Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr finanzielle freiheit Archive - Online Network Marketing, Blogging, Videomarketing & mehr

Nachrichten getagged: finanzielle freiheit

Network Marketing Tipps – Den MLM Traum verkaufen und den Albtraum leben

Von , 8. Januar 2016 14:17

Im heutigen Blog Artikel /  Video geht’s um den MLM Traum von Freiheit und warum die meisten Networker einen Albtraum leben.

Ein Online Network Marketing Unternehmer zu sein, bedeutet für mich Spass zu haben.

Die meisten Network Marketing Anfänger starten ihr MLM Business nebenbei und träumen davon, es möglichst schnell zu ihrem Haupteinkommen zu machen. So war es zumindest bei mir. Doch man merkt schnell, das wird wohl länger dauern als gedacht. Die meisten Network Marketer die ich so sehe, die auf dem Weg in die Unabhängigkeit sind, arbeiten meistens mehr als je zuvor. Erst ihr 8 Stunden Job, dann noch der MLM Business am Abend.

Auch wenn sie dann den Weg in die Selbständigkeit gewagt haben, was tun die meisten? Arbeiten weiter so viel wie es geht, um das Business gut ans laufen zu bringen, aber sie vergessen auf dem Weg dahin etwas – SPASS ZU HABEN!

Macht es Sinn vom 8 Stunden Job loszukommen, nur um dann genauso viel in deinem MLM Business zu arbeiten? Was hat man davon? Das man zuhause genauso viel arbeitet?

Den MLM Traum zu leben bedeutet, Zeit für Spass zu haben

Ja, von zuhause arbeiten ist top und ich liebe es, das mein Büro nur 3 Meter von meinem Schlafzimmer entfernt ist.

MLM Traum

Es ist schon geil nirgendwo hinfahren zu müssen und von zuhause zu arbeiten, aber warum muss es denn immer von zuhause sein? Mittlerweile kann man doch quasi überall arbeiten? Am Anfang hatte ich oft ein schlechtes Gewissen, wenn ich nach 4 Stunden „Arbeit“, meinen Laptop zugeklappt habe 😉

Aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran und mittlerweile arbeite ich ca. 4 Stunden am Tag, und den Rest des Tages verbringe ich mit anderen Dingen dir mir Spass machen und natürlich mit meiner Frau und Tochter.

Ich weiss nicht genau wie es bei dir ist, aber als ich im Network Marketing gestartet bin, war mein MLM Traum ein passives Einkommen von überall auf der Welt zu verdienen, so das ich frei reisen kann und unabhängig bin. Ich vermute auch du hast den Traum, frei und unabhängig zu sein und deshalb hier ein paar Tipps von mir für deinen MLM Traum:

MLM Traum Tipps

  • Gehe raus und habe Spass! Spass zu haben und den Tag zu geniessen ist, meiner Meinung nach, extrem wichtig. Nimm dir bewusst Zeit, um mal vom Computer Abstand zu nehmen. Tu etwas verrücktes, probier etwas neues aus, oder tue einfach was dir Spass macht!
  • Baue dir ein Business auf, welches dir VON ANFANG an Spass macht. Wenn Du glaubst, das es am Anfang keinen Spass machen muss oder soll und das sich das irgendwann vielleicht entwickelt, bist du auf dem falschen Weg. Gerade als Internet Network Marketer, geht es darum ein Business aufzubauen, was man von überall auf der Welt leiten kann. Wenn dir nicht gefällt was du täglich tust, such dir was anderes 😉 Gibt unendlich viele Möglichkeiten im Internet
  • Wenn Du das, was Du tust, liebst, dann ist es auch kein Problem mal 18 Stunden zu arbeiten. Meine Frau hat mich anfangs öfters gefragt, warum ich auch manchmal an Sonntagen 1-2 Stunden arbeite! Ja weil ich es kann und es mir richtig Spass macht 🙂 Ausserdem fühlt es sich nicht an wie Arbeit, wenn man liebt was man tut.

Den MLM Traum verkaufen und den Albtraum leben

Du kennst sie bestimmt auch, oder nicht? Die Networker die dir den MLM Traum verkaufen wollen, selbst aber den Albtraum leben. Sie sind von morgens bis abends am Telefon und versuchen auf Teufel komm raus, jeden zu rekrutieren, der bei drei nicht auf den Bäumen ist. Ich bin total für Ehrlichkeit und Transparenz und wenn Du noch im Hamsterrad bist, und einen Job hast, versuche nicht so zu tun, als ob Du bereits frei wärst. Mache den Leuten nichts vor, sondern sei ehrlich zu ihnen. Ich kenne so viele Leute, die lassen sich nicht in die Karten schauen, aber genau das ist es was zählt. Transparenz und Authentizität, denn die Leute merken es sowieso 😉

Ich habe damals im Network Marketing angefangen, weil mich das System von Anfang an fasziniert hat. Die Produkte waren zwar nett, aber wirklich begeistern konnte ich mich nicht dafür. Mir fehlte es  an Leidenschaft und oft hatte ich Gedanken wie: „Naja wer braucht dieses Produkt überhaupt? Ich meine mal ehrlich!“ Klar, das man mit dieser Einstellung nicht sehr weit kommt, denn die Leute merken das.

Wenn Du den MLM Traum von Freiheit und passivem Einkommen leben willst, denk immer daran das DU zu 100% verantwortlich bist, für die Richtung in deinem Leben. Du hast keinen Chef mehr, der dir sagt, was Du zu tun hast und wann du wo zu erscheinen hast! DU BIST DER BOSS!!

Entweder wird dich das inspirieren oder du wirst untergehen! Wenn Du keine Eigenmotivation entwickelst, weil Du deine Tätigkeit liebst, dann wird es sehr schwer werden für dich und vielleicht ist es besser, das Du weiterhin in deinem Job bleibst.

Andernfalls möchte ich dich in der Welt der Unabhängigkeit willkommen heissen.

Wenn auch Du den MLM Traum hast, wenn auch Du das Gefühl hast, Gefangener deines Lebens zu sein und das ändern möchtest, dann möchte ich dir auf deinem Weg der Befreiung helfen. Ich möchte dir helfen, die Fesseln des Alltags und der 40 Stunden Woche zu sprengen und dir zeigen wie auch Du deinen eigenen Weg gehen kannst. Für mehr Informationen einfach HIER oder auf den Banner weiter unten klicken.

Sonnige Grüsse

Dennis Koray
Skype: denniskoray
mlm-traum1

Genug haben – Wer weiss, dass er genug hat ist reich

Von , 23. März 2011 10:21

Wer weiss, dass er genug hat ist reich! Doch was ist genug? Unsere Gesellschaft, die ganze westliche Welt, alle sind auf Konsum fixiert. Konsum belebt ja bekanntlich die Wirtschaft (sagt der Staat)! Wir sind so sehr auf Konsum und Verbrauch eingestellt, dass wir garnichts anderes mehr kennen. Wir wollen immer mehr, obwohl wir wissen das wir auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen leben. Was denken wir bloss dabei? Wir streben nach Besitz, nach Macht, nach Karriere einfach gesagt nach mehr, immer verbissener und länger, dennoch sind wir nicht glücklicher. Das ist unsere Realität geworden, aber ich weigere mich das zu akzeptieren. Auch ich bin nicht immun gegen Konsum, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto wahnsinniger erscheint mir dieses ganze Spektakel.

Ist es nicht an der Zeit, ein Gespür dafür zu bekommen was GENUG ist? Ist es nicht an der Zeit eine Kultur des Genughabens und Zufriendenseins zu entwickeln? Ist es nicht an der Zeit aufzuwachen und zu merken, das unsere Kultur des immer-noch-irgendetwas-mehr-haben-wollens, uns nicht glücklicher macht?

Mehr haben, mehr sehen, mehr tun…immer mehr, immer höher, immer schneller, immer weiter! Seit einiger Zeit habe ich wirklich das Gefühl das wir uns in die falsche Richtung entwickeln und es so nicht weiter gehen kann. Ist es nicht komisch, das immer mehr Menschen unter Stress, Depressionen, Burn out Syndrom etc. leiden, obwohl es uns matieriell so gut geht wie noch keiner Generation vor uns? Ich habe ja schon in meinem anderen Blog Post: „Finanzielle Freiheit – Macht Geld glücklich“ über ein ähnliches Thema geschrieben. Ich finde es ist an der Zeit, dass wir lernen, dass zu geniessen was wir haben und zufrieden sind mit unserer Welt. Ich sage nicht, wir sollten weniger besitzen, sondern uns einfach darüber klarwerden das wir mit einer Kultur des Genughabens eine neue Zufriedenheit entwickeln können, die uns hilft, unser Gleichgewicht wiederzufinden.

Studien besagen, wenn wir als Menscheit so weiter machen wie bisher, brauchen wir bald eine 2. Erde zum Ausbeuten. Natürlich ist die Wirtschaft, die Regierung, die Gesellschaft oder ein Fehler im System schuld an dieser Misere. Solange man das Problem immer woanders sucht, wird sich diese Entwicklung fortsetzen. Vielleicht ist ja auch unsere Evolution dran schuld, weil wir darauf programmiert sind, Mangel zu fürchten. Viele Leute fragen mich, was ich denn den ganzen lieben langen Tag so mache und ob mir nicht langweilig wird dauernd zuhause zu sein. Natürlich ist mir manchmal langweilig, aber ich bin definitiv nicht wie viele andere Menschen, die je mehr freie Zeit sie haben, diese unbedingt mit etwas füllen müssen. Ich geniesse meine freien Stunden 😉

Aber nochmal zurück zu unserem Planeten. Ich vermute die meisten von uns werden es selbst verstehen, das es so nicht weiter gehen kann und unser Ökosystem in Gefahr ist. Das Problem ist nur, das wir alle so sehr mit unseren Alltagssorgen beschäftigt sind und oft nur folgendes antworten: „Ja es ist schlimm, aber was soll ich schon machen?“.

Wie würde dein/unser Leben und unser Planet aussehen bzw. sich verändern, wenn es uns gelänge, unseren Blickwinkel von MEHR MEHR MEHR zu GENUG zu ändern? Seit ich im Mai 2010, nach 4 Jahren Sydney, wieder in Deutschland bin, versuche ich nach diesem Konzept zu leben und ich muss dir sagen, es ist verdammt schwer, macht aber Spass. In Australien wollte ich auch immer mehr, da es alle anderen auch wollten, jedoch seit ich wieder hier bin, habe ich ein Bewusstsein entwickelt, mich auf das Wesentliche zu beschränken. Jeden Tag denke ich darüber nach, was für mich „genug“ ist, welche Dinge mein Leben wirklich bereichern und welche mich nur blenden und überflüssig sind.

Eines ist aber sicher. Wenn man nur so viel verdienen will, das es für das Nötigste reicht, kann man die Arbeit einschränken und sein Leben jenseits von Verdienen und Ausgeben geniessen. Ich schlafe gerne lange, gehe mit meinem Hund spazieren, spreche gerne mit Menschen aus aller Welt über Gott und die Welt und arbeite nur wenig! Einfach „SEIN“, statt dauernd etwas zu „TUN“ ist einfach angenehm. Natürlich höre ich oft, ich solle doch lieber mehr arbeiten, dem Erfolg und Reichtum nachjagen, aber was bringt das?
Wenn ich Freunde und Bekannte befrage, höre ich oft, das sie zuviel arbeiten und zu wenig Freizeit haben. Dennoch arbeiten sie immer mehr und länger, um noch mehr Dinge zu kaufen. Deshalb werde ich jetzt öfters Blog Artikel zu diesem Thema schreiben und probieren dir Strategien zu zeigen, die dir helfen zu erkennen, was für dich genug ist. Natürlich wird dies nicht einfach, denn das Konzept des Genughabens fordert, deinen Status infage zu stellen. Bist du dazu bereit?

Du fragst dich bestimmt warum ich überhaupt darüber schreibe, oder? Wie du weisst, bin ich seit ein paar Jahren als Internet Marketer tätig und verdiene mein Geld zu 100% online. Ich habe Tausende Webseiten gesehen, die dir versprechen, das du im Internet ganz gross rauskommen kannst, ja sogar Millionär werden kannt. Natürlich gibt es immer wieder Leute die das erreichen, aber wenn man sich die Statistik ansieht, das ca. 95% der Internet Marketer kaum oder nur wenig Geld verdienen, sollte dir klar werden, das du vielleicht doch nicht alles haben kannst, was viele Webseiten versprechen. Es mag einigen vergönnt sein, reich im Internet zu werden (wobei reich auch wieder relativ ist), aber Tatsache ist, die meisten werden es nicht schaffen, sondern jagen einfach immer nur der Hoffnung hinterher. Und wenn sie am Ende scheitern, sind sie unglücklicher als zuvor. Das Internet ist voll von Versprechungen, Programmen, Kursen etc, doch das Konzept des Genughabens fordert dich auf zu akzeptieren, das du vielleicht nie 50.000 Euro im Monat verdienen wirst. Wenn du verstehst, das mehr Geld nicht mehr Glück bedeutet, hast du den ersten Schritt zur Zufriedenheit gemacht!

Leider ist es so, das viele Menschen denken je mehr Geld man besitzt oder verdient, desto mehr Spass hat man im Leben. Hast du dich ernsthaft mal gefragt, wie viel Geld ausreicht, um im Frieden und Glück zu leben? Der erfolgreiche Internet Marketer Christoph Mogwitz schrieb in einem Newsletter vom 12.04.2010:

„Die wichtigste Lektion aus 7 Jahren als Onlineunternehmer“
„Über die letzten Jahre habe ich mich immer wieder gefragt, ob es denn Sinn macht, viel Geld übers Internet zu verdienen. Ich kenne hunderte von Internetunternehmern, von denen ich es persönlich gehört habe, dass Sie gerne 50.000 oder 100.000 EUR pro Monat verdienen würden und darauf hinaus arbeiten. In letzter Zeit habe ich mich aus der Perspektive eines glücklichen Lebens heraus gefragt, ob das überhaupt Sinn macht. Macht es Sinn, sein ganzes Leben für die Zukunft zu leben und am Ende seines Lebens festzustellen, dass man sein Leben nicht genossen hat?“

Nur wenige Menschen könnten von sich sagen, sie seien wunschlos glücklich, sie seien sich selbst genug. Die meisten Menschen verleugnen und quälen sich durch das Leben für Geld, Anerkennung und Status oder Statussymbole (Luxus-Auto, Haus, Rolex-Uhr, Markenkleidung usw.) und für die Renten-Zeit (wo man dann hoffentlich „ausgesorgt“ hat). Ich hoffe in meinen weiteren Blog Posts dir dabei zu helfen, deine eigenen Schlüsse zu ziehen, damit du für dich weisst was genug bedeutet. Stell dir die Frage, ob Du mit deiner derzeitigen Einstellung bestimmten Konsumvorstellungen, Lebensweisen oder Lebensträumen hinterher jagst, die meist sowieso von anderen (Werbung, Konzernen, Stars, Politikern) als erstrebenswert angesehen. Sellt dir die Frage, ob es für dich erstrebenswert wäre, 50.000 Euro monatlich zu verdienen, wenn das bedeutet kaum noch Zeit für Familie und Freund zu haben. Stell dir die Frag: „Wann habe ich genug Geld?“ Reichen dir 2.000 – 3.000 EUR im Monat? Dabei kann ich dir übrigens mit MyStoryMarketing helfen. Mein Tipp: Genieße das JETZT. Die Vergangenheit lässt sich nicht ändern, die Zukunft ist noch nicht geschrieben. Lass dir nicht sagen, wie du dein Leben zu führen hast, das du ein grösseres Auto, ein iphone oder ein anderes Produkt unbedingt haben musst, um cool zu sein und einen gewisses Ansehen zu erreichen…

Genau betrachtet haben wir meistens schon das, was wir brauchen, um ein glückliches Leben zu leben, denn wenn du diesen Artikel gelesen hast, bedeutet das, das du denken kannst. Und viele Wünsche hängen allein von unseren Gedanken ab und brauchen keine materiell-finanziellen Mittel.

In diesem Sinne…Ich freue mich über deinen Kommentar 🙂

Sonnige Grüsse

Dennis Koray

Finanzielle Freiheit – Macht Geld glücklich?

Von , 6. Dezember 2010 11:45

Glücklich sein das wollen wir alle, aber was genau braucht man denn um wirklich glücklich zu sein? Gesundheit, Partnerschaft, Familie, Kinder, Beruf, Erfolg, Freunde, Hobbies, Religion, Geld? In vielen Umfragen unter Deutschen „Was ist wichtig für mein Glück“ rangiert oft auf Platz 1 das Geld. Je nach Umfrage, haben bis zu 70% angegeben, das keine Geldsorgen zu haben für ein glückliches Leben notwendig ist.

Wer kennt diesen Spruch nicht? Wenn ich reich bin, oder 10.000 Euro im Monat verdiene, dann bin ich glücklich. Meiner Erfahrung nach ist es diese Einstellung die unglücklich macht. Darauf zu hoffen, das man in der Zukunft durch mehr Geld glücklicher ist, ist definitv ein Trugschluss. In einem Buch habe ich gelesen, das man die Reihenfolge einfach umdrehen soll. Wenn ich glücklich bin, habe ich die Chance, reich zu werden.  Jemand der sein Hobby zum Beruf macht, z.B. Spass bei der Arbeit hat, hat gute Chancen reich zu werden…Es fühlt sich einfach nicht an wie Arbeit 🙂

Ein tibetisches Sprichwort sagt: Reich ist ein Mensch dann, wenn er weiss, dass er genug besitzt. Der Schlüssel zum Glück ist einfach der, für das was man hat dankbar zu sein und es zu geniessen, auch wenn es von aussen als noch so wenig erscheint.

Was bedeutet finanzielle Freiheit? Für mich bedeutet es soviel Geld zu haben, dass es nur selten oder nie zum zentralen Thema deines Lebens werden muss. Wie erreiche ich das? Ganz einfach, indem das Einkommen deutlich über deinen Bedürfnissen liegt. Ein Wall Street Broker der 10.000 Euro im Monat verdient, aber 9.500 Euro monatlich ausgibt, fühlt sich wohl recht arm. Er gibt zuviel Geld aus, um sich Dinge zu kaufen. Der Besitz von Dingen lässt manche Menschen aufblühen, denn dann fühlen sie sich reich. Leider vergeht diese Gefühl genauso schnell wie es gekommen ist.

Ich hingegen bin mit wenig „Dingen“ zufrieden und fühle mich reich durch die Anerkennung der Menschen um mich herum. Meiner Meinung nach ist das wichtigste im Leben das, was man nicht für Geld kaufen kann: Dein Partner, deine Familie, deine Freunde etc.

Man kann natürlich nicht von Anerkennung leben, aber Geld ist heutzutage längst mehr als nur ein Tausch- oder Zahlungsmittel. Wenn du dein Konto ständig überziehst, am Ende des Monats kein Geld mehr übrig hast, dann verursacht das Stress. Wenn man jedoch immer ein Polster auf seinem Konto hat, fühlt man sich sicherer und wohl. Die Frage die sich hier stellt. Wird man durch ein gefülltes Konto automatisch glücklicher?

In einer Studie kam es zu einem verblüffendem Ergebnis. Unglückliche Menschen sorgen instinktiv für ein Minus auf dem Konto. Die Sorgen und Ängste manifestieren sich auf diese Art in der Realität. Schulden zu haben war noch zu Generation meiner Oma verpöhnt, aber die Zeiten haben sich geändert. Heute ist Konsum angesagt, 0% Finanzierung beim Media Markt. Finanziere deine Weihnachtsgeschenke, den Flachbildschirm, den neuen Computer, das Iphone…Das ist unsere Werbung und es verleitet die Menschen Schulden zu machen!
Schulden können aber ganz schönen Schaden anrichten. Wer Schulden hat, fühlt sich schuldig, schämt sich – weil da ein grosses Loch aufm Konto ist. Man ist kein schlechter Mensch wenn man Schulden hat, sondern ein Mensch der schlecht mit seinem Geld umgegangen ist…Das ist ein grosser Unterschied.

Schulden kann man tilgen, dafür braucht man Disziplin und im Grunde ganz einfach. Gib einfach nicht mehr Geld aus, als du hast. Natürlich soll das jetzt nicht heissen, das alle Schulden schlecht sind. Eine gute Immobilie, eine Investition in deine Firma wären z.B. eine Ausnahme. Aber die Wohnungseinrichtung, das Auto etc. zu finanzieren halte ich für keine gute Idee. Ein Auto verliert so rapide an Wert, das es sich kaum lohnt einen Neuwagen zu kaufen.

Es ist heute viel einfacher seine Ausgaben zu senken als die Einnahmen zu steigern. Menschen die mit Geld gut umgehen können, tun beides 😉

Bei deinen Ausgaben kann ich dir nicht persönlich helfen, aber dabei deine Einnahmen zu steigern schon (Hier gibts mehr Infos). Das ist ja warum soviele Menschen täglich nach Möglichkeiten suchen im Internet Geld zu verdienen. Es ist einfach in Traum nicht mehr angestellt zu sein und keinen Zeitdruck mehr zu haben und die Höhe des eigenen Einkommens selbst zu bestimmen.  Ich spreche immer wieder davon wie wichtig es ist, Ziele richtig zu setzen. Wie heisst so schön. Es gibt keine zu hohen Ziele, nur zu kurze Fristen. Die meisten Menschen überschätzen was sie in 2 Monaten schaffen können, aber unterschätzen was sie in 5 Jahren möglich ist.

Erfolgreiche Internet Marketer verkaufen keine Produkte mehr, sondern Lösungen. Und das ist wonach Menschen suchen, der greifbare Nutzen deines Services. Aber nochmal zurück zum Thema Geld, Armut und Reichtum.

Wenn du es schaffst, dich von der Vorstellung zu trennen, Reichtum hat etwas mit Geld zu tun, dann kannst du bereits heute glücklich sein. Unglücklich sein entsteht immer mit dem Vergleich mit anderen. Jeder Reiche kennt jemanden, der mehr Geld hat als er, oder ein grösseres Boot hat etc. Kein Mensch ist arm, weil er zu wenig Geld hat. Reichtum oder Armut ist eine Frage des Bewusstseins. Jemand der sich seines Reichtums bewusst ist, wird früher oder später auch aufm Konto diesen Reichtum sehen.

Was ist das Fazit von meinem Blog Post?

Ganz einfach. Du kannst sofort reich sein. Hier und jetzt. Sag es ganz einfach zu dir selbst: „Ich bin reich.“ Wenn du das jetzt nicht kannst, wirst du es auch nicht in 5 Jahren können, unabhängig davon wieviel du verdient hast. Als ich verstanden habe das ich bereits reich bin, hatte das Suchen ein Ende und ich habe verstanden das ich schon jetzt glücklich bin.

In diesem Sinne…

Panorama Theme by Themocracy