Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr conversion rate Archive - Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr

Nachrichten getagged: conversion rate

Diese 7 Dinge werden deine Conversion Rate im Network Marketing drastisch erhöhen

Von , 4. Dezember 2015 15:56

Viel Traffic bedeutet nicht unbedingt viel Geld, denn wenn deine Conversion Rate mies ist, ist auch der beste Traffic sinnlos! Im heutigen Blog Artikel möchte ich dir meine 7 Dinge zeigen, mit denen Du deine Conversion Rate enorm steigern wirst.

7 Dinge um deine Conversion Rate zu steigern

conversion-rate-erhöhen

 

Das Schöne an meinen 7 Punkten ist die Tatsache, das es keine Rolle spielt, in welchem Business du tätig ist, denn es handelt sich um alpgemeingültige Conversion Rate Tipps.

#1) Eine einfache Chance deine Conversion Rate zu steigern in deinem Business ist z.B. durch Interviews. Wenn Du die Top Verdiener aus deinem Business interviewst, ob live oder per Skype z.B. kannst Du so relativ schnell ein grosses Publikum erreichen. Eine gute Möglichkeit die Top-Verdiener zu treffen, ist natürlich auf Live Events und Seminaren. Wenn Du noch nicht auf vielen Events warst, dann lies dir folgenden Artikel von mir durch:

Warum Network Marketing Events, Veranstaltungen und Seminare notwendig sind

#2) Optimieren deine Email Follow Up Sequenz, indem Du z.B. Erfolgsgeschichten von anderen Partnern erzählst. Gerade im Network Marketing gibt es in jedem Unternehmen die bekannten Erfolgsstories von den Top-Leuten, die so gut wie immer erzählt werden auf den Events. Wenn Du jetzt noch die Live Events besuchst, kannst Du z.B. ein Foto mit einem Top-Leader machen und dann in deinem Follow Up seine Stories erzählen und vielleicht sogar ein kurzes Video-Interview mit 1-2 wichtigen Tipps machen 😉 Gerade auf Live-Events hast Du die Möglichkeit viele Fotos und Videos zu machen, die Du in deinem Marketing verwenden kannst.

#3) Erstelle ein unschlagbares Bonus Paket z.B. persönliches Coaching mit dir. Wenn du z.B. gerade auf dem letzten Firmenevent warst, ein Foto/Video mit dem Top Leader hast, kannst Du das, was DU dort gelernt hast, gut in einem Bonus anbieten…

#4) Beginne noch HEUTE damit, Videos von dir oder Screensharing Videos zu machen, wo Du wertvolle Tipps und Tricks preisgibst, so das die Leute dich als Experten ansehen! Auch hier wieder der Hinweis auf die Live-Events 😉 Ich denke Du merkst so langsam, wie wichtig die Live Events im Business sind…

#5) Erweitere dein Email Follow Up auf 30-90 emails und schicke regelmässig ein Mailing an deine Liste raus. In den USA ist es üblich, das die Top Marketer mindestens 1 mal pro Tag ne mail raussenden. Wie häufig du es machst, ist natürlich dir überlassen, aber klar ist, wenn Du jeden Tag im Email Postfach deiner Interessenten erscheinst, werden sie dich früher oder später auch beachten (sofern Du gute Tipps und emails schreibst)…

 

#6) Arbeite persönlich mit 2-5 Leuten aus deinem Team und helfe ihnen dabei, Ergebnisse und Umsatz zu erzielen. Diese Stories, kannst Du dann in deinem Marketing verpacken und sie z.b. in dein Email Follow up einbinden.

 

#7) Trete einer Mastermind Gruppe bei, besuche Events und Seminare und lerne so viele Leute wie möglich aus deiner Branche kennen.

Mein Conversion Rate Tipp: 

Gucke dir einfach an, was andere erfolgreiche Marketer in deiner Nische so machen. Abonniere ihren Newsletter und las dich davon inspirieren. Aber auch hier…Auf Live Events, kannst Du oft sehr gute Tipps von Top Leuten erhalten!

Wenn Du diese Conversion Rate Tipps beachtest, wirst Du definitiv mehr Erfolg haben. Im Grunde ist es ja nicht schwer. Du weisst ja wie es im Network Marketing ist. Es ist und bleibt ein Geschäft von Mensch zu Mensch. Deshalb ist es wichtig, das die Leute dich kennen, dich mögen und dir vertrauen, denn sie starten bei DIR!

Mache es dir zu Aufgabe Attraction Marketing zu lernen und du wirst für den Rest des Lebens dein eigenes Ding machen können!

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
Telefon: +49-2235-1704064
Conversion Rate Tipp von Dennis Koray

Mehr Leads, mehr Conversions & mehr Umsatz durch Blogging

Von , 2. Dezember 2015 14:04

Im heutigen Video spreche ich darüber, wie Du durch Blogging mehr Leads, mehr Conversions und mehr Umsatz machen kannst…

Wenn Du mehr Infos zu meinem 5 Schritte Erfolgsgeheimnis willst, lies dir unbedingt auch diesen Blog Artikel hier durch:

Das 5 Schritte Geheimnis für Internet Network Marketing Erfolg

Blogging-Academy1

Mehr Infos zur Blogging Academy findest Du hier

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
denniskoray3

Facebook Werbung – Landingpages vs Blog Artikel – Was konvertiert besser?

Von , 30. April 2015 17:47

In letzter Zeit sehe ich in den USA immer öfter die Frage, ob eine Lead Capture Page die effektivste Möglichkeit ist, neue Leads zu generieren.

facebook-ads

Die Zeiten ändern sich schnell im Internet und früher hat man einfach eine Lead Capture Seite erstellst, Traffic drauf gebracht und schon kamen die Leads reingeflogen. Natürlich funktioniert dieser Prozess nach wie vor sehr gut, aber nur dann wenn die Landingpage genau die Zielgruppe ansprichst und man einen guten Lead Magnet hat.

Was wäre wenn wir diesen Prozess verändern und den Besuchern unseren Lead Magneten einfach so geben?

Die Menschen haben nämlich immer öfter ein Problem (so scheint es in den USA), einfach ihre email einzugeben, weil sie wissen, sie werden danach mit emails bombardiert.

Wie wäre es also wenn wir die Besucher nicht auf eine Landingpage schicken, sondern auf eine Content Page z.B. einen Blog Artikel?

Du fragst dich vielleicht, wieso man das tun sollte und wie man sich dadurch eine Liste aufbaut, richtig? Ich habe es ausprobiert, aber mehr dazu später 😉

Erstmal möchte ich dich daran erinnern das jeder Lead nicht nur einfach ein Lead ist, sondern ein Interessent aus Fleisch und Blut. Ein Mensch trägt sich in deine Liste ein, ein Mensch mit Problemen, für die er eine Lösung sucht…Man hört zwar immer wieder es geht um Quote, Conversions, Sales etc, aber hinter jeder dieser Nummern verbirgt sich ein Mensch mit ganz eigenen Träumen, Zielen und Visionen…

Eine Content Page z.B. Blog Artikel ist eine Seite, wo du einen Mehrwert für deine Zielgruppe bereitstellst, z.B. ein Problem löst, ohne das jemand für die Problemlösung seine email eintragen muss. Eine Content Page lässt sich zwar auch ohne einen Blog erstellen, aber meiner Meinung nach ist Blogging der einfachste und effektivste Weg. Wenn Du noch keinen Blog hast, lade dir >> HIER << meinen kostenlosen Report zum Thema Blogging herunter.

Vielleicht hast du schonmal den Spruch gehört, das dein Bankkonto das widerspiegelt, was Du an Mehrwert im Markt erzeugst. 99% der Internet und Network Marketer beherzigen das nicht in ihrem Business und wollen nur das schnelle Geld machen. Sie wollen gute Opt-in Raten, Conversions und Verkäufe ohne wirklich Mehrwert geboten zu haben.

Wenn es bei dir nur um Kohle geht, ist das ok, aber ich baue mein Business auf, weil ich bei diesem Prozess Menschen helfen kann ihre Probleme zu lösen und einen Mehrwert bietet.

Du fragst dich vielleicht wie man einen Mehrwert bietet?

Als erstes solltest du dich natürlich in einem Thema bzw. Nische auskennen. Wenn Du dich nicht auskennst, wie willst du einen Mehrwert bieten? Richtig, gar nicht 🙂 Die Methode die ich von einem meiner Mentoren gelernt habe nennt sich Learn, Do, Teach bzw. Lernen, Umsetzen, Lehren.

Denk mal über folgendes nach…

Du hast bestimmt schonmal auf einen Link bei FB-Werbung geklickt, oder nicht? Wo bist du gelandet? Meistens auf einer Capture Seite. Wie würdest Du dich fühlen, wenn du anstatt auf einer Lead Capture Seite auf einer Content Seite landen würdest, wo man z.B. den Lead Magneten (z.B. ein ebook), sofort runterladen könnte?

Also ich fände das ziemlich cool und aufregend und wäre definitiv geschockt, weil ich etwas bekommen würde, ohne meine email im Gegenzug rausgeben zu müssen. Gerade im Network Marketing und Internet Marketing Bereich macht so eine Vorgehensweise viel Eindruck, weil man es einfach nicht gewohnt ist.

Gerade wenn es um Facebook Werbung geht, kann man mit dieser Methode eine extrem gute Durchklickrate erzielen und das liegt an folgenden Faktoren:

1) Obwohl du deinen Besucher nicht sofort nach der email Adresse fragst, so schickst du ihn z.B. auf deinen Blog, wo es mehrere Möglichkeiten gibt, sich für deinen Newsletter oder Angebot einzutragen.

2) Du hast die Möglichkeit deine Blog Besucher mittels Facebook Retargeting in einer Zielgruppe zu speichern. Retargeting ist eine der effektivsten Methoden neue Kunden online zu gewinnen. Vielleicht ist dir das schonmal aufgefallen. Du hast eine bestimmte Webseite gesucht und ein spezifisches Produkt scheint dir im Internet zu folgen und du siehst überall den Banner dafür. Das ist Retargeting im Einsatz. Im Internet muss ein Besucher 5-9 mal eine Information sehen, bevor er diese wirklich wahrnimmt. Retargeting ist definitiv ein Trend, den du dir nicht entgehen lassen solltest, denn es ermöglicht dir wirklich sehr günstig neue Interessenten und Kunden zu gewinnen.

3) Du kannst deinen Besuchern z.B. am Ende des Blog Artikels weitere Infos geben, aber nur für ein Opt-in. Wenn jemand deinen Artikel liest und sich dann in deine Liste einträgt, ist das ein echt heisser Kontakt. Schickst du jemanden direkt auf eine Landingpage, so geben viele (gerade in den USA nimmt diese Zahl zu) einfach eine falsche email in.

4) Du kannst in deinem Artikel weitere relevanten Blog Artikel verlinken und so weiter Vertrauen mit deinen Besuchern aufbauen.

5) Du könntest auch ein Trip-Wire Produkt verkaufen (also ein kostengünstiges Produkt oft $7) und erst nach Kauf, weiteren Content liefern und deinen Sales Prozess starten.

Diese 5 Faktoren haben grossen Einfluss auf deine Conversion Rate, denn deine Besucher sind nicht mehr kalt, sondern schon warm, da sie deinen Artikel lesen, vielleicht sogar auf deinem Blog stöbern, deine Über Mich Seite ansehen etc. Das baut definitiv mehr Vertrauen auf und macht es einfacher für dich Leads zu generieren bzw. kostengünstige Produkte zu verkaufen.

Obwohl ich sehr viel mit Lead Capture Seiten arbeite (ich nutze >> DIESES << System dafür), und die Leute sich explizit in meinen Newsletter eintragen, so gibt es immer wieder Leute die sich beschweren, egal wie gut deine emails und Angebot sind.

Die meisten Marketer konzentrieren sich zu sehr auf ihre Opt-in Rate, aber was viel wichtiger ist, das ist deine Conversion Rate. Nichts passiert, solange du nichts verkauft hast. Was bringt es dir also, wenn Du 100 Leads generiert hast, aber niemand etwas kauft? Ich generiere lieber nur 10 Leads aber 3 Verkäufe 😉

 

Die oben genannten Tatsachen werde ich in den nächsten Wochen weiter testen. Hier ein Screenshot von meiner letzten FB Kampagne die ich NICHT auf eine Opt-In Seite, sondern auf meinen Blog geleitet habe. Ich hatte eine unglaubliche Durchklickrate von über 45%.

fb-durchklickrate

Das nenne ich mal targetierte Werbung. Die genau Anzahl an Leads über meinen Blog Artikel hatte ich in diesem Test leider nicht genau gemessen, aber ich erinnere mich an den Tag, da die Werbung nur 24 Stunden lief.

Ich persönlich werde weiterhin die Blogging und Content Marketing Strategie verfolgen, weil sie viele Benefits gegenüber reiner PPC Werbung bietet.

Gerade mit Facebook hat man unglaubliche Möglichkeiten eine super spezialisierte Liste aufzubauen und diese in Geld zu wandeln 😉

Mein Vorschlag: Teste es selbst, wie sich deine Durchklickrate ändert von Capture Seiten zu Content Seiten.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Dk-en-ring

 

Power Lead System Video Tutorial – Adtracking einrichten per Subdomain (Klicks, Leads und Conversion)

Von , 28. März 2015 10:05

Im heutigen Video Tutorial zeige ich dir, wie du für das Power Lead System einen Adtracking Code anlegst über deine Subdomains, um herauszufinden wie viele Besucher auf deine Links klicken, Leads und Verkäufe entstehen.

Wenn du dich bereits ein wenig mit Internet Marketing auskennst, dann denkst du bestimmt das wichtigste Instrument/Tool ist entweder eine Lead Capture page oder ein Autoresponder, richtig?

FALSCH! Natürlich brauchst du eine eigene Domain mit Lead Capture Page und einen Autoresponder, aber beim Internet Network Marketing gibt es etwas was noch wichtiger ist!

Also welches ist das wichtigste Tool für deinen Internet Network Marketing Erfolg?

TRACKING!

Dein Job als Internet Network Marketer ist es soviel gezielten Traffic wie möglich auf dem effezientestem Weg auf deine Lead Capture Pages zu bringen. Je weniger Geld und Zeit du dafür aufwendest, um gezielten Traffic zu erzeugen desto besser.

Und der einzige Weg herauszufinden ob deine Werbung effektiv ist oder nicht, ist es deine Werbekampagnen zu tracken. Du musst wissen wieviele Leute auf deine Links klicken, wieviele Leads das bringt, wieviele Einschreibungen bzw. Signups dadurch entsehen…

Mit dem Power Lead System hast Du die Möglichkeit über Subdomains einen gezielten Tracklink zu erstellen, so weisst Du immer ganz genau, woher deine Klicks und Email Abonnenten kommen.

Jede Marketing Kampagne, jede Werbung die du schaltest ist nichts weiter als ein Test, und jeder Test ist eine Lektion in deiner Laufbahn als Internet Network Marketer!

Wenn du deine Ergebnisse nicht auswerten kannst, weil du kein Tracking einsetzt, wie willst du jemals erfolgreich werden und dein Kampagnen verbessern?

Weitere Video Tutorials findest Du in der Kategorie: POWER LEAD SYSTEM HIER

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
dk16.3.15

Die 5 Schritte Anleitung zum profitablen Sales Funnel für deinen Blog

Von , 5. Dezember 2014 11:01

Jeder Blogger wünscht sich doch, das er mit seinen Blog Geld verdient, aber nur wenige wissen, wie man einen profitablen Sales Funnel für seinen Blog aufbaut.

Heute möchte ich dir meine 5 Schritte zum profitablen Sales Funnel für deinen Blog zeigen, mit dem du einen systematischen Prozess aufbaust, der dir ständig wiederkehrende Einnahmen beschert.

Ich werde dir die Verkaufsstrategie anhand eines Beispiels aus dem Network Marketing Bereich erklären. Obwohl dieses System nicht für jedes Geschäft genau gleich ist, so sind die wichtigen Kriterien allgemein gültig, egal in welcher Nische Du tätig bist.

5 Schritte für einen profitablen Blogging Sales Funnel

Schritt 1: Sales-Funnel verstehen

Ein Sales Funnel besteht immer aus mehreren Ebenen und jeder dieser Ebenen übernimmt eine bestimmte Funktion im Funnel.

Die Einstiegsebene ist der erste Kontaktpunkt zu deinen Interessenten. Hier herrscht erstmal nur oberflächliches Interesse an dem, was Du anzubieten hast, aber keine Kaufbereitschaft.

In der mittleren Ebene werden diese Interessenten dann mit Informationen und Tipps versorgt. Dies ist der wichtigste Teil des Prozesses, weil hier der Kauf vorbereitet wird.

Zum Schluss des Funnels bleiben nur noch wirklich interessierte Menschen übrig, die ausreichend informiert sind und diesen potentiellen Kunden wird dann ein Produkt angeboten. Entweder kaufen sie es oder eben nicht.

Schritt 2: Angebote erstellen

Die meisten Blogger konzentrieren sich primär darauf, immer neue Leute ins Geschäft zu holen, realisieren dabei aber nicht, dass dies nur mit wirklich attraktiven Angeboten erfolgreich sein wird – das gilt für alle Ebenen eines Verkaufstrichters:

Wenn Du Leser auf deinem Blog hast, müssen deine Inhalte schon gut sein und die Informationen auf der Squeeze Page müssen den Leser dann dazu bringen, seine email einzutragen. Ein gratis ebook, ein gratis Video oder Kurs kann hier als Anreiz dienen. Ich persönlich biete meinen Lesern (Network Marketern) ein ebook mit dem Titel „Die 7 schlimmsten Lügen im Network Marketing“ und ein 10 tägiges MLM Bootcamp als Tausch gegen die Email-Adresse an. HIER die Squeeze Page dazu.

Wenn Du nun die email Adresse eingesammelt hast, geht es weiter mit dem Email Marketing, wo Du das liefern solltest, was Du auf deiner Squeeze Page versprochen hast. Ich versorge meine MLM Bootcamp Newsletter Abonnenten mit Infos zum Aufbau ihres MLM über das Internet. Als nächsten geht es dann zu einem Einführungsangebot, mit einem super attraktiven, preisgünstigen ebook (in meinem Fall der MLM Geheimcode). Dieses erste Einführungsangebot sollte einen günstigen Preis haben, um möglichst viele Verkäufe zu erzielen.

Der beste Weg herauszufinden, welche Produkte deine Kunden wirklich interessant finden, ist diese direkt zu fragen. Mache eine Umfrage und finde es heraus, dann teste welche Produkte am besten konvertieren.

Wenn Du ein Produkt erstellst, solltest Du über folgendes Nachdenken:

• Wer sind meine Kunden?
• Welche Probleme haben sie und welche Lösung biete ich dafür an?
• Was macht meine Lösung einzigartig?

Schritt 3: Call-to-action (Handlungsaufruf)

Wenn Du die einzelnen Produkte für die verschiedenen Ebenen deines Sales Funnels ausgewählt hast, musst Du genau festlegen, wann Du diesen deinen Lesern anbeiten willst. Über die Landingpage bzw. Squeeze Page, kommt der Leser in deine Newsletter Datenbank und Du kannst Ihn mit Informationen versorgen und durch den Sales Funnel führen. Es empfiehlt sich hier verschiede Landingpages zu testen und diese an die jeweilige Zielgruppe anzupassen. Was viele Blogger nicht machen, ist einen klaren Call-to-action (Handlungsaufruf) zu formulieren. Das ist ein fataler Fehler, denn Du musst auf deinem Blog den Lesern ganz genau sagen, was sie als nächstes tun sollen. Hier ein Beispiel, welches ich nutze:

Wenn Du lernen willst, wie Du dein Network Marketing Geschäft online aufbaust und bis zu 10 neue Partner pro Monat sponserst, dann solltest Du dir mein MLM Bootcamp ansehen. Klicke JETZT HIER oder auf den Banner, trage deine beste email Adresse ein und Du bekommst sofort Zugang zum MLM Bootcamp. 

Schritt 4: Deine Landing Pages

Du kannst nur etwas verkaufen, wenn Du auch genug Interessenten hast, vor allem aber qualifzierte Interessenten. Daher sollte dein Blog immer als Ziel verfolgen, deine Email Liste zu vergrössern und deshalb ist der Handlungsaufruf so wichtig.

Blogging und Online Marketing kann man auch als Zahlenspiel betrachten. Ohne Besucher keine Ergebnisse. Also je mehr Besucher, je mehr Newsletter Empfänger, je mehr Erstkäufer und je mehr Wiederkäufer (aber das stimmt nicht immer, mehr dazu gleich)

Schritt 5: Conversion Rate Optimierung 

Für den Großteil aller Betreiber eines online Geschäftes bedeuten mehr Besucher mehr Umsatz und Gewinn. Das ist falsch. Darüber habe ich auch einen gesonderten Artikel HIER (Link öffnet in neuem Fenster) geschrieben.

Besser als mehr Besucher ist es den Verkaufsprozess zu optimieren, sprich die Conversion Rate steigern. Wofür würdest Du dich entscheiden? Doppelte so viele Besucher auf deinem Blog oder doppel so viele Abschlüsse/Verkäufe? Ich denke die Antwort ist klar, denn Option 2 verdoppelt deinen Umsatz.

Der Sales Funnel der Blogging Profis

Die Internet Marketing Profis arbeiten alle nach diesem Modell, einfach an die Gegebenheiten des Internets angepasst. Man gibt gratis Angebote, wie eBooks, online Kurss etc. raus, um eine Beziehung zu einem potentiellen Kunden aufzubauen und ihm anschließend ein günstiges Einführungsprodukt zu verkaufen.

Eine sehr clevere Strategie, denn dieser Produktverkauf wirft Gewinn ab UND verfolgt gleichzeitig sein eigentliches Hauptziel ist, zufriedene Erstkunden zu generieren, die anschließend auch neue Produkte (auch teurere) kaufen werden…

Diese Strategie, immer spezifischere, teurere Produkte für immer weniger Kunden anzubieten, lässt sich schrittweise über mehre Ebenen verteilen. Zwar geht dann die Zahl der Kunden zurück, je tiefer es in den Sales-Funnel hinein geht (und der Kunde in die Tasche greifen muss), dafür ist aber der Gewinn pro Verkaufsakt auch signifikant höher.

In meinem Ebook „MLM Geheimcode“ spreche ich über die Erfolgsstratgie „Lehren statt informieren“

Hier verlagert sich der Schwerpunkt weg von Produkten hin zu virtuellen Lehrveranstaltungen und dem Aufbau einer langfristigen Beziehung. Das läuft wie folgt ab.

Schritt #1: Man stellt gratis Informationen (Blog Artikel, YouTube Videos, Social Media etc.) den Kontakt zu Leuten (potentiellen Kunden) her, die an deinen Informationen (Problemlösungen) zu einem bestimmten, speziellen Thema interessiert sind, indem Sie ihnen diese in Form von gratis eBooks, online Kursen etc., Gutscheinen, Beratungen etc. im Tausch gegen die Emailadresse anbietest.

Schritt #2: Viele dieser Leute sind dann auch an noch mehr Informationen interessiert, die Du ihnen in Form eines preisgünstigen Einführungsproduktes (meist unter 10,00 Euro) anbietest. Mein Lieblingspreis sind 7 Euro.

Schritt #3: Jetzt führst Du einen Teil dieser Kunden (die meisten können sich das noch leisten) weiter in deinen Sales-Funnel zur Preiskategorie 17 Euro – 47 Euro (spezielle Webinar, Produktpakete, Lizenzen, Seminare usw.)

Schritt #4: 97 Euro – 497 Euro. Angebote dieser Kategorie werden für eine Reihe von Kunden außerhalb ihrer finanziellen Möglichkeiten stehen, aber das ist kein Problem.  Bei den Kunden, die es sich leisten können, ist dein Verkaufserlös dafür dementsprechend höher. Die Angebotspalette reicht von realen Seminaren, online Webinaren etc. bis hin zu individuellem Coaching oder Übernahme bestimmter Jobs, die dein spezielles Know How erfordern (zum Beispiel strategische Planung; Verkaufstexte verfassen, Sales Funnel aufbauen, Videoproduktion, Suchmaschinenoptimierung etc.).

Schritt #5: 497+ Euro . Eine Kombination aus Schritt 1, 2, 3 und 4. Zum Beispiel: den Marketingplan für das Online Image Management eines lokalen Geschäftes plus Inhalt Planung und die kompletten Internetpräsenz erstellen – von Keyword Recherche, Blog mit regelmässigen Inhalten, gratis & kostengünstigem eBook, Squeeze & Landing Pages, Emailmarketing, Facebook Marketing, YouTube Marketing etc. Ich habe für eine solche Dienstleistung bereits 2000 Euro pro Kunde verlangt.

Fazit Sales Funnel

Dein Blog sollte einen klares Ziel haben, denn so kannst Du deine Interssenten durch klare Vorgaben durch deinen Sales Funnel schleusen. Du musst genau wissen wo Chancen auf Umsatz und Gewinn sind und wie Du das realisieren kannst.

Auch ich habe lange dafür gebraucht meine eigenen Ebooks und verschiedenen Affiliate Programme so in eine Form zu bringen, mit der ich zufrieden bin. Aller Anfang ist schwer, aber es lohnt sich definitiv.

Wenn auch Du Hilfe brauchst bei deinem Blog, deinem Sales Funnel, bei Keyword Recherche, ebook, Landingpages, Email Marketing, Facebook Marketing, Video YouTube Marketing, stehe ich dir gerne mit Hilfe zur Seite.

Ich hoffe dieser Artikel hat dir einen kleinen Einblick in Sales Funnel für Blogging gegeben und Du startest noch heute damit, deine eigenen Ideen umzusetzen.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

3 einfache Tipps – So erhöhst Du deine Conversion Rate

Von , 16. August 2014 14:29

Was wäre wenn es eine einfach Möglichkeit geben würde, wie Du mit der gleichen oder weniger Arbeit mehr Geld in deinem Internet Marketing Business verdienen könntest? Ohne mehr Besucher oder mehr Werbung?

Glücklicherweise gibt es da eine Möglichkeit, indem Du dich auf die Verbesserung deiner Conversion Rate konzentrierst.

Es gibt 2 ausschlaggebende Conversion Raten in jedem Internet Business. Um den Begriff Conversion zu erklären brauche ich nur einen Satz 🙂

Eine Conversion entsteht dann, wenn ein Besucher eine von dir gewünschte Aktion ausführt. Es gibt viele Möglichkeiten und Stellen an denen man die Conversion Rate messen kann. Hier ein paar Beispiele:

– Jemand trägt sich in deiner email Liste ein (Newsletter Conversion)
– Jemand liked deine Fanpage (Soziale Conversion)
– Jemand klickt auf einen Link in deiner email (Click through rate)
– Jemand kauft ein Produkt (Verkaufsconversion)

Die beiden wichtigsten sind natürlich die Newsletter Conversion und die Verkaufs-Conversion.

Hier meine 3 Tipps um deine Conversion Rate zu erhöhen:

Schritt 1: Du musst wissen, wie z.B. deine aktuellen Landingpages konvertieren. Viele sagen mir, sie wüssten garnicht woher sie diese Zahl überhaupt bekommen können und hier gibt es schon das erste Problem 😉

Wenn Du Werbung machst im Internet, solltest du deine Klicks tracken, indem du z.B. bei Youtube Videos nur einen ganz bestimmten Trackinglink verwendest. So weisst du, wie viele Besucher über Youtube auf deiner Landingpage landen und wie viele sich dort eintragen.

Wenn Du z.B. eine Landingpage bewirbst und es kommen 100 Besucher und 20 Besucher tragen sich in den Newsletter ein, dann beträgt die Conversion Rate 20%.

Wenn Du jetzt z.B. einen Split-Test machst, mit einer anderen Landingpage und diese bringt 50 Besucher dazu, ihre email Adresse einzutragen, hast Du deine Conversion Rate mehr als verdoppelt.

Du solltest also bei JEDER Werbung deine Links tracken und auch einen Split-Test durchführen, dann weisst Du ganz genau welche Werbung funktioniert und konvertiert und welche nicht.

Ich persönlich nutze für meine Landingpages und Tracking die Software Goolux24Hier findest Du ein Video, wie ich erkläre, wie man mit Goolux24 seine Conversions tracken kann.

Schritt 2 – Verbessere deine Landingpage bzw. Verkaufsseite

Wenn Du eine Verkaufsseite hast und von 100 Besuchern kaufen nur 2 Besucher dein Angebot, dann solltest Du dir nochmal dein Angebot ganz genau ansehen. Hier ist eine meiner Verkaufsseiten und dort habe ich eine Conversion Rate von über 10%.

conversion-report

Nur wenn Du deine Conversion Rate kennst, kannst Du diese auch verbessern. Um das zu tun hast Du auch hier wieder mehrere Möglichkeiten.

– Verändere den Preis
– Gib eine Geld zurück Garantie
– Füge einen Bonus hinzu

Es gibt noch weitere Möglichkeiten aber das sind die wichtigsten. Denk dran auch hier kannst Du mit jeder Veränderung z.B. vom Preis oder Text oder Banner etc. immer wieder einen Split-Test durchführen, um so deine Conversion Rate Schritt für Schritt zu verbessern.

Schritt 3 – Überarbeite den Verkaufstext / Verkaufsvideo

Produkte werden immer über Texte oder ein Video verkauft. Du musst also die Besucher von deinem Angebot überzeugen.

Hier empfiehlt sich auch die einzelnen Elemente deiner Verkaufsseite splitzutesten. Denk dran das Du bei einem Split-Test nicht mehrere Elemente verändern solltest, sondern immer nur 1-2 wie z.B. die Überschrift, die Sub-Headline, ein Video anstatt Text.

Jeder Internet Marketer möchte höhere Conversion Raten für seine Social Media Aktiviäten, seinen Newsletter, seine Verkaufsseiten etc.

Es ist im Grunde ein einfacher und strategischer Schritt für Schritt Prozess, der sehr viel Spass machen kann, vor allem wenn die Änderungen die Conversion Rate verbessern und man nun mehr Geld verdient, mit der gleichen Anzahl der Besucher.

Leider ist es so, das die meisten Internet Marketer einfach blind Werbung machen und weder ihre Links, noch ihre Conversion Rate testen.

 

Klicks, Leads und Conversion Tracking mit Goolux24

Von , 11. Juni 2014 23:05

Hey Leute,

im heutigen Video geht’s um ein wichtiges Thema. Tracking.

Wenn du dich bereits ein wenig mit Internet Marketing auskennst, dann denkst du bestimmt das wichtigste Instrument/Tool ist entweder eine Lead Capture page oder ein Autoresponder, richtig?

FALSCH! Natürlich brauchst du eine eigene Domain mit Lead Capture Page und einen Autoresponder, aber beim Internet Network Marketing gibt es etwas das wichtiger ist! Beim Network Marketing geht es letztendlich nur um Duplikation. Wenn deine Downline deine Ergebnisse nicht duplizieren kann, dann wirst du in deinem MLM keinen Erfolg haben! Und Duplikation geht am besten durch Systeme, aber mehr dazu ein wenig später!

Also welches ist das wichtigste Tool für deinen MLM Erfolg?

TRACKING!

Dein Job als Internet Network Marketer ist es soviel gezielten Traffic wie möglich auf dem effezientestem WEg auf deine Lead Capture Page zu bringen. Je weniger Geld und Zeit du dafür aufwendest, um gezielten Traffic zu erzeugen desto besser.

Und der einzige Weg herauszufinden ob deine Werbung effektiv ist oder nicht, ist es deine Werbekampagnen zu tracken. Du musst wissen wieviele Leute auf deine Links klicken, wieviele Leads das bringt, wieviele Einschreibungen bzw. Signups dadurch entsehen…

Im heutigen Video erkläre ich dir die neue Goolux24 Tracking Strategie. Jetzt bist du mit Goolux 24 von Steffen Schwarzlose in der Lage, eine Landingpage zu bewerben und beliebig viele Tracking Link zu erzeugen.

Jede Marketing Kampagne, jede Werbung die du schaltest ist nichts weiter als ein Test, und jeder Test ist eine Lektion in deiner Laufbahn als Internet Network Marketer!

Wenn du deine Ergebnisse nicht auswerten kannst, weil du kein Tracking einsetzt, wie willst du jemals erfolgreich werden und dein Kampagnen verbessern?

Jeder von uns hat nur eine bestimmte Menge an Zeit und Geld zur Verfügung und es sollte deine höchste Priorität sein, diese Ressourcen so effektiv wie möglich zu nutzen. Klicke jetzt auf den Banner und bestelle das Goolux24 System für Dich, damit auch Du in Zukunft weisst, woher deine Besucher kommen. Ich helfe dir gerne bei der Einrichtung.

Mach et joot, schwenk de hoot!!!

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

Kennst Du diese 5 Statistiken für Internet Marketing Erfolg?

Von , 8. Mai 2014 09:22

Wenn es darum geht ein profitables Internet Marketing oder Network Marketing Geschäft aufzubauen, muss man seine Statistiken im Augen behalten. Die Frage die sich viele am Anfang stellen ist: „Was genau sollte ich überhaupt analysieren?“

„Image courtesy of adamr / FreeDigitalPhotos.net“.

Es ist wichtig, bestimmte Dinge und bestimmte Kennzahlen in seinem Internet Marketing Geschäft zu kennen, aber man sollte sich nicht verrückt machen, wenn man bisher nichts davon kennt oder eingesetzt hat.

Egal wo du gerade in deinem Online Geschäft stehst, hier sind 5 Dinge, die Du auf jeden Fall messen solltest.

Bevor wir loslegen noch ein kleines Zitat von Peter Drucker zu diesem Thema: 
„Was man nicht messen kann, kann man nicht lenken.“

Genau so sieht es aus, auch im Internet Marketing. Stell dir vor, du willst abnehmen, machst dir aber keine Liste von deinem Essen und keinen Trainingsplan. Die Chancen das du erfolgreich ohne Plan abnimmst, sind relativ gering. Einfach zu sagen, ich esse ab jetzt weniger und mache mehr Sport, bringt in der Regel nicht viel.

Also hier die 5 Dinge die du messen solltest in deinem Internet Business:

1) Die Anzahl der Besucher auf deiner Webseite

Hierfür empfehle ich Google Analytics. Das Tool ist kostenlos und einfach zu verwenden. Wenn Du nicht weisst, ob und wie viele Besucher auf deinem Blog oder Webseite sind, dann kannst Du auch nichts messen. Stell dir vor du hast ein Verkaufsseite und niemand kauft etwas. Wenn Du nur 10 Besucher am Tag hast, dann weisst du schnell woran es liegt…Mit nur 10 Besuchern am Tag ist es schwierig etwas zu verkaufen!

Google Analytics zeigt dir nicht nur, wie viele Besucher du hast, sondern woher diese kommen, welche Seiten sie anklicken, wie lange sie bleiben etc. Wenn Du Google Analytics noch nicht im Einsatz hast, mach dich HEUTE noch an die Arbeit 😉

2) Die Anzahl der Klicks auf deiner Seite 

Wenn Du im Internet Marketing Geld verdienen willst, musst Du nicht nur wissen wie viele Besucher du auf deinem Blog/Webseite hast, Du musst auch wissen, wie viele Menschen deine Links anklicken. Diese Links können z.B. auf deine Lead Capture Seite oder Verkaufsseite führen.

Das Wichtigste dabei ist, das du nicht nur Links auf deinem Blog/Webseite misst, sondern auch wenn Du Werbung schaltest, z.B. Bannerwerbung oder eine Newsletter Werbung buchst oder Werbung auf Facebook machst.

Mein Vorschlag: Jedes Mal, wenn Du einen Link zu einer deiner Landingpages oder Seiten platzierst, sollte dies ein Tracking Link sein. Ich selbst habe erst vor kurzem angefangen intensiv meine Links zu tracken, denn so weisst Du genau was in deinem Geschäft passiert. Hier ein Beispiel:

Stell dir vor du hast einen Report/ein ebook geschrieben, welches du als kostenlosen Download auf deiner Landingpage anbietest. In deinem Ebook hast du dann weitere Links, die z.B. auf deine Verkaufsseite führen.

Wenn Du alles trackst, dann weisst Du wie viele Besucher auf deine Landingpage geklickt haben, wie viele sich das ebook heruntergeladen haben und dann auch wie viele auf den Link im ebook geklickt haben.

3) Die Conversions auf deiner Lead Capture Seite

Wenn Du keine Lead Capture Seite und kein email Follow Up hast, für jedes deiner Produkte, dann solltest Du sofort aufhören mit dem was Du tust, und ein Follow Up System einsetzen.

Ein gutes email Follow Up ist sehr wichtig, denn in der Regel erhöht es die Anzahl deiner Verkäufe. Die meisten Menschen kaufen nicht beim ersten mal 😉

Worum es bei Conversions geht ist folgendes:

Du musst in der Lage sein zu sagen: „Heute hatte ich 200 Besucher auf meiner Landingpage und 50 davon haben z.B. mein ebook heruntergeladen und sich in meinen Newsletter eingetragen“. Das würde bedeuten deine Conversion Rate liegt bei 25%. Beachte, das ich hier nicht von der Verkaufsconversionrate spreche, sondern nur von Interessenten zu Leads.

Wenn Du diese Zahlen kennst, dann kannst du jetzt beginnen diese Conversion Rate zu verbessern z.B. durch Split-Testing. Das bedeutet du erstellst eine Kopie deiner Landingpage und änderst z.B. die Überschrift, ein Bild, den Handlungsaufruf etc. So kannst Du dann feststellen, welche deiner Landingpages besser konvertiert.

Ich persönlich empfehle dir, egal welche Art von Werbung du machst, immer einen Split-Test. Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Split-Test durchzuführen, aber darüber sprechen wir ausführlicher in meinem Mitglieder Bereich für Partner.

Warum ist Split-Testing so wichtig? Ganz einfach, weil es einen sehr grossen Unterschied für dich bedeuten kann. Stell dir vor eine Seite konvertiert mit 20% und die andere mit 60%. Das würde bedeuten, das Du mit der gleichen Anzahl der Besucher 3 x soviele Interessenten generieren kannst! Gerade wenn man bezahlte Werbung macht, ist dies ein wichtiger Punkt. Wenn Du keinen Split-Test machst, wirst Du das nie herausfinden. Wenn Dich das Thema interessiert, dann sieh dir mein YouTube Video dazu an: #159 Mehr MLM Leads durch Split Testing und Facebook Werbung 

Ich nutze für Klicks und Conversions auf meinen Landingpages das Tool vom Power Lead System (PLS). PLS bietet dir neben einem Email Follow Up System und Landingpages noch viele weitere interessante Möglichkeiten für kleines Geld.

4) Die Conversions von Leads zu Verkäufen (wenn möglich)

Wenn Du als Affiliate die Produkte von anderen vermarktest, dann wird es ein wenig schwieriger genau herauszufinden wie viele deiner Leads von einer bestimmten Kampagne zu einem Verkauf geführt haben, aber auch dafür habe ich eine Lösung.

Eine mögliche Lösung ist sogar ganz einfach. Wenn Du ein Affiliate Produkt vermarktest, könntest Du einen speziellen Bonus anbieten. So weisst Du genau, wenn jemand diesen Bonus von dir haben will, das er über eine bestimmte Kampagne von dir gekommen ist.

Du könntest das ganze auch manuell machen, und sobald ein Verkauf für ein Affiliate Produkt entstanden ist, in deine Datenbank gucken und nachsehen, wann und wo sich dein Kunde in deine Landingpage eingetragen hat. Das ist sehr aufwändig und empfiehlt sich höchstens bei teuren Produkten wo man nicht sehr viele Kunden hat.

Wenn Du eigene Produkte entwickelt hast, ist es natürlich viel einfacher zu messen wie viele Conversions zu Verkäufen geworden sind. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten z.B. durch einen Tracking Pixel auf deiner Danke Seite nach dem Kauf.

5) Deine Zeit

Das letzte was du messen solltest, ist deine Zeit. Wie viel Zeit investierst Du in dein Geschäft und wie viel kommt am Ende bei rum?

Zeit ist das wertvollste Gut auf Erden und JEDER von uns hat max. 24 am Tag Zeit. Wie wir diese Zeit nutzen, liegt bei jedem selbst.

Es ist wichtig zu wissen, wie Du deine Zeit in deinem Geschäft nutzt, egal ob Du Vollzeit als Internet Marketer oder Teilzeit arbeitest.

Wenn Du z.B. eine Werbung buchst für $100, dann solltest Du wissen, wie viele Leute auf deinen Link geklickt haben, wie viele Leads entstanden sind und wie viele Verkäufe daraus resultieren.

Wenn Du aber an einer Sache hängst, die den ganzen Tag dauert, dich aber nicht weiterbringt, dann wird das in der Regel nirgendwo festgehalten. Wie oft erlebe ich es, das Menschen wochenlang an ihrem Blog arbeiten, das Design verbessern, mit den Farben spielen, dies und jenes einstellen, Plugins testen etc., aber NICHTS und wieder NICHTS produktives für ihr Marketing getan haben?!

Frage dich einfach mal, ob das was du gerade tust, die beste Art und Weise ist, deine Zeit zu investieren. Wenn Du keine Ahnung von Technik hast, solltest Du dich dann stundenlang mit der Technik von deinem Blog rumschlagen?

Also, schreibe dir auf, was du wann und wie lange tust. Ein Journal wäre gut 😉 

Ich hoffe die Tipps haben dir ein wenig geholfen dabei zu verstehen, worauf es bei einem erfolgreichen Geschäft ankommt, und welche Statistiken du kennen musst.

Habe ich noch etwas vergessen? Was analysierst Du in deinem Geschäft? Freue mich über deinen Kommentar.

In diesem Sinne

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

Panorama Theme by Themocracy