedIn, Instagramm etc.

Desweiteren macht es auch Sinn, deinen Blog Artikel bzw. Video an deine email Liste zu senden…Im Grunde war es das auch schon. MEhr MLM Leads durch Blogging generieren ist keine Zauberei, es erfordert nur ein paar simple Strategien, die man regelmässig durchführen sollte. Zum Abschluss noch eine kurze Infografik zur Promotion deiner Blog Artikel von Bluewiremedia.com.au zum Download. Viel Spass damit:
blog-post-promotion-template

 

 

 

 

 

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

5 Gründe warum Content Marketing die besten Kunden generiert

Von , 2. Dezember 2014 11:50

Wenn man online Geld verdienen will, muss man etwas verkaufen, man braucht Kunden. Am liebsten so schnell und so viele wie möglich.

Am besten wäre es wenn man schnell und viele Interessenten findet und man nichtmal Geld für Werbung ausgeben müsste, richtig?

Ich denke gerade im Network Marketing ist es etwas, was sich doch jeder wünscht! Viele hochqualifizierte Interessenten, die mehr über dein Geschäft wissen wollen.

Ich bin davon überzeugt, das wir mit Content Marketing genau das erreichen können.

Image courtesy of [KROMKRATHOG] at FreeDigitalPhotos.net

Wenn Du nicht genau weisst, was Content Marketing bedeutet und ob es überhaupt Sinn für Dich macht, dann solltest Du zuerst folgenden Artikel von mir lesen: Was ist Content Marketing?

Egal wie man Content Marketing sonst noch so bezeichnet, es geht darum zuerst hilfreiche Informationen mit Interessenten zu teilen, bevor man zum Abschluss kommt.

Meiner Meinung nach ist das der beste und vor allem attraktivste Weg, um online über das Internet neue Kunden zu gewinnen. Als ich vor ca. 2 Jahren damit angefangen habe, gezielt und nach Plan zu Bloggen, hat sich mein Traffic immer weiter erhöht. Mehr Besucher bedeuten in der Regel auch mehr Umsatz!

Wenn Du in deiner Nische noch kein Content Marketing betreibst, dann solltest Du heute damit beginnen.

Hier meine 5 Gründe, warum Content Marketing die besten Kunden generiert.

Du fragst dich vielleicht warum Kunden die über Content Marketing zu dir gekommen sind „besser“ sind als Kunden die z.B. über Kaltakquise entstanden sind, richtig?

Grund #1 – Sie kennen Dich

Wenn Du Content Marketing betreibst, schreibst Du z.B. regelmässig Artikel auf deinem Blog oder erstellst Videos oder andere Arten von Content, die hilfreiche Informationen und Tipps geben für deine Nische.

In der Regel lesen deine Interessenten Artikel von dir, gucken Videos und können dich so einfach etwas kennenlernen, bevor Du z.B. ein Produkt zum Verkauf anbietest.

Und das geniale an dieser Sache ist, das nur diejenigen weiterhin deine Artikel lesen und Videos schauen, die dich und deine Inhalte mögen. So entsteht langsam Vertrauen und nur wenn Du Vertrauen aufgebaut hast, kannst Du auch gut verkaufen.

Stell dir vor, du gehst in einen Elektronik-Markt und willst dir einen neuen Flachbildschirm kaufen. Du spazierst also in die TV-Abteilung und siehst 2 Verkäufer. Den einen Verkäufer hast Du noch nie gesehen, den anderen kennst Du von irgendwoher. Vielleicht hast Du mal ein Video von ihm auf YouTube gesehen, wo er die Vor- und Nachteile von 3D Fernsehern erklärt hat. Von welchem Verkäufer willst Du eher beraten werden? Ich denke die Antwort ist klar 😉

Grund #2 – Vertrauen
Ich hatte es gerade bereits erwähnt, wie wichtig das ist. Im Grunde gibt es eigentlich nur einen Weg, Vertrauen aufzubauen. Ich rede hier von „echtem“ Vertrauen und nicht dem Vertrauen das z.B. durch „Fake“ Testimonials erzeugt wird, die man bei Fiverr gekauft hat oder von den Fake Screenshots wo man $5000 am Tag verdient hat!

Ich rede von echtem Vertrauen und das kann man nur aufbauen, indem man etwas für jemanden tut ohne etwas im Gegenzug zu erwarten. Kennst Du bestimmt, oder nicht?

Im Content Marketing ob es Videos, Artikel, Webinare, Podcasts etc sind, gibt’s du wertvolle Tipps raus ohne erstmal was im Gegenzug zu erwarten.

Grund #3 – Dein Interessent macht den ersten Schritt

Wenn du deine Inhalte im Netz verbreitest, kommen Interessenten über eine Google Suche, YouTube Suche oder Social Media auf dich zu, sie machen den ersten Schritt.

Niemand möchte heutzutage zu etwas gezwungen werden, wie so viele Networker es immer noch machen. Wenn jemand nach etwas sucht, das er will, dann wird es auch kaufen ohne das Du irgendeie Art Druck ausüben musst.

In meinem ebook „MLM Geheimcode“ gehe ich noch mehr auf dieses Thema Attraction Marketing speziell für Networker ein.

Die Menschen werden dich, deinen Blog und Videos aber nur finden und kaufen, wenn deine Inhalte wirklich gut sind und einen Mehrwert bieten ohne das Du direkt auf den Abschluss aus bist.

Grund #4 – Vorverkauf
Wenn Du dich in deiner Nische als Experte etablierst, der immer mit Rat und Tat zur Seite steht, tolle Inhalte auf seinem Blog und z.B. Facebook und Youtube hat, dann werden die Leute gerne auch deine Produkte kaufen, weil du eine Beziehung zu diesen aufgebaut hast. Ich z.B. bekomme immer wieder emails und Nachrichten von Menschen die seit langem meinem Blog und Videos folgen und sich dann irgendwann dazu entschliessen, etwas zu kaufen z.b. mein ebook „MLM Geheimcode“ oder die „Internet Network Marketing Formel„.

Grund #5 – Kunden suchen es sich selbst aus

Willst Du das Geheimnis des Verkaufs wissen? Ok, es ist kein Geheimnis, sondern ganz einfach. Die Menschen kaufen, was sie kaufen wollen. Das ist die Wahrheit. Man kauft nicht immer was man braucht, sondern was man will.

Wie bekommst Du Menschen nun dazu, das sie von dir kaufen? Du kannst niemanden dazu zwingen. Du kannst nur die Vorteile deiner Produkte zeigen und was man alles damit erreichen kann und letztendlich entscheidet der Interessent sowieso.

Du kannst Menschen davon überzeugen, das dein Produkt genau die richtige Lösung ist, das es sicher ist, von dir etwas zu kaufen, und von anderen Menschen berichten, die positive Erfahrungen mit deinen Produkten gemacht haben. Du kannst eine Geld-Zurück-Garantie anbeiten etc. Aber letztendlich kannst Du NIEMANDEN ZWINGEN etwas zu tun.

Also konzentriere dich nicht darauf, wie Du andere zum Kaufen bringst, sondern fokussiere dich darauf, anderen zu dienen, mit z.B. wertvollen Tipps und Tricks in deiner Nische.

Die Menschen die von dir kaufen wollen, werden kaufen ohne das Du sie dazu zwingen musst. Und das sind meiner Meinung nach die besten Kunden, denn sie wollten kaufen…

So, das sind meine 5 Gründe warum Content Marketing die besten Kunden generiert und ich hoffe sehr, das auch Du SOFORT damit beginnst, im Content Marketing aktiv zu werden. Wenn DU noch keinen Blog hast, dann solltest Du als erstes damit beginnen und dir mein Video dazu ansehen. Für mehr Infos klicke HIER oder auf den Banner.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

Panorama Theme by Themocracy